Die blitzschnelle Information aus Nürnberg und Mittelfranken


Tödlicher Auffahrunfall

Freystadt.(ots) - Am Mittwoch gegen 16 Uhr ereignete sich auf der BAB A 9, München - Berlin, kurz vor der Anschlussstelle Allersberg in Richtung Norden ein tödlicher Auffahrunfall.
Der Fahrer eines Lkw mit Anhänger aus Würzburg fuhr nahezu ungebremst auf einen stehenden Sattelzug aus dem Ilm-Kreis auf, dessen Fahrer verkehrsbedingt hatte anhalten müssen, weil in Fahrtrichtung Nürnberg derzeit eine Baustelle eingerichtet wird.
Der Fahrer des unbeladenen Hängerzuges muss ganz offensichtlich aber das Stauende übersehen haben. Sein Führerhaus wurde durch die Wucht des Aufpralls komplett unter den mit Waggonachsen beladenen Sattelauflieger geschoben, so dass der Fahrer sofort tot gewesen sein dürfte.
An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von rund 80.000 Euro. Durch Unfallaufnahme und Bergung war die A 9 in Richtung Norden kurzfristig komplett gesperrt. Derzeit (Mittwoch, 19 Uhr)läuft der Verkehr wieder einspurig an der Unfallstelle vorbei. Es hat sich zwischenzeitlich ein Rückstau von etwa sechs Kilometern gebildet.
18.05.05

Opfer war mit kleinem Hund unterwegs (Foto)

Nürnberg (ots) - Wie mehrmals berichtet wurde am Pfingstmontag gegen 05.30 Uhr, ein 44-jähriger Nürnberger in seiner Wohnung in der Brunhildstraße von Unbekannten niedergestochen. Die Stiche in Brust, Hals und Arm waren lebensgefährlich. Trotzdem gelang es dem Verletzten, sich aus seinem Wohnzimmerfenster auf den Gehweg fallen zu lassen. Seine Hilferufe hörte eine Nachbarin, die sofort Polizei und Rettungsdienst alarmierte. Der hinzugezogene Notarzt veranlasste die Einlieferung in ein Klinikum, wo eine Notoperation das Leben des 44-Jährigen rettete.
Die Ermittlungen der Nürnberger Mordkommission laufen auf Hochtouren. Bisherigen Erkenntnissen zufolge verließ der 44-Jährige am Pfingstmontag gegen 4 Uhr ein Lokal in der Breitscheidstraße und machte sich auf den Heimweg. Er hatte zu dieser Zeit seinen kleinen Mischlingshund dabei.
Offensichtlich traf der allein stehende Mann auf Personen, die er mit nach Hause nahm. Warum es in der Wohnung zu der Messerstecherei kam, ist nach wie vor unklar. Zur Klärung des Verbrechens bittet die Mordkommission die Bevölkerung um Hinweise.
  • Wer hat am Pfingstmontag, gegen 04.00 Uhr, den 44-Jährigen, der einen kleinen Mischlingshund mitführte, auf dem Weg von der Breitscheidstraße zur Brunhildstraße gesehen und wer kann zu weiteren Begleitpersonen Angaben machen?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?
Für Hinweise zur Aufklärung des Verbrechens oder zur Ergreifung des Täters wurde vom Bayerischen Landeskriminalamt eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro ausgesetzt.
Hinweise erbittet der Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer (0911) 211-3333.
18.05.05

Hund biß fünfjähriges Mädchen ins Gesicht

Wendelstein (ots) - Am Dienstag-Nachmittag wurde in Wendelstein, Landkreis Roth, ein fünfjähriges Mädchen von einem Hund ins Gesicht gebissen. Das Kind war bei seiner Tante zu Besuch und spielte mit dem gleichaltrigen Mischlingshund (Husky/Mittelschnauzer) im Wohnzimmer. Offensichtlich kam das Mädchen dem Hund zu nahe. Dieser biss zu und verletzte die 5-Jährige. Die Hundehalterin ging sofort dazwischen. Das Mädchen musste mit einer Fleischwunde in die Chirurgie des Klinikums Nürnberg-Süd eingeliefert werden.
Die Verletzte ist zwischenzeitlich operiert. Der Hund befindet sich im Feuchter Tierheim. Derzeit wird geklärt, ob der Hund eingeschläfert werden muss. Der Amtstierarzt wurde hiervon in Kenntnis gesetzt.
18.05.05

Wer sah das Opfer ?

Nürnberg (ots) - Wie berichtet wurde am Pfingstmontag gegen 5.30 Uhr ein 44jähriger Nürnberger in seiner Wohnung in der Brunhildstraße von Unbekannten niedergestochen. Die Stiche in Brust, Hals und Arm waren lebensgefährlich. Trotzdem gelang es dem Verletzten, sich aus seinem Wohnzimmerfenster auf den Gehweg fallen zu lassen. Seine Hilferufe hörte eine Nachbarin, die sofort Polizei und Rettungsdienst alarmierte. Der hinzugezogene Notarzt veranlasste die sofortige Einlieferung in ein Klinikum, wo eine Notoperation das Leben des 44-Jährigen rettete.
Den bisherigen Ermittlungen der Nürnberger Mordkommission zufolge verbrachte der 44-Jährige die Nacht von Sonntag auf Montag in verschiedenen Lokalen in der Nürnberger Südstadt. Offensichtlich nahm der allein stehende Mann Gäste mit nach Hause. Warum es zu der Messerstecherei kam, ist noch völlig unklar.
Zur Klärung des Verbrechens bittet die Mordkommission die Bevölkerung um Hinweise.
  • Wer hat kurz nach der Tat im Bereich der Brunhildstraße Personen gesehen, die mit der Tat in Verbindung gebracht werden können?
  • Wer kann sonst sachdienliche Angaben machen?
Hinweise erbittet der Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer (0911) 211-3333.
17.05.05

Opa niedergestochen !

Schwabach (ots) - Am Dienstag gegen 1 Uhr kam es in Schwabach in einem Wohnheim in der Flurstraße zu einer tätlichen Auseinandersetzung. In Streit gerieten ein 22jähriger Mann und sein 63jähriger Großvater. Während dieser Auseinandersetzung, man hatte vorher ordentlich dem Alkohol zugesprochen, schnappte der Enkelsohn sein Taschenmesser und stach es seinem Großvater in den Rücken.
Der 63-Jährige musste stationär im Schwabacher Krankenhaus aufgenommen werden, Lebensgefahr bestand jedoch nicht. Worum es bei dem Streit ging, möchten die Beteiligten nicht sagen.
17.05.05

Eiserner Schluckspecht

Nürnberg (ots) - Über die Pfingstfeiertage 2005 stellten die Beamten der Nürnberger Polizei bei insgesamt 33 Verkehrsteilnehmern Alkoholeinwirkung fest. In 14 Fällen lag der Wert über 1,1 Promille, was die sofortige Sicherstellung des Führerscheins zur Folge hatte.
In der Nacht vom 15./16.05.2005 geriet ein 24-jähriger Erlanger gleich zwei Mal in eine Verkehrskontrolle. Gegen 01.00 Uhr stellten die Beamten auf dem Frankenschnellweg bei ihm fest, dass er den Pkw seines Freundes unter Alkoholeinwirkung führte. Seinen Worte zufolge hatte er seinen Führerschein vor kurzem erst verloren und jammerte darüber, dass es wohl jetzt schwierig werden würde, eine erneute Fahrerlaubnis zu erhalten. Nach der Sachbehandlung konnte der 24- Jährige die Polizeiinspektion wieder verlassen - der Schlüssel zu dem Pkw wurde einbehalten.
Um 04.45 Uhr trauten die Beamten ihren Augen nicht, als sie an gleicher Stelle in entgegengesetzter Fahrtrichtung den 24-Jährigen erneut hinter dem Steuer des Pkw seines Freundes kontrollierten. Wie sich herausstellte, hatte ein Freund die Schlüssel von der Polizeiinspektion berechtigt abgeholt und sie dem 24-Jährigen übergeben. Dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, verschwieg der 24-Jährige. Zu seiner Trunkenheit sagte er, er sei inzwischen wieder nüchtern.
Gegen den 24-jährigen unbelehrbaren Autofahrer wurde erneute Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr erstattet. Auch sein Freund wurde wegen Beihilfe angezeigt.
Eine 24-jährige Nürnbergerin, die mit über 2 Promille aufgefallen war, sollte nach ihrer Trunkenheitsfahrt in Gewahrsam genommen werden. Dagegen wehrte sie sich erheblich und schlug gegen die eingesetzten Polizeibeamten. Auch beleidigte sie die Polizeikräfte massiv. Gegen die 24-Jährige wurde Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr sowie wegen Widerstands und Beleidigung erstattet.
17.05.05
Anfang ... 1046 - 1047 - [1048] - 1049 - 1050 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

Link Jurenergie