Die blitzschnelle Information aus Nürnberg und Mittelfranken


Schmuckdiebe geschnappt

Nürnberg (ots) - Die Auswertung von Videoaufzeichnungen führte die Nürnberger Kriminalpolizei auf die Spur von zwei Dieben, die vor zwei Wochen bei einem Juwelier in der Innenstadt Nürnbergs Schmuck gestohlen hatten.

Die beiden 24- und 27-jährigen Männer betraten gegen 15 Uhr den Juwelierladen und hielten sich an der Kasse auf. Dahinter stand ein Tablett mit hochwertigen Trauringen. Während der eine die Sicht des Juweliers verdeckte - dieser war gerade mit einem Kunden beschäftigt - nahm sein Komplize das Tablett und steckte es unter seine Jacke. Anschließend verließen beide Täter das Geschäft.

Umfangreiche Ermittlungen, unter anderem die Auswertung der Überwachungsanlage des Juweliers, brachten die Beamten der Nürnberger Kripo auf die Spur der beiden Tatverdächtigen. Der 24-Jährige wurde am Dienstag, der 27-Jährige am Mittwoch in ihren Wohnungen festgenommen. Beide gaben den Diebstahl sofort zu. Das entwendete Diebesgut, Trauringe im Wert von rund 6000 Euro, wurde sichergestellt und wieder ausgehändigt.
19.10.05

Treffpunkt für Friseure


Auffallend chic und außergewöhnlich wandelbar - so sind die
neuen Frisuren für Herbst und Winter.
NÜRNBERG. Unter dem Motto "Hair, Beauty and more" treffen sich Friseure aus Nah und Fern am Sonntag und Montag auf der Bayern Hair 2005 im Messezentrum Nürnberg. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die bayerische Meisterschaft der Friseure. Über 400 Teilnehmer treten an beiden Tagen in 32 Wettbewerben gegeneinander an. Begleitet wird die Meisterschaft von einer Fachausstellung, Workshops und einem Aktionsforum. Schirmherrin der Bayern Hair 2005 ist Dr. Gabriele Pauli, Landrätin des Landkreises Fürth.

"So viele Wettbewerbe wie in diesem Jahr gab es noch nie bei einer bayerischen Meisterschaft", freut sich Andreas Popp, Landesinnungsmeister für das bayerische Friseurhandwerk. Über 400 Teilnehmer aus ganz Bayern schneiden, fönen und frisieren zwei Tage lang um die Wette. Insgesamt werden 32 Schaukämpfe in den Sparten Damen, Herren und Kosmetik ausgetragen. Sonderwettbewerbe gibt es zum Thema Haarverlängerungen (engl.: Extensions) und Nageldesign (engl.: Nail-Art). Die farbliche Gestaltung der Frisuren steht beim Color-Award im Mittelpunkt.


Winfried Löwel, der Creativdirektor des
Landesinnungsverbandes der Friseure,
demonstriert an einem Modell, wie sich
mit wenigen (meisterlichen) Handgriffen
eine Tages- zur Ballfrisur umstecken lässt.
Fotos: Erich Zwick
Austragungsort der Meisterschaft ist die Frankenhalle des Messezentrums Nürnberg, die sich aufgrund ihrer Architektur besonders für Wettbewerbe dieser Art eignet. In der Mitte der Halle ist der Wettbewerbssteg platziert. Rechts und links davon können die Zuschauer von ansteigenden Tribünen aus die einzelnen Wettbewerbe beobachten. "Jeder Zuschauer hat dadurch optimale Sichtverhältnisse", so Friedhelm Lenz, Leiter CCN CongressCenter Nürnberg.

Ob Friseurwerkzeug, Saloneinrichtungen, Kosmetik- oder Haarpflegeprodukte - in der begleitenden Fachausstellung zeigen rund 90 Aussteller alles, was Friseure für ihre tägliche Arbeit im Friseursalon brauchen. Neu ist in diesem Jahr auf der Bayern Hair das Aktionsforum "Friseur und Gesundheit". Dort können Besucher zum Beispiel bei der Aktion "Gesunder Rücken im Friseurhandwerk - Locker stehen beim Locken drehen" mitmachen; Oder in einem Vortrag erfahren, wie sich richtige Bewegung, Ernährung und Stressbewältigung auf die berufliche Leistungsfähigkeit von Friseuren auswirkt.

Workshopbühne: Von den Besten lernen

Tipps und Anregungen von Trendsettern und Top-Hairstylisten holen sich Besucher der Bayern Hair auf der Workshopbühne in der Frankenhalle. Täglich finden dort fünf bis sechs Workshops statt.

Eine Hochsteckfrisur für den Opernball - kein Problem. Im Workshop des österreichischen Anbieters upstyle wird Besuchern gezeigt, wie Friseure mit einem bestimmten System ganz leicht und innerhalb kürzester Zeit eine imposante Hochsteckfrisur zaubern können, die auch sicher die ganze Ballnacht hält. Spannung verspricht der Workshop des ICD Juniorenteam BY: Klassische Frisuren von Stars wie Marlene Dietrich, Marylin Monroe oder Madonna werden von den jungen Figaros aufgegriffen und neu interpretiert. Auf eine Zeitreise durch die Geschichte der Menschheit und ihrer Haartracht ? beginnend bei Adam und Eva und endend mit Kelly Osbourne ? nimmt das Junior Art Colleg Team der Innung München das Publikum mit. Auf der Workshopbühne sind außerdem mit dabei: Munich Hair Academy, Pivot Point mit der Roadshow 2005 und die Design Artists des Landesinnungsverbandes Bayern.

Frisurenmode im Herbst und Winter


Zusammen mit ihren Models laden zur Bayern Hair 2005 ein:
Creativ-Direktor Winfried Löwel, Schirmherrin Landrätin Dr. Gab-
riele Pauli und Landesinnungsmeister Andreas Popp (vordere
Reihe von links).
Was trägt Mann und Frau im kommenden Herbst und Winter auf dem Kopf? Die neue Frisurenmode entspricht vor allem dem Wunsch vieler Kunden, immer wieder anders aussehen zu wollen. Nach dem Motto: Dezent und edel am Morgen, wild und farbig am Abend. Dreh- und Angelpunkt der aktuellen Herbst-/Wintermode ist Asymmetrie - umgesetzt in Schnitt und Farbe. Lange asymmetrische Ponys, der Kontrast aus harten und weichen Schnittlinien, das wilde Spiel mit Gegensätzen und Haarlängen. Passend dazu: Plakativ gesetzte Farbeffekte, die je nach Lust und Laune mal krass und sichtbar sind oder einfach auf die Gegenseite frisiert werden und damit völlig natürlich wirken. Auch voluminöse Lockenmähnen sind bei Frauen wieder angesagt.

Wirtschaftliche Situation

Die Zahl der Friseurbetriebe in Bayern hat in 2004 leicht zugenommen, von 11.600 auf 12.018. Das ist ein Plus von 3,6 Prozent. Im Gegensatz dazu steht die Beschäftigtenzahl. Im Jahr 2004 zählte das bayerische Friseurhandwerk 30.919 unselbständige Arbeitnehmer und damit rund 3,5 Prozent weniger als 2003. Hinzu kommen die Auszubildenden. Insgesamt 6.267 Auszubildende (2003: 6.452) erlernten 2004 den Beruf des Friseurs, davon waren 92 Prozent weiblich.

Auch der Jahresumsatz ist niedriger als in den Vorjahren. Mit rund 690 Millionen Euro erwirtschafteten die in die Handwerksrolle eingetragenen Friseurbetriebe in 2004 etwa 2 Prozent weniger als noch ein Jahr zuvor. "Die Verbraucher gehen leider immer seltener zum Friseur. Seit Jahren bekommen wir die Konsumzurückhaltung zu spüren", erklärt Landesinnungsmeister Popp. "Unsere ständige Herausforderung ist es deshalb, mit modischen Frisuren- und Farbentrends den Menschen wieder Lust auf neue Haarschnitte zu machen", so Popp weiter.
19.10.05

Sanierungsarbeiten
schuld am Feuer ? (Foto)


Nur noch Rauch und Ruinen blieben übrig von dem Gebäude, in dem ein Stück deutscher Eisenbahngeschichte konserviert wurde.
Fotos: Zwick
Nürnberg (ots) - Wie berichtet, kam es am Montag gegen 20 Uhr auf dem DB-Gelände in Nürnberg-Eberhardshof zu einem Großbrand, dem auch der Nachbau der legandären "Adler" zum Opfer fiel.

Ein Lokschuppen, in dem 24 historische Loks und Wagen eingestellt waren, wurde ein Raub der Flammen. Dem DB-Museum Nürnberg entstand dadurch ein Millionenschaden.

Die Nürnberger Polizei hatte für Absperrmaßnahmen 54 Beamte eingesetzt. Bis gegen 21 Uhr musste der Frankenschnellweg (Stadtautobahn) zwischen den Anschlussstellen Rothenburger Straße und Stadtgrenze Nürnberg-Fürth total gesperrt werden. Die Jansenbrücke in unmittelbarer Nähe war durch brennende Gebälkteile stark verschmutzt und konnte erst um 02.15 Uhr wieder befahren werden.

Die Kriminalpolizei Nürnberg hat die Ermittlungen bezüglich der Brandursache aufgenommen. Auf Grund der noch immer andauernden Nachlöscharbeiten und akuter Einsturzgefahr war es noch nicht möglich, den eigentlichen Brandherd von der Nähe aus zu begutachten. Diesbezügliche Maßnahmen sind für den Mittwoch-Nachmittag vorgesehen, wo auch ein Gutachter des Bayerischen Landeskriminalamtes mit anwesend sein wird.

Bisher konnte in Erfahrung gebracht werden, dass im Laufe des Montags Dachsanierungsarbeiten stattfanden, wobei Bitumenbahnen heiß verklebt wurden. Inwieweit dies mit dem Brandausbruch zusammenhängt, kann noch nicht beurteilt werden.
18.10.05

Zeugen verhindern Tankstellenüberfall

Ansbach (ots) Aufmerksamen Anwohnern ist es zu verdanken, dass am frühen Montagabend ein unmittelbar bevorstehender Raubüberfall auf eine Tankstelle in Ansbach verhindert wurde.

Nach heftigem Widerstand konnte ein kurzzeitig flüchtiger 19 Jahre alter Mann unweit des mutmaßlichen Tatortes festgenommen werden.

Gegen 17 Uhr bemerkten mehrere Zeugen gleichzeitig auf dem Gelände einer Autohandlung nahe der Tankstelle einen jungen Mann, der sich in verdächtiger Weise hinter einem Kleintransporter versteckt hatte. Als er sich umzog, mit einer Pistole bewaffnete und sich mit Sonnenbrille sowie Sturmhaube maskierte, verständigten sie umgehend die Polizei.

Bei der Absuche des Geländes ergriff der zunächst unbekannte Mann stadteinwärts die Flucht. Er konnte jedoch wenig später in einem Schrebergarten - hinter einer Regentonne kauernd - festgenommen werden. Hierbei leistete der Mann erheblichen Widerstand und verletzte einen Beamten leicht. Am Festnahmeort hatte sich der einschlägig vorbelastete Wohnsitzlose bereits seiner Wechselkleidung, der Maskierung und einer Schreckschusspistole entledigt.

Die Vernehmung dauert an. Über die Haftfrage soll noch im Laufe des Tages entschieden werden.
18.10.05

Bahn-Museum in Flammen: "Adler"-Nachbau zerstört

Nürnberg (ots) Bei einem Groß-Feuer im Nürnberger Bahn-Museum wurde am Montagabend auch der historische Nachbau der ersten Lokomotive Deutschlands, des legendären "Adler", zerstört.

Am Montagabend kurz vor 20 Uhr meldeten sich bei der Einsatzzentrale der Polizeidirektion Nürnberg zahlreiche Anrufer, die von einen größeren Brand auf dem Bundesbahngelände in der Georg-Hennch-Straße im Nürnberger Stadtteil Eberhardshof berichteten.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand ein großer Gebäudekomplex bereits in Flammen. In dem mehrstöckigen Gebäude mit den Ausmaßen von rund 80 mal 60 Metern befinden sich Teile des Deutschen Bahn Museums. Die 25 Geleise im Inneren waren größtenteils mit historischen Lokomotiven und Waggons belegt. Darunter befand sich auch der "Adler"-Nachbau von 1935.

Der Gebäudekomplex ist teilweise eingestürzt. Die Lokomotoven, Waggons und anderes Bahngerät sind größtenteils zerstört. Aufgrund des historischen Wertes ist der Sachschaden enorm. Es dürfte sich um einen höheren zweistelligen Millionenbetrag handeln.

Im Zuge der Löscharbeiten kam es zu mehreren Explosionen von Gasflachen. Um 22 Uhr hatte die Berufsfeueuwehr Nürnberg den Brand unter Kontrolle. Die Löscharbeiten dauerten bis nach Mitternacht an.

Die Polizei hat wegen der Rauchentwicklung und des Funkenfluges weiträumig den Verkehr umgeleitet bzw. gesperrt. U.a. war der Frankenschnellweg für einige Stunden gesperrt.

Die naheliegende Zugstrecke Nürnberg - Fürth wurde aus Sicherheitsgründen durch den Unfallmanager der DB-AG ebenfalls längerfristig gesperrt.

Eine Gefahr für die Bevölkerung in den umliegenden Wohngebieten bestand nicht. Nach derzeitigem Kenntnistand wurde niemand verletzt.

Das Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen vor Ort aufgenommen. Aussagen zur Brandursache sind noch nicht möglich.
18.10.05

Sex-Unhold zog Messer

Nürnberg (ots) - Ein 45jähriger Sex-Unhold aus Nürnberg wurde von der Polizei festgenommen, nachdem er am Freitag ein 13jähriges Mädchen unsittlich berührte und deren Bekannten bei der anschließenden Flucht mit einem Messer zunächst bedrohte und anschließend versuchte, auf ihn einzustechen.

Gegen 19.30 Uhr hielt sich eine Gruppe von mehreren Jugendlichen in der Grünanlage an der Archivstraße in Nürnberg auf. Der 45-Jährige sprach eine 13-Jährige an und fragte sie, ob sie mit ihm in einen nahgelegenen Supermarkt gehen würde. Dort würde er für sie Süßigkeiten kaufen.

Zusammen mit ihren beiden 15-jährigen Freundinnen und einem weiteren 15-jährigen Bekannten gingen sie dorthin. Im Markt fasste der 45-Jährige der 13-Jährigen plötzlich unsittlich an den Oberkörper. Das Mädchen schubste den Mann weg, der daraufhin flüchtete. Ihr 15-jähriger Begleiter verfolgte den Täter und stellte ihn wenig später in der Schweppermannstraße.

Plötzlich zog der Angetrunkene ein Taschenmesser und stach in Richtung des Jugendlichen. Dieser konnte ausweichen und den Mann zu Boden schlagen. Trotzdem gelang ihm vorübergehend die Flucht. Sofort verständigte Polizeibeamte nahmen den Täter wenige Minuten später nach kurzer Fahndung fest.

Nach den bisherigen kriminalpolizeilichen Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Beschuldigte bereits am 18.März.2005 sich einer damals 14-jährigen Schülerin in der Harrichstraße genähert und diese unsittlich berührt und belästigt hatte. Das Mädchen setzte sich seinerzeit mit Fußtritten zur Wehr, weshalb es von dem Mann zweimal ins Gesicht geschlagen wurde. Die Schülerin flüchtete und verständigte über ihre Eltern die Polizei. Das geschädigte Mädchen, das ebenfalls zu der Jugendgruppe gehörte, erkannte den Mann eindeutig wieder.

Weiterhin ergaben die Nachforschungen der Nürnberger Kripo, dass der 45-Jährige in der letzten Woche eine 15-Jährige in einem Linienbus der Nürnberger Verkehrsbetriebe unsittlich am Oberschenkel berührte. Das Mädchen wandte sich an den Fahrer, der zusammen mit verständigten Kollegen und der Polizei den Mann an einer Haltestelle im Norden Nürnbergs festnahm. Er wurde auf Grund seiner starken Alkoholisierung ausgenüchtert und später angezeigt.

Gegen den 45-Jährigen wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl erlassen. Er wird wegen sexueller Nötigung, Beleidigung mit sexuellem Hintergrund, Bedrohung und Körperverletzung angezeigt. Er äußert sich nicht zu den Tatvorwürfen.
17.10.05
Anfang ... 987 - 988 - [989] - 990 - 991 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Stadt Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

Link Jurenergie