Die blitzschnelle Information aus Nürnberg und Mittelfranken


Blutiger Vatertag

Nürnberg (ots) - Die Nürnberger Polizei musste in den letzten 48 Stunden außerordentlich viele Fälle bearbeiten, die mit übermäßigem Alkoholgenuss zusammenhingen.
Der gravierendste Vorfall ereignete sich am Mittwoch gegen 23 Uhr, in einer Wohnung im Stadtteil Eberhardshof. Offensichtlich wegen Eifersucht gerieten dort ein 25-jähriger Nürnberger, der von seiner ein Jahr jüngeren Freundin begleitet wurde, in der Wohnung seines 48-jährigen Onkels mit diesem in Streit. Es war auch noch die 51-jährige Freundin des Mannes anwesend. Alle waren stark betrunken. Im Verlauf der verbalen Auseinandersetzung wurde dann ein so genanntes Kampfmesser gezogen. Der 48-Jährige wurde in den Hals gestochen, wobei die Schlagader nur knapp verfehlt wurde. Zum jetzigen Zeitpunkt richtet sich der Tatverdacht gegen den Neffen.
Der schwer Verletzte wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, entfernte sich aber dort nach der Erstbehandlung auf eigene Verantwortung. Alle vier Personen waren so stark betrunken, dass sie bei der Polizei ausgenüchtert werden mussten. Sie waren völlig unkooperativ und konnten bisher noch nicht vernommen werden. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei wegen des versuchten Tötungsdeliktes dauern an.
Bereits am Mittwoch gegen 23.45 Uhr waren in einer Straßenbahn im Bereich der Wölckernstraße drei Männer in Streit geraten. Die beiden alkoholisierten 31- und 46-Jährigen gingen gemeinsam auf einen 19-Jährigen mit den Fäusten los und schlugen ihm die Nase blutig. Die alkoholisierten Männer mussten gefesselt und anschließend ausgenüchtert werden.
Am Mittwoch gegen 4.10 Uhr wurde eine 24-jährige Nürnbergerin im Verlauf einer Auseinandersetzung vor einem Lokal in Gostenhof von einem Unbekannten zu Boden geworfen. Als ihr 26-jähriger Freund ihr zur Hilfe kam und massiv kämpfen wollte, mussten die inzwischen eingetroffenen Polizeibeamten Pfefferspray einsetzen, um ihn von weiteren Straftaten abzuhalten. Bei seiner Gewahrsamnahme leistete der Mann erheblichen Widerstand. Das Pärchen war erheblich alkoholisiert.
Am Donnerstag gegen 19.30 Uhr wurde die Polizei zu einer Schlägerei am Nordostbahnhof gerufen. Insgesamt sollen 20 Personen beteiligt gewesen sein. Als die Polizei eintraf, waren die Schläger bereits geflüchtet. Im Zuge der Fahndung konnten jedoch fünf Verletzte in der unmittelbaren Umgebung angetroffen werden. Zwei davon mussten zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Noch ist unklar, weshalb es zu der handfesten Auseinandersetzung kam. Alle Beteiligten standen erheblich unter Alkoholeinwirkung.
Am Donnerstag gegen 16.45 Uhr stieß ein Passant in der Nordstadt auf einen 2-jährigen Jungen, der nur mit Unterhemd bekleidet war. Die Ermittlungen ergaben, dass die Mutter des Kindes so betrunken war, dass sie auf das Kind nicht mehr aufpassen konnte. Aus diesem Grunde wurde der Junge in einem Kinderheim untergebracht. Der Allgemeine Sozialdienst der Stadt Nürnberg wird von dem Vorfall unterrichtet.
Insgesamt fielen in den letzten zwei Tagen 25 Kraftfahrer auf, weil sie ihr Fahrzeug unter Alkoholeinwirkung führten. In 9 Fällen davon lag der festgestellte Alkoholwert über 1,1 Promille, was die sofortige Sicherstellung des Führerscheins zur Folge hatte.
06.05.05

Motorrad-Ausflug endet für Familienvater tödlich

Erlangen (ots) - Ein tödlicher Motorrad-Unfall ereignete sich am Donnerstag kurz nach neun Uhr auf der Kreisstraße ERH 5 zwischen Baiersdorf und Hagenau. Ein 38jähriger Herzogenauracher befuhr mit einer Gruppe von befreundeten Motorradfahrern die Kreisstraße, als er in einer Rechtskurve aus bislang ungeklärter Ursache auf regennasser Fahrbahn stürzte. Zusammen mit seinem Motorrad schlidderte er in einen entgegenkommenden Pkw einer 42-jährigen Baiersdorferin. Bei dem Sturz zog sich der Familienvater so schwere Verletzungen zu, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.
Ein Sachverständiger wurde zur Klärung des Unfallgeschehens hinzugezogen. Bei dem Unfall entstand relativ geringer Sachschaden von insgesamt ca. 3000 Euro. Die Kreisstraße musste für rund drei Stunden gesperrt werden.
05.05.05

Bei Sturz von Leiter lebensgefährlich verletzt

Thalmässing(ots) - Am Mittwoch gegen 10 Uhr stürzte ein 66jähriger Landwirt in Thalmässing (Ortsteil Stauf) von einer Leiter und wurde lebensgefährlich verletzt.
Der 66-Jährige war damit beschäftigt, eine Lagerhalle für eine morgige Festveranstaltung vorzubereiten. Er bestieg eine Holzleiter um zu überprüfen, inwieweit große gestapelte Strohballen (mit zwei Meter Durchmesser) sicher gelagert sind, bzw. noch gesichert werden müssen. Hierzu stieg er auf eine Leiter und prüfte den Sitz der Strohballen mit einer Heugabel.
Dabei lösten sich zwei Strohballen, der 66-jährige Landwirt stürzte rücklings von der Leiter auf den Betonboden und zog sich schwere Schädelverletzungen zu.
Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in die Universitätsklinik nach Erlangen geflogen.
04.05.05

Feuer im Keller

Nürnberg (ots) - Am Mittwoch gegen 4.15 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr von einem Brand in der Seuffertstraße im Nürnberger Stadtteil Steinbühl verständigt. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet ein Kellerabteil eines Mehrfamilienhauses in Brand. Zwei Bewohner des Erdgeschosses erlitten eine leichte Rauchgasvergiftung, die ambulant versorgt wurde. Die Brandfahnder der Nürnberger Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen.
04.05.05

"Blüten" in Roth

Roth. (ots) - Am Montag-Vormittag kaufte ein bislang unbekannter Mann in zwei Geschäften in Roth mit Falschgeld ein. Der Mann, der Englisch sprach und nach seinen eigenen Angaben aus Polen stammen soll, kaufte in Einzelhandelsgeschäften mit gefälschten 200 Euro-Scheinen ein. Die Fälschungen wurden bemerkt, als die Geschäftsfrauen ihre Tageseinnahmen bei der Sparkasse bzw. Hypo-Vereinsbank einzahlten.
Wo ist der Mann, ca. 25 bis 30 Jahre alt, ca. 175 cm groß, schlank, mit kurzen braunen Haaren, bekleidet mit einer Jeans und einem blau-beigen Hemd noch aufgetreten ist bzw. wer kann sachdienliche Hinweise geben.
Die Schwabacher Kripo bittet um Ihre Mithilfe, Tel. 09122/927-302.
04.05.05

Lastauto in Flammen

Schwabach (ots) - Am Dienstag gegen 21.45 Uhr brannte das Führerhaus eines Sattelzuges, beladen mit 20 Tonnen Mineralwasser, komplett aus.
Ein 46-jähriger Kraftfahrer aus Nürnberg war auf der A 3 in Richtung Regensburg unterwegs, als er kurz vor dem AK Nürnberg von einem überholenden Lkw-Fahrer über Funk die Mitteilung bekam, dass aus dem hinteren Teil seines Führerhauses Flammen schlagen würden.
Der Lkw-Fahrer reagierte prompt, stoppte seinen Sattelzug auf dem Seitenstreifen, griff nach seinem Laptop und sprang aus dem Führerhaus. Weitere persönliche Sachen bzw. Geschäftsunterlagen konnte er nicht retten, die Zugmaschine brannte komplett aus. Es entstand ein Schaden von ca. 75.000 Euro. Die Ladung, bestehend aus 20 t Mineralwasser, wurde nur leicht beschädigt. Die Feuerwehren Schwaig und Behringersdorf hatten den Brand rasch unter Kontrolle. Aufgrund der starken Rauchentwicklung musste die A 3 in Richtung Regensburg für ca. ½ Stunde gesperrt werden. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt.
04.05.05
Anfang ... 1022 - 1023 - [1024] - 1025 - 1026 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Stadt Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

Link Jurenergie