Die blitzschnelle Information aus Nürnberg und Mittelfranken


Feuer in Würstl-Fabrik

Nürnberg (ots) - Am Mittwoch gegen 9.45 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr zur Zweigstelle eines Lebensmittelverarbeiters in die Schwabacher Straße in Nürnberg gerufen. Dort war es an einer Fertigungsstraße, auf der Bratwürste maschinell gegrillt werden, aus bislang noch nicht geklärter Ursache zu einer Gasverpuffung gekommen. Zwei Arbeiterinnen wurden dabei leicht verletzt und vom Rettungsdienst vorsorglich in eine Nürnberger Klinik gebracht.
Die Höhe des Sachschadens kann noch nicht beziffert werden. Zur Ursachenklärung hat das Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei einen Sachverständigen des Bayerischen Landeskriminalamtes angefordert.
20.04.05

Illegale Prostituierte

Schwabach (ots) - Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Feucht konnten am Dienstag zwei illegale Prostituierte und einen Mann, der in Verdacht steht, deren Zuhälter zu sein, auf dem Autohof Hilpoltstein festnehmen.
Der entscheidende Hinweis kam von mehreren Lkw-Fahrern, die darüber Klage führten, dass sie von Frauen angegangen werden, die ihre Dienste anbieten würden.
Nach Ermittlungen der Polizei wurden die beiden Frauen, 30 und 39 Jahre alt, von einem 36-Jährigen aus Rumänien eingeschleust, und veranlasst, in Deutschland der Prostitution nachzugehen. Die beiden Damen, die laut Passkontrollstempel Ende März einreisten, wurden zwischenzeitlich zur Ausreise aufgefordert, sie mussten eine Sicherheitsleistung für die zu erwartende Strafe hinterlegen.
Am Verdienst wollte sich auch ein 41jähriger Parkplatzwächter beteiligen. Er verlangte eine tägliche Gebühr in Höhe von 25 Euro, ferner wollte er von den Damen kostenlos verwöhnt werden. Gegen ihn wird ein Ermittlungsverfahren wegen Erpressung eingeleitet.
20.04.05

Baby schwer mißhandelt !

Schwabach. (ots) - Am Montag wurde ein junges Paar (er 22 Jahre alt, sie 24 Jahre alt) im nördlichen Landkreis Nürnberger Land, unter dem Verdacht ihr Baby schwer misshandelt zu haben, von der Schwabacher Kripo festgenommen.
Am 20.03.2005 wurde das Jugendamt beim Landratsamt Nürnberger Land vom Klinikum Nürnberg-Süd verständigt, dass ein schwer misshandelter 4 Wochen alter Säugling eingeliefert wurde.
Seitens des Landratsamtes informierte man Anfang April die Schwabacher Kripo, die die Ermittlungen aufnahm. Nach ärztlichen Untersuchungsberichten und dem Gutachten eines Gerichtsmediziners, der seitens der Ermittlungsbehörden hinzugezogen wurde, wurden dem seinerzeit 4-wöchigen Mädchen Verletzungen beigebracht, die nicht auf ein Unfallgeschehen zurückzuführen sind. Das Kind erlitt Hirnblutungen, Rippenbrüche und hatte Hämatome im Gesicht. Aufgrund der Schwere der Verletzungen können derzeit bleibende Schäden nicht ausgeschlossen werden.<
Der Verdacht richtete sich gegen die Eltern, die in einer eheähnlichen Gemeinschaft leben. Im Rahmen der Vernehmungen geriet der Vater mehr in den Focus der Ermittler, so dass er heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter vorgeführt wird. Gegen ihn wird wegen eines Verbrechens der schweren Körperverletzung ermittelt.
19.04.05

Freundin stach zu !

Nürnberg (ots) - Am Montag gegen 22.45 Uhr geriet ein 30-Jähriger aus Nürnberg- Gostenhof in seiner Wohnung mit seiner 22-jährigen Freundin in Streit. Er schlug die Frau mehrmals, und nachdem er aus der Küche ein kleines Messer geholt und damit seine Freundin bedroht hatte, griff auch diese zu einem Küchenmesser. Als der Mann erneut auf die Frau losging, stach sie ihm das Messer in die Brust.
Der schwer Verletzte ging danach zum Plärrer und fuhr mit der Straßenbahn in Richtung Nordklinikum. Unterwegs verschlechterte sich sein Zustand, und an der Haltestelle Juvenellstraße verließ er die Bahn. Dort wurde er von zwei jungen Männern gefunden, die den Rettungsdienst alarmierten. Der Notarzt veranlasste die Einlieferung in ein Krankenhaus, wo eine Notoperation durchgeführt wurde. Inzwischen besteht keine Lebensgefahr mehr für das Opfer.
Die 22-Jährige begab sich nach der Tat zu einer Freundin und erzählte von den Schlägen. Auf den Rat der Freundin hin gingen beide zur Polizeiinspektion Mitte, um dort Anzeige gegen den 30-Jährigen zu erstatten.
Die Polizei erkannte sofort, dass die beiden Sachverhalte zusammenhängen, und deshalb wurde die Tatverdächtige vorläufig festgenommen und eine Blutentnahme veranlasst. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei, die zurzeit noch andauern, werden wegen gefährlicher Körperverletzung geführt.
Die beiden Männer, die sich gegen 23 Uhr um den Verletzten kümmerten und den Rettungsdienst riefen, sind noch unbekannt und werden deshalb gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer (0911) 211-3333 zu melden.
19.04.05

Berufsverkehr blockiert

Nürnberg (ots) - Am Dienstag gegen 8.15 Uhr ereignete sich in Nürnberg im Kreuzungsbereich Leyher-/Sigmundstraße ein schwerer Verkehrsunfall. Eine 49-jährige Nürnbergerin wollte mit ihrem Mazda MX 5 von der Leyher Straße aus nach links in die Sigmundstraße abbiegen. Sie missachtete dabei den Vorrang eines entgegen kommenden 51-Jährigen aus Fürth, der einen Kia Van steuerte.
Da der Verdacht bestand, dass die Pkw-Fahrerin eine Wirbelsäulenverletzung erlitten hatte, wurde zu ihrer Bergung von der Berufsfeuerwehr das Fahrzeugdach abgeschnitten. Die Verletzte wurde vom Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Kia-Fahrer blieb unverletzt. An beiden Pkw entstand Sachschaden in Höhe von rund 25 000 Euro.
Während der Bergungsarbeiten musste der Kreuzungsbereich total gesperrt werden, was im morgendlichen Berufsverkehr zu erheblichen Verkehrsbehinderungen führte.
19.04.05

Bankräuber nahm ältere Frau als Geisel ! (Foto)

Nürnberg (ots) - Am Montag gegen 10.30 Uhr hielt sich ein bislang unbekannter Mann vor der Sparkassenfiliale in Nürnberg-Buch auf. Als eine Kundin das Gebäude betrat, folgte er ihr, hielt ihr plötzlich eine Pistole an den Kopf und betrat zusammen mit der Frau den Kassenraum.
Dort warf er eine mitgeführte Plastiktüte über den Tresen und forderte die Angestellten auf, Geld einzupacken. Die Kundin hatte er immer noch in seiner Gewalt. Nachdem er ca. 5.700 Euro erhalten hatte, verließ der Tatverdächtige das Gebäude und flüchtete mit einem grauen Damenfahrrad zunächst in Richtung Metro, bog dann aber nach links in den "Rittersteig" ab. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen, bei denen auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt war, blieben bisher ohne Ergebnis. Die ältere Dame, die der Täter als Geisel genommen hatte, steht unter Schock und wird von Angehörigen betreut. Das Fahrrad wurde wenig später unter der Brücke der B 4 im Georg-Ziegler-Weg aufgefunden.
Beschreibung des Täters: Ca. 175 cm groß und schlank. Bekleidet war der Mann mit einem blauen Arbeitsoverall, schwarzen Mokassins und weißen Strümpfen. Er war mit einer Mütze maskiert, die selbst eingeschnittene Sehschlitze hatte. Bewaffnet war der Mann mit einer schwarzen Pistole. Er soll akzentfrei Deutsch gesprochen haben.
Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Nürnberg unter der Telefonnummer (0911) 211- 3333.
Für die Ergreifung des Täters wurde von der Sparkasse Nürnberg eine Belohnung in Höhe von 2.500 Euro ausgesetzt.
18.04.05
Anfang ... 1235 - 1236 - [1237] - 1238 - 1239 ... Ende