Die blitzschnelle Information aus Nürnberg und Mittelfranken


Autoschieber geschnappt

Nürnberg (ots) - Seit Ende letzten Jahres ermittelte die Arbeitsgruppe "TIGRIS" der Nürnberger Kriminalpolizei in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Nürnberg gegen 26 Beschuldigte, die unter dringendem Tatverdacht stehen, hochwertige Fahrzeuge betrügerisch erlangt und ins Ausland verschoben zu haben. Dabei entstand ein Schaden im Wert von rund 600.000 Euro.

Drei 21-, 44- und 46jährige Tatverdächtige organisierten in 26 Fällen den Erwerb und Transport von Fahrzeugen ins Ausland. In einem Nürnberger Innenstadtcafé warben sie ausreisewillige Asylbewerber an, die dann zusammen mit dem 44jährigen Hauptbeschuldigten bei verschiedenen Autohäusern im Bundesgebiet - in Bayern sind Händler in Nürnberg, Fürth, Schwabach, Ingolstadt und Wangen im Allgäu geschädigt - vorsprachen. Der 44jährige fungierte hierbei als Dolmetscher. Mit gefälschten Verdienstbescheinigungen schloss man anschließend Leasing- bzw. Kreditverträge ab.

Die Anzahlungen für die Verträge leisteten die 21, 44 und 46jährigen Haupttatverdächtigen, die falschen Verdienstbescheinigungen stellte ein 36jähriger Mitarbeiter eines Steuerbüros in Fürth aus.

Hochwertige Fahrzeuge der Marke BMW gelangten auf diese Art und Weise in den Besitz der 3 Männer. Über Österreich wurden die teuren Autos dann in den Nahen Osten verbracht und dort verkauft. Lediglich 2 Pkw konnten bisher sichergestellt und an die geschädigten Autohäuser zurückgegeben werden.

Bei den drei teilgeständigen Hauptbeschuldigten handelt es sich um irakische Staatsbürger, gegen die vom Ermittlungsrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl erlassen wurde. Ebenso wurde gegen zwei 48- und 56jährige Asylbewerber Haftbefehl erlassen. Gegen weitere sechs Tatverdächtige erging ebenfalls Haftbefehl; sie sind allerdings noch flüchtig. Ein Ermittlungsverfahren wegen bandenmäßigen Betruges wurde eingeleitet.
14.07.05

Zwei Schwerverletzte bei Kutschen-Unfall

Roth. (ots) Bei einem Kutschenunfall am Donnerstag gegen 14.30 Uhr bei Abenberg/Beerbach wurde ein Ehepaar (er 61, sie 39) lebensgefährlich verletzt.

Das Ehepaar war mit ihrer zweispännigen Kutsche auf einem Feldweg, der parallel zur Kreisstraße RH 9 verläuft, von Wassermungenau kommend in Richtung Beerbach unterwegs. Dieser Weg endet an einer Baustelle. Dort verloren die beiden Kutschen-Insassen die Kontrolle über die Pferde, wollten offensichtlich noch wenden, als die Kutsche gegen abgelagerte Felsbrocken stieß und umkippte. Das Ehepaar wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in Kliniken nach Nürnberg und Ingolstadt geflogen.

Eines der beiden Pferde wurde leicht verletzt.
14.07.05

Kleinkind aus Auto befreit

Nürnberg (ots) - Erst nach Einschlagen der Seitenscheibe konnte am Mittwoch gegen 16.30 Uhr ein zweijähriger Bub aus einem versperrten Auto befreit werden.

Die 29jährige Mutter hatte ihren Sprössling in Gostenhof in den Kindersitz ihres Autos gesetzt und ihm die Fahrzeugschlüssel zum Spielen gegeben. Von der Mutter unbemerkt erprobte der Bub die Technik des Fahrzeugs und verriegelte mit einem Knopfdruck sämtliche Türen. Erst als die Frau vor dem verschlossenen Auto stand, wurde ihr die missliche Lage bewusst. Der Kleine hatte inzwischen die Schlüssel fallen gelassen und begann zu weinen. Die Mutter verständigte daraufhin die Polizei.

Alle Öffnungsversuche scheiterten zunächst an den Sicherungsvorkehrungen des Fahrzeugs. Zudem stieg die Innentemperatur im Auto, der in der prallen Sonne abgestellt war, bedrohlich an. Ein Polizeibeamter schlug daraufhin mit dem Einsatzstock die hintere Seitenscheibe ein. Das Kind konnte erschöpft, aber ansonsten unversehrt der überglücklichen Mutter übergeben werden.
14.07.05

Straßenbahn gegen Auto

Nürnberg (ots) - Eine 34jährige Autofahrerin bog vom Westtorgraben in Nürnberg kommend nach links in das Westtor ein. Beim Abbiegevorgang übersah sie die in Richtung Plärrer fahrende Straßenbahn. Obwohl der Fahrer der Straßenbahn sofort eine Notbremsung einleitete, konnte er einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Die Straßenbahn prallte gegen die linke Seite des Pkw. Bedingt durch die Notbremsung wurden von den 70 Fahrgästen der Straßenbahn drei Personen leicht verletzt, darunter auch ein vierjähriges Kind. Die Fahrerin des Autos wurde ebenfalls leicht verletzt. Der Schaden an dem Pkw wird auf rund 10.000 Euro geschätzt. An der Straßenbahn entstand Sachschaden von etwa 5.000 Euro.
14.07.05

Vermißter Mann im Gebüsch gefunden

Ansbach (ots) - Ein seit vergangenen Dienstag vermisster 87jähriger Ruheständler wurde am Donnerstag Morgen von einer Frau am Strüther Berg in Ansbach lebend aufgefunden.

Die Anwohnerin hatte den Fußgänger bereits am Dienstag unweit ihres Anwesens gesehen. Als sie heute in der Zeitung die Vermisstenanzeige las, erinnerte sie sich an den Mann und suchte umgehend einen Fuß- und Radweg ab. Die engagierte Frau fand den Vermissten abseits des Weges hilflos in einem Gebüsch auf und verständigte sofort die Rettungskräfte.

Der betagte Mann hatte beim Spaziergang die Orientierung verloren. Er wurde vorsorglich ins Klinikum eingeliefert.
14.07.05

Brutaler Freier wollte mit Messer Sex erzwingen !

Nürnberg (ots) - Ein etwa 20 bis 25 Jahre alter Mann betrat am Mittwoch gegen 11.30 Uhr ein Bordell an der Frauentormauer in Nürnberg. Als er mit einer Prostituierten alleine im Zimmer war, entnahm er plötzlich aus seinem abgelegten Rucksack ein Messer und hielt es der Geschädigten vor den Bauch.

Auf diese Weise wollte er mit Gewalt den Geschlechtsverkehr erzwingen. Der Frau gelang es, dem Mann das Messer aus der Hand zu entwinden. Der Unbekannte flüchtete daraufhin in Richtung Färberstraße. Die Geschädigte blieb bei dem Vorfall unverletzt.

Beschreibung des Täters:
Etwa 20 bis 25 Jahre alt, schlanke Figur mit auffällig langen Armen, schulterlange, dunkelbraune bis schwarze Haare. Er trug einen Oberlippen- und Kinnbart. Bekleidet war der Unbekannte mit einer schwarzen Stoffhose, einem schwarzen, langärmeligen Sweatshirt mit weißem Muster auf den Ärmeln. Darüber trug er ein schwarzes T-Shirt mit dem Aufdruck eines Haifisches auf der Brust. Auffällig waren auch seine schmutzigen, beigefarbenen Turnschuhe.

Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen der Nürnberger Polizei blieben bislang ohne Erfolg. Die Polizei bittet um Hinweise zu dem Täter unter der Telefonnummer (0911) 211-3333.
13.07.05
Anfang ... 1052 - 1053 - [1054] - 1055 - 1056 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Link zu den Stadtwerken Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß