Die blitzschnelle Information aus Nürnberg und Mittelfranken


Brutale Erpressung

Nürnberg (ots) - Vier jugendliche Bekannte eines 51jährigen Nürnbergers brachen in dessen Wohnung im Nürnberger Norden ein, beraubten den Mann und versuchten zudem noch, von ihm 1000 Euro zu erpressen.

Bereits am Freitag-Abend nutzten die vier Jugendlichen im Alter zwischen 15 und 16 Jahren die Abwesenheit des 51Jährigen und drangen über ein geöffnetes Fenster in dessen Wohnung ein. Zusammen konsumierten sie Alkohol und plünderten den Kühlschrank. Außerdem rissen sie Tapeten von der Wand und zerschnitten Polstermöbel.

Als der Wohnungsinhaber gegen 23.45 Uhr nach Hause kam und seine Wohnungstür aufsperrte, wurde er plötzlich von einem Jugendlichen mit einer Pistole bedroht und zur Herausgabe von Geld herausgefordert. Ein Komplize bedrohte ihn zusätzlich mit einem Messer.

Wenig später wurde das Opfer gezwungen, zusammen mit dem Räuberquartett zu einem Geldautomaten zu fahren und Bargeld abzuheben. Nachdem ein Betrag von 400 Euro ausgehändigt worden war, erpressten die Jugendlichen den Geschädigten, nochmals Eintausend Euro abzuheben und diese zu einem noch zu vereinbarenden Zeitpunkt vor einem Innenstadtlokal in Nürnberg zu übergeben. Danach entfernten sie sich. Zuvor hatten sie allerdings aus der Wohnung noch diverse Geräte mitgenommen.

Der Geschädigte verständigte kurz vor der Geldübergabe, die am Montag gegen 19 Uhr stattfinden sollte, die Polizei und informierte die Beamten über den Sachverhalt. Zum vereinbarten Zeitpunkt erschienen zwei der Täter vor dem bestimmten Lokal und wurden sofort durch Zivilbeamte festgenommen. Wenig später konnten auch die beiden anderen Erpresser unweit des Geldübergabeortes festgenommen werden.

Alle vier Tatverdächtigen werden wegen schweren Raubes und schwerer räuberischer Erpressung angezeigt. Die Ermittlungen der Nürnberger Kriminalpolizei dauern derzeit noch an.
13.09.05

Apotheke überfallen

Nürnberg (ots) Die Polizei fahndet nach einem bewaffneten Räuber, der am Montag-Mittag eine Apotheke überfallen hat.

Gegen 14.15 Uhr betrat ein unbekannter Mann eine Apotheke an der Ecke Gibitzenhofstraße/Singerstraße in Nürnberg und forderte von einer anwesenden Angestellten Bargeld. Dabei hielt er ihr eine Schußwaffe vor die Nase.

Nachdem ihm die Frau 50 Euro ausgehändigt hatte, verließ der Räuber das Geschäft und flüchtete in Richtung Leibnizstraße. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen blieben bislang ohne Erfolg.

Beschreibung: etwa 25 Jahre alt, etwa 180 bis 190 Zentimeter groß und schlank. Er hatte kurze, dunkle Haare, gebräunte Haut. Bekleidet war der Räuber mit einem längsgestreiften weiß/silber/schwarzen Pullover.

Vorsicht! Er ist mit einer Pistole bewaffnet.

Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Nürnberg unter der Telefonnummer (0911) 211-3333.
12.09.05

Frau überfallen

Nürnberg (ots) - Eine 41jährige Nürnbergerin wurde am Samstag auf dem Weg nach Hause Opfer von drei unbekannten jungen Männern, die versuchten, ihr den Rucksack zu rauben.

Gegen 18.30 Uhr hielt sich die Frau an der Ecke Fuggerstraße/Rosenplütstraße in Nürnberg auf. Plötzlich wurde sie von drei Unbekannten angesprochen und zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert. Als sie dies verweigerte, wurde ihr von einem Täter eine unbekannte Flüssigkeit ins Gesicht gesprüht, worauf ihre Augen sofort zu brennen begannen. Danach rissen die Räuber dem Opfer den Rucksack aus der Hand und durchsuchten den Inhalt. Nachdem sie keine entsprechende Beute fanden, flüchteten sie in unbekannte Richtung.

Die Geschädigte wurde leicht an den Augen verletzt und begab sich deshalb in ärztliche Behandlung. Da sie die Täter nur sehr kurz gesehen hatte, konnte sie nur eine vage Beschreibung abgeben:

Drei Männer im Alter zwischen 18 und 20 Jahren. Einer war etwa 165 Zentimeter groß und hatte kurze blonde Stoppelhaare. Bekleidet war er mit einem roten T-Shirt.

Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Nürnberg unter der Telefonnummer (0911) 211-3333.
12.09.05

Handy geraubt

Nürnberg (ots) Unbekannte Räuber haben in Nürnberg einem jungen Mann geprügelt und das Handy und den Geldbeutel abgenommen.

Am Samstag gegen 01.45 Uhr hielt sich der 21jährige Nürnberger im Bereich der S-Bahnhaltestelle "Kohlenhof" in Nürnberg auf, als er von zwei unbekannten Männern angesprochen und zur Herausgabe seines Handys aufgefordert wurde. Ihre Forderung untermauerten die beiden mit der Androhung von Schlägen.

Zunächst weigerte sich der Geschädigte, als er aber kurz darauf von einem der Täter ins Gesicht geschlagen wurde, übergab er sowohl sein Handy wie auch seinen Geldbeutel. Die unbekannten Männer flüchteten danach über eine Rolltreppe in den Steinbühler Tunnel. Obwohl der 21-Jährige die Männer verfolgte, verlor er sie wenig später im Bereich des Steinbühler Tunnels aus den Augen.

Bei dem geraubten Handy handelt es sich um ein Gerät der Marke Ericsson, Typ T 630, im Wert von ca. 350 Euro. In der braunen Ledergeldbörse des Geschädigten befanden sich neben persönlichen Gegenständen auch Bargeld in Höhe von ca. 50 Euro sowie seine EC-Karte.

Beide Täter werden identisch beschrieben: Etwa 18 bis 22 Jahre alt, etwa 180 bis 185 Zentimeter groß, südländisches Aussehen. Bekleidet waren sie mit einer dunklen Jeans und weißem T-Shirt. Auffällig waren stark gegelte schwarze Haare.

Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Nürnberg unter der Telefonnummer (0911) 211-3333.
12.09.05

Brandstiftung: Laden brannte total nieder

Schwaig. (ots) - Am Montag gegen 0.30 Uhr kam es in der Nürnberger Straße in Schwaig zum Brand einer Filiale eines großen deutschen Lebensmitteldiscounters, bei dem ein Sachschaden in Höhe von rund 500.000 Euro entstand.

Nach bisherigen Feststellungen brach der Brand im Bereich der Laderampe des Lkw-Anlieferungslagers aus. Von dort griffen die Flammen auf den Dachstuhl und das gesamte Gebäude über. Trotz des Einsatzes der Freiwilligen Feuerwehren Schwaig, Behringersdorf und Röthenbach/Pegnitz, konnte das 35 Mal 15 Meter große Gebäude nicht gerettet werden. Gegen 2 Uhr hatten die eingesetzten Wehrleute den Brand gelöscht. Das Gebäude eines Autohauses, das an die Filiale angebaut war, blieb unbeschädigt.

Nach bisherigen Ermittlungen und Erkenntnissen muss von Brandstiftung ausgegangen werden. Die Kriminalpolizei Schwabach ermittelt.

Hinweise auf verdächtige Wahrnehmungen an dieser Filiale bitte an die Kripo Schwabach, Tel. 09122/927-302, oder die Polizeiinspektion Lauf.
12.09.05

Schweinestall in Flammen: 50 Ferkel starben

Schwabach (ots) - Sachschaden in Höhe von rund 100.000 Euro entstand durch einen Brand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen im Gemeindebereich Polsingen, Lkr. Weißenburg/Gunzenhausen.

Während eines heftigen Gewitters schlug am Samstag gegen 4 Uhr in der Ortschaft Döckingen ein Blitz in eine Scheune mit Schweinestallung ein. Da im Dachbodenbereich der Scheune große Mengen Stroh gelagert waren, fanden die Flammen ausreichend Nahrung, weshalb sich das Feuer rasch ausbreitete.

Das Gebäude brannte trotz sofortigen Einsatz der Feuerwehr bis auf die Grundmauern nieder. Aus dem Schweinestall konnten 48 Mutterschweine gerettet werden. Für ca. 50 Ferkel kam jede Hilfe zu spät. Personen wurden nicht verletzt.
10.09.05
Anfang ... 987 - 988 - [989] - 990 - 991 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Stadt Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

Link Jurenergie