Die blitzschnelle Information aus Nürnberg und Mittelfranken


Autofahrer verprügelt

Nürnberg (ots) - Ein 47jähriger Mann aus dem Landkreis Ansbach wurde am Mittwoch gegen 4.30 Uhr auf dem Kohlenhofgelände in Nürnberg von drei Heranwachsenden attackiert und geschlagen.

Der Kraftfahrer saß in seinem Auto, als er von einem 18-Jährigen nach einer Zigarette angesprochen wurde. Nachdem der 47-Jährige darauf nicht reagierte, aus seinem Pkw ausstieg und diesen abschloss, wurde er von dem Trio (18 und 19 Jahre) attackiert und ins Gesicht geschlagen. Der Pkw-Fahrer erlitt dabei leichte Verletzungen.

Die drei Angreifer konnten im Rahmen der Fahndung am Hauptbahnhof festgenommen werden. Sie waren zum Teil erheblich alkoholisiert. Der 18-jährige Haupttäter wurde in Polizeigewahrsam genommen.
18.08.05

Rezept gefälscht

Nürnberg (ots) - Verdacht schöpfte ein Apotheker am Mittwoch gegen 19.45 Uhr, in der Nürnberger Innenstadt bei der Vorlage eines Rezeptes für Beruhigungsmittel. Einreicher des Rezeptes war ein 19jähriger Betäubungsmittelkonsument.

Der Apotheker informierte den auf dem Rezept genannten Arzt, welcher wiederum die Polizei verständigte. Der 19-Jährige konnte daraufhin festgenommen werden. Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass aus den Praxisräumen mehrere Rezeptformulare entwendet worden waren. Einige davon hatte der Süchtige bereits erfolgreich eingelöst.

Bei der Festnahme führte er den auf eine andere Person ausgestellten Personalausweis mit sich, um sich einer möglichen Strafverfolgung zu entziehen.

Der junge Mann wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls, Urkundenfälschung und Missbrauchs von Ausweispapieren eingeleitet.
18.08.05

Schmuckladen überfallen

Fürth (ots) - Am Mittwoch gegen 18.45 Uhr betrat ein derzeit unbekanntes Paar den Schmuckladen in der Maxstraße 27 in Fürth. Da der Mann und die Frau vorgaben, sich Ohrlöcher stechen lassen zu wollen, wurden sie von der Ladeninhaberin in den hinteren Bereich des Geschäftes gebeten.

Dort bedrohte der Mann das 35jährige Opfer mit einer Schusswaffe und zwang es zum Öffnen des Tresorraumes. Er fesselte und knebelte die Frau, bevor er sie in der Toilette einschloss. Danach entwendeten die Täter gezielt wertvolle Schmuckstücke (die genaue Schadenshöhe ist derzeit noch nicht bekannt) und verließen den Laden. Die Geschäftsfrau wurde erst gegen 21.30 Uhr von ihrem besorgten Bruder gefunden und aus ihrer misslichen Lage befreit.

Die 35-Jährige stand unter Schock, konnte die Täter jedoch gut beschreiben:
Der Mann ist etwa 45 Jahre alt, ca. 180 cm groß, hat blonde kurze Haare und blaue Augen. Zum Tatzeitpunkt war er mit einem hellgrauen Anzug und dunklem T-Shirt bekleidet. Er sprach deutsch mit ausländischem Akzent.
Seine Begleiterin ist etwa 35 Jahre alt, ca. 165 cm groß, hat blondes kinnlanges Haar und trug einen schwarzen Hosenanzug. Beide Täter erweckten einen sehr gepflegten Eindruck.

Zeugen, die während des fraglichen Zeitraums verdächtige Wahrnehmungen im Umfeld des Schmuckgeschäftes gemacht haben, werden gebeten sich bei der Polizei in Fürth, Telefon 0911/75905-250, zu melden.

Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat und Ergreifung der Täter führen, ist eine Belohnung von 2.000 Euro ausgesetzt
18.08.05

Bombe entdeckt !

Ansbach (ots) - Bei Erdarbeiten auf einer Baustelle in einem Wohnbereich förderte am Mittwoch ein Bagger in Schnelldorf (Kreis Ansbach) eine Bombe zutage.

Wie ein eiligst aus Ingolstadt herbeigeholter Experte feststellte, war der Zünder der etwa 120 Kilogramm schweren Splitterbombe, die aus Flugzeugen abgeworfen wird, noch scharf.

Bei der Entschärfungsaktion am Nachmittag mussten etwa 50 Hausbewohner ihre Gebäude in einem Umkreis von rund 300 Metern verlassen. Feuerwehrkräfte und Polizeibeamte sperrten das Gelände während der halbstündigen Entschärfungsaktion ab. Auch der Bahnverkehr an der vorbeiführenden Hauptstrecke Ansbach/Stuttgart wurde in dieser Zeit eingestellt.

Vermutet wird, dass der Sprengkörper amerikanischer Herkunft während des letzten Krieges der Bahnstrecke gegolten habe, aber um einige Meter sein Ziel verfehlte. Nach Expertenmeinung ist die Bombe wahrscheinlich deshalb nicht explodiert, weil sie aus zu geringer Höhe vom Flugzeug abgeworfen wurde und deshalb der Aufschlagzünder nicht reagierte.
17.08.05

Mittelloser Betrüger wollte Luxusautos kaufen

Nürnberg (ots) - Am Montag sprach ein arbeitsloser 22jähriger Nürnberger bei einem Autohaus in Nürnberg vor und zeigte Kaufinteresse für eine Limousine im Wert von 110.000 Euro.

Zur Probefahrt wurde er von einem Verkäufer begleitet, dem er einen Führerschein vorlegte, den er seinen jetzigen Worten zufolge gefunden haben will. Selbst ist der 22-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Den Kaufvertrag für den Pkw unterzeichnete seine 35-jährige Lebensgefährtin, da er keinen Ausweis vorlegen konnte. Die Fahrzeugauslieferung sollte in den nächsten Tagen erfolgen.

Am ienstag besuchte das Pärchen ein weiteres Autohaus, das Fahrzeuge des gleichen Fabrikats verkauft. Dort prahlte der 22-Jährige damit, dass er erst am Vortag ein Luxusfahrzeug gekauft habe und nun einen Zweitwagen für 85.000 Euro benötige. Dies ließ den Verkäufer hellhörig werden, und er nahm Kontakt mit der Partnerfirma auf. Dabei stellte sich heraus, dass der 22-Jährige bei der Probefahrt im Hof des Autohauses ein abgestelltes Fahrzeug leicht angefahren hatte, ohne dies zu melden.

Auf Grund dieser Umstände wurde die Polizei hinzugerufen, und der 22-Jährige, der bereits wegen Betrugs wiederholt verurteilt ist und erst im März 2005 aus der Haft entlassen worden war, vorläufig festgenommen. Der Tatverdächtige macht bei der Polizei keine Angaben zur Sache. Gegen ihn und seine Lebensgefährtin wurde Anzeige wegen Verdachts des versuchten Betruges erstattet.
17.08.05

Auf Radler geschossen

Nürnberg (ots) Zwei Jugendliche haben mit einer Soft-Air-Pistole auf einen Radfahrer geschossen !

Ein 35jähriger Kaufmann befuhr am Dienstag gegen 22 Uhr mit seinem Fahrrad die Fürther Straße in Nürnberg, als er plötzlich von einem Gegenstand am Ohr getroffen wurde und kurzfristig starke Schmerzen verspürte. Hinter sich erkannte er einen am Straßenrand stehenden Jugendlichen. Als er diesen ansprach, flüchtete der Jugendliche. Nach Verständigung der Polizei konnten zwei 16 und 15 Jahre alte Brüder angetroffen werden. Da man ihnen zunächst nichts nachweisen konnte, wurden sie wieder entlassen.

Kurze Zeit später wurden sie jedoch dabei beobachtet, wie sie aus einem Versteck zwei Soft-Air-Waffen holten. Der ältere der beiden räumte daraufhin ein, bei Schießübungen aus Versehen den Fahrradfahrer getroffen zu haben. Die beiden Soft-Air-Pistolen wurden sichergestellt. Bei dem 16-Jährigen wurde zudem ein so genannter Wurfstern aufgefunden. Dabei handelt es sich um einen verbotenen Gegenstand nach dem Waffengesetz. Ob für die Pistolen waffenrechtliche Erlaubnisse erforderlich sind, wird derzeit geprüft.

Der Fahrradfahrer erlitt leichte Verletzungen. Gegen den 16-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstößen nach dem Waffengesetz eingeleitet. Dem 15-Jährigen wird ebenfalls ein Verstoß gegen das Waffengesetz vorgeworfen.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass auch mit den aus Soft-Air-Waffen verschossenen Plastikkügelchen erhebliche Verletzungen verursacht werden können.
17.08.05
Anfang ... 1066 - 1067 - [1068] - 1069 - 1070 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Link zu den Stadtwerken Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

Landkreis

Stadt Neumarkt