Die blitzschnelle Information aus Nürnberg und Mittelfranken


Festnahme nach Angriff

Nürnberg. Nach einem Messerangriff am frühen Sonntagmorgen auf eine Passantin in der Fürther Straße im Stadtteil Bärenschanze (wir berichteten) konnte bereits nach kurzer Zeit ein dringend Tatverdächtiger festgenommen werden.

Ein zunächst unbekannter Täter hatte gegen 5 Uhr eine 21jährige Frau unvermittelt mit einem Messer angegriffen und verletzt. Die junge Frau hielt sich zu Besuch in Nürnberg auf. Sie wurde nach der Tat vom Rettungsdienst umgehend in ein Krankenhaus gebracht. Nach aktuellem Stand besteht keine Lebensgefahr.


Die Polizei fahndete sofort mit einem Großaufgebot an uniformierten und zivilen Einsatzkräften nach dem geflüchteten Messerangreifer. Die intensive Fahndung erstreckte sich auch auf umliegende Stadtteile. Die Fahndungsmaßnahmen wurden von einem Polizeihubschrauber sowie mehreren Personensuchhunden der Polizei aus unterschiedlichen Präsidien unterstützt.

Im Rahmen der Fahndung wurden mehrere Personen überprüft, bei denen sich jedoch kein Tatverdacht erhärtete. Gegen 12 Uhr wurde die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Mittelfranken von einer Ärztin des Klinikum Nürnberg Nord verständigt, dass sich bei ihr eine psychisch auffälliger Mann befinde, der angab, eine Frau verletzt zu haben.

Bei dem Mann handelte es sich um einen 25jährigen Iraker, der seit dem Jahr 2000 als Flüchtling anerkannt ist. Er gilt als dringend tatverdächtig und räumte in einer Spontanäußerung auch gegenüber den festnehmenden Polizeibeamten die Tat ein. Die Staatsanwaltschaft stellte inzwischen Antrag auf Erlass eines Unterbringungsbefehls.

Die Ermittlungen dauern an, insbesondere wird noch nach dem zweiten Schuh des Mannes sowie der vollständigen Tatwaffe gesucht. Derzeit wird ein DNA-Abgleich mit dem aufgefundenen Schuh durch die Rechtsmedizin Erlangen durchgeführt.
18.02.19

Messerstecher gefaßt ?

Nürnberg. Bei einer Großfahndung nach einem Messerangriff auf eine Passantin am Sonntag-Morgen im Stadtteil Bärenschanze konnte die Polizei einen Tatverdächtigen festnehmen.

Ein zunächst unbekannter Täter hatte gegen 5 Uhr eine 21jährige Frau in der Fürther Straße mit einem Messer attackiert und verletzt. Nach der Tat flüchtete der Angreifer.


Bereits kurz nach der Tat fahndete ein Großaufgebot der Polizei nach dem Messerangreifer. Die intensive Fahndung erstreckte auch auf umliegende Stadtteile. Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen konnte die Polizei einen 25jährigen Iraker festnehmen. Er gilt als dringend tatverdächtig.

Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth stellte gegen den Festgenommenen Haftantrag wegen versuchten Mordes.

Nähere Einzelheiten will das Polizeipräsidium Mittelfranken bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit der Staatsanwaltschaft am Montag mitteilen.
17.02.19

Nach Brand gestorben

Bad Windsheim. Bereits am 1.Februar war kurz nach Mitternacht in einem Mehrfamilienhaus „Am Steinernen Kreuz“ ein Brand ausgebrochen. Eine Frau starb jetzt an den Brandfolgen.

Insgesamt wurden vier Personen bei dem Feuer verletzt in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Drei sind mittlerweile wieder aus der medizinischen Behandlung entlassen. Eine 63jährige Bewohnerin ist nun jedoch ihren beim Brand erlittenen Verletzungen erlegen.


Nach bisherigen Ermittlungen geht die Ansbacher Kriminalpolizei davon aus, dass das Feuer durch unsachgemäßen Umgang mit Kerzen oder Räucherstäbchen ausgebrochen ist. Allein den ausgelösten Rauchmeldern sei es zu verdanken, dass die anderen Hausbewohner aufgewacht sind und sich ins Freie retten konnten.
16.02.19

Unfallopfer gestorben

Altdorf. Wie berichtet ereignete sich am Donnerstag ein schwerer Verkehrsunfall auf der A6 bei Altdorf. Das Unfallopfer ist inzwischen verstorben.

Der 25jährige Mann war am Donnerstag-Mittag mit schwersten Verletzungen von einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen worden.


Nachdem ein Lastwagen offensichtlich zum Überholen ausgeschert war, mußte der Autofahrer ausweichen und kollidierte mit einem auf der rechten Fahrspur fahrenden Lastauto. Das Auto kam von der Fahrbahn ab und überschlug sich.

Der Mann erlag am Donnerstag in den Abendstunden im Krankenhaus seinen Verletzungen.
15.02.19

Schwerste Verletzungen

Altdorf. Am Donnerstag ereignete sich auf der A6 bei Altdorf ein schwerer Auffahrunfall, bei dem ein 25jähriger Autofahrer lebensgefährlich verletzt wurde.

Gegen 12.20 Uhr fuhr der Mann mit seinem Seat in Fahrtrichtung Heilbronn, als auf Höhe der Anschlussstelle Altdorf-Leinburg ein unbekannter Lastwagen zum Überholen ausscherte. Der Seat-Fahrer wurde zum Ausweichen gezwungen und kollidierte mit einem auf der rechten Fahrspur fahrenden Lastauto.


Der Seat kam von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Der 25jährige Mann wurde dabei in dem Fahrzeugwrack eingeklemmt und erlitt derart schwere Verletzungen, dass er per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden mußte

Die A6 war in Fahrtrichtung Heilbronn während der Unfallaufnahme und der Bergungsmaßnahmen für etwa zwei Stunden komplett gesperrt. Unfallzeugen sollen sich bei der Verkehrspolizei Feucht unter Telefon 09128/9197-0 melden.

(Aktualisierung hier)
14.02.19

Motorradfahrer starb

Bad Windsheim. Am Mittwoch-Nachmittag ereignete sich bei Lenkersheim ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem ein Motorradfahrer tödlich verletzt wurde.

Kurz vor 15 Uhr fuhr der 66jährige Mann mit seinem Motorrad auf der B 470 von Lenkersheim in Richtung Oberndorf. Als er mehrere Fahrzeuge überholte, übersah er vermutlich einen nach links abbiegenden Wagen und fuhr auf das Fahrzeug auf.


Bei dem Aufprall wurde der Motorradfahrer so schwer verletzt, dass er trotz Reanimationsmaßnahmen eines Notarztes noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen erlag.
13.02.19
[1] - 2 - 3 - 4 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Link zu den Stadtwerken Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß