Die blitzschnelle Information aus Nürnberg und Mittelfranken


Familientragödie: drei Leichen gefunden !

Burgthann (ots) - Am Sonntag gegen 19 Uhr wurden in Unterferrieden, Gemeinde Burgthann, Landkreis Nürnberger Land, drei Leichen aufgefunden. Bei den Leichen handelt es sich um einen 43jährigen Mann sowie seine beiden Kinder, drei und fünf Jahre alt.
Der 43-jährige Elektriker lebte seit einem knappen Jahr von seiner Ehefrau getrennt, die Kinder waren am Wochenende bei ihm zu Besuch.
Wie die Kinder zu Tode kamen, ist noch nicht bekannt. Eine heute anberaumte Obduktion soll Aufschluss hierüber ergeben. Bei dem Vater spricht alles dafür, dass er den Freitod gewählt hat.
09.05.05

Ganz Nürnberg war blau

Nürnberg. Die Blaue Nacht in Nürnberg, Deutschlands größte lange Nacht der Museen, zog von Samstag auf Sonntag rund 100 000 Menschen zu den Open Air-Installationen auf Straßen und Plätzen und in die bespielten Kultureinrichtungen.
Die zum sechsten Mal durchgeführte Veranstaltung, bei der rund 40 Institutionen insgesamt 65 Kunstangebote organisiert hatten, sorgte mit dem diesjährigen Themenschwerpunkt „Luft“ für halluzinatorische Überraschungen und surreale Stimmungen in der ganzen Innenstadt. Trotz Temperaturen kaum über dem Gefrierpunkt, aber bei immerhin trockener Witterung ließen sich die Nürnbergerinnen und Nürnberger die Freude am großen Kultur-Event nicht nehmen.
Der österreichische Projektionsspezialist Rezac ließ farbenprächtige Heißluftballons an der historischen Kulisse der Kaiserburg entlang schweben und der französische Lichtkünstler Pipon verwandelte die Fassade des Opernhauses dank überdimensionaler Camera Obscura in eine „Opera Magica“, die verborgenes Theaterinnenleben sichtbar machte. Gewollte Irritationen löste der Jahreskünstler 2005, der Schweizer Res Ingold, mit seinem „fairy jet gyrodyne“ aus: Die Maschine seiner „ingold airlines“ wurde mit wachsender Spannung zur Sonderlandung vor der Lorenzkirche erwartet, die Landebahnbefeuerung funktionierte dank der Mitarbeit der Anwohner, Feuerwehr und Polizei sicherten das „Rollfeld“, die Willkommensparty für die prominenten Fluggäste lief auf vollen Touren . . . und wer sich auf das provokante Kunststück einließ, erlebte unmittelbares Airport-Flair mitten im Zentrum der Halbmillionenstadt.
Erstmals war vor dieser Blauen Nacht vom veranstaltenden Kulturreferat der Stadt Nürnberg ein Künstlerwettbewerb ausgerichtet worden. Die 17 ausgewählten Künstler und Künstlergruppen erschlossen den Kunstinteressierten, die sich darauf einließen, hinter der ästhetisch-illustrativen Ebene tiefergehende Eindrücke. Die Künstler Klaus Illi und Uri Sigal-Galkin inszenierten im Krafftschen Innenhof eine skurrile Armada von schwingenden Plastikpuppen, in der sie dem „Nimrod Isch Schalom“, dem „Mann des Friedens“, die Leichtigkeit des Fliegens verliehen und die jüdische Symbolfigur mit dem „Nürnberger Trichter“ als Kopfbedeckung versahen. Das Gedenkdatum 8. Mai, an dem sich zum 60. Mal das Ende des Zweiten Weltkriegs jährte, griffen Installationen in verschiedenen Bunkern auf, wie etwa im Luftschutzraum unter dem heutigen DB Museum, in dem sich Lokomotiven scheinbar in Bewegung setzten. In den Museen lockten außergewöhnliche Programmpunkte mit viel Musik, Spezialführungen und Performances bis in die Morgenstunden hinein ein begeistertes Publikum an.
Die einzelnen Angebote der Blauen Nacht waren zum Teil frei, zum Teil mit Eintrittskarte (Vorverkaufspreis 10 Euro, Abendkasse 13 Euro) zu genießen.
Im nächsten Jahr wird die Veranstaltung als Blaue (Ball) Nacht am 27. Mai 2006 Bürger und Gäste der WM-Stadt Nürnberg kurz vor Beginn der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft in Fußballfieber versetzen.
08.05.05

50 000 Besucher beim Nürnberger Trempelmarkt

Nürnberg (ots) - Ab Freitag, 16 Uhr, bis Samstag, 17 Uhr, fand der 1. Trempelmarkt 2005 bei Dauerregen in der Nürnberger Innenstadt statt.
Laut Angaben des Marktamtes der Stadt Nürnberg waren am Freitag 1100 Händler und rund 30000 Besucher und am Samstag 650 Händler und etwa 20000 Besucher auf dem Trempelmarkt. Die Veranstaltung verlief ohne Störungen und ohne größere Verkehrsbehinderungen.
Von der Polizei, den Polizeihostessen und der Kommunalen Verkehrsüberwachung wurden rund 1600 Verwarnungen ausgestellt.
07.05.05

Lebensgefährlich verletzt

Nürnberg (ots) - Am Samstag gegen 10.15 Uhr befuhr ein 24jähriger Motorradfahrer mit seiner Suzuki die Hirschenholzstraße in Richtung Neuseser Straße (Nürnberg-Katzwang). Beim Befahreren einer langgezogenen Rechtskurve auf der Brücke über die BAB A 6 kam er nach links von der Fahrbahn ab und prallte in die Schutzplanke. Anschließend schleuderte das Krad gegen einen entgegenkommenden VW-Golf. Der Notarzt stellte beim Kradfahrer lebensgefährliche Verletzungen fest. Der Verletzte wurde mit dem Rettungshubschrauber in die Uni-Klink Erlangen verbracht. Der Golf-Fahrer wurde nicht verletzt.
07.05.05

Nicht angeschnallt: tot !

Schwabach (ots) - Am Freitag um 20.15 Uhr ereignete sich auf der B 13 im Bereich Muhr a. See ein Verkehrsunfall, bei dem eine 52-jährige Frau aus dem Landkreis Ansbach tödlich verletzt wurde.
Zum Unfallzeitpunkt befuhr die Frau die B 13 von Gunzenhausen in Richtung Ansbach. Nach Zeugenaussagen kam sie aus bislang unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, durchbrach ein Geländer und prallte gegen einen Wasserdurchlaß. Das Fahrzeug überschlug sich mehrmals und die offensichtlich nicht angegurtete Fahrerin wurde aus dem Pkw herausgeschleudert. Sie verstarb noch an der Unfallstelle. An dem Unfallfahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von ca. 10 000 Euro.
Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde auf die Hinzuziehung eines Sachverständigen verzichtet.
07.05.05

Nach Sicherheitstraining tödlich verunglückt !

Erlangen (ots) - Am Donnerstag um 18 Uhr ereignete sich auf der A 73 zwischen Möhrendorf und Erlangen ein Verkehrsunfall, bei dem eine 35-jährige Erlangerin tödliche Verletzungen erlitt. Tragischerweise befand sie sich mit ihrem Motorrad auf dem Heimweg von einem erfolgreich absolvierten Fahrsicherheitstraining.
Sie fuhr auf der rechten Spur und kippte aus ungeklärter Ursache plötzlich nach links gegen einen auf gleicher Höhe fahrenden Pkw, dessen Fahrerin keine Möglichkeit hatte auszuweichen. Bei der Kollision verlor die 35-Jährige ihren Helm und zog sich schwere Kopfverletzungen zu, an deren Folgen sie noch am Unfallort verstarb. Zur Unfallaufnahme musste die A 73 ab der Anschlussstelle Möhrendorf für 2 Stunden gesperrt werden.
06.05.05
Anfang ... 981 - 982 - [983] - 984 - 985 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Stadt Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

Link Jurenergie