Die blitzschnelle Information aus Nürnberg und Mittelfranken


Falsche Haftbefehle

Ansbach.Bei der Ansbacher Kriminalpolizei wurde bekannt, dass Unbekannte Ganoven derzeit angebliche "Haftbefehle" der Staatsanwaltschaft Frankfurt versenden,

Die Totalfälschungen sehen amtlich aus, sind aber sehr allgemein gehalten. Der Empfänger wird einer angeblichen Straftat ohne genaue Nennung bezichtigt, für die eine Strafe in unterschiedlicher Höhe zu zahlen sei.

Auffallend ist, dass für die zu leistende Zahlung kein Konto angegeben ist, sondern lediglich eine Kontakttelefonnummer eines angeblichen Sachbearbeiters der Staatsanwaltschaft. Beim Anruf dieser Nummer ertönt stets das Besetztzeichen.

Es liegt nach Angaben der Polizei die Vermutung nahe, dass das Schreiben lediglich dazu dient, durch die Speicherung der Nummern von Anrufern zukünftige Opfer für weitere Betrugsstraftaten zu sammeln.

Wer einen solchen "Haftbefehl" erhält, soll ihn einfach löschen und nicht die angegebene Telefonnummer anrufen.
21.09.17

Mann vermisst (Foto)

Foto zurückgezogen
Fürth. Die Polizei fahndet seit einigen Tagen nach C. M. aus Fürth. Der 24jährige Mann verschwand aus seinem Elternhaus und ist seitdem unbekannten Aufenthalts.

Der junge Mann. wird seit dem 14.September gegen 18 Uhr vermisst. Er ist mit seinem VW unterwegs. Die Hintergründe seines Verschwindens sind zurzeit noch nicht restlos geklärt. Umfangreiche Ermittlungen der Fürther Polizei blieben bisher erfolglos.

Wer Angaben über den Aufenthaltsort des Mannes machen kann, soll, sich mit der Polizeiinspektion Fürth unter Telefon 0911/759050 in Verbindung setzen oder den Polizeinotruf 110 verständigen.

Aktualisierung: Am Mittwoch-Nachmittag wurde der junge Mann tot in seinem Fahrzeug gefunden.

Gegen 13.15 Uhr rief ein Zeuge bei der mittelfränkischen Einsatzzentrale an und teilte mit, dass er in der Regnitz bei der Brücke der Stadelner Straße zwischen Vach und Stadeln ein weißes Fahrzeug entdeckt habe.

Die Berufsfeuerwehr Fürth organisierte mit Hilfe der Feuerwehr Erlangen die Bergung. Als das Fahrzeug aus dem Wasser gehoben worden war, stellte sich heraus, dass es sich um den Wagen des vermissten 24jährigen Mannesaus Fürth handelte. Der junge Mann saß tot im Fahrzeug.

Im Bereich der Brücke konnten zahlreiche Spuren gesichert werden, die auf ein Unfallgeschehen hindeuteten. Offenbar war das Auto aus noch ungeklärter Ursache kurz vor der Brücke von der Fahrbahn abgekommen und zwischen der Fahrverkehr- und der Fußgängerbrücke in die Regnitz gefahren. Für den Fahrer kam jede Hilfe zu spät.
20.09.17

Fritteuse war schuld

Nürnberg. Wie berichtet brach am frühen Montag-Nachmittag in einem Innenstadtrestaurant ein Feuer aus. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Die Brandfahnder der Nürnberger Kriminalpolizei haben die Ermittlungen vor Ort inzwischen vorläufig abgeschlossen. Sie kommen nach Auswertung der vorhandenen Spuren zu dem Ergebnis, dass eine Fritteuse womöglich Brandursache war.

Der entstandene Sachschaden, der sich auf den gesamten Gebäudekomplex ausdehnt, wird auf weit über 100.000 Euro geschätzt.
19.09.17

Feuer in Restaurant

Nürnberg. Am Montag-Nachmittag brach in einem Restaurant der Nürnberger Innenstadt ein Feuer aus. Verletzte gab es nicht.

Gegen 12.45 Uhr erreichten mehrere Notrufe die Polizeieinsatzzentrale. In der Pfannenschmiedsgasse sei starker Rauch zu erkennen, der aus einem Fenster und dem Dach komme.

Beim Eintreffen der Berufsfeuerwehr Nürnberg und mehrerer Streifen der Polizeiinspektion Mitte quollen starke Rauchschwaden aus dem Gebäude. Die Berufsfeuerwehr begann umgehend mit den ersten Löschmaßnahmen, die am Nachmittag noch andauerten. Die Polizeieinsatzleitung veranlasste rund um den Brandort entsprechende weiträumige Absperrungen.

Nach ersten Ermittlungsergebnissen vor Ort scheint wohl eine Fritteuse in der Küche des Restaurants in Brand geraten zu sein. Die Ursache ist noch unklar. Auch die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch unbekannt.
18.09.17

Passanten geschlagen

Nürnberg. Ein 38jähriger Mann zog pöbelnd durch die Nürnberger Königstraße und schlug dabei auch auf zwei Passanten ein.

Der Mann trat am Freitag gegen 8 Uhr zunächst einer Fußgängerin unvermittelt von hinten gegen den Oberschenkel. Unmittelbar danach schlug er einem ebenfalls gänzlich unbeteiligten Mann derart mit der Faust ins Gesicht, dass dessen Brille im Wert von mehreren hundert Euro zu Bruch ging. Zudem erhielt das Opfer noch einen Tritt in den Unterleib.

Die beiden Passanten erlitten glücklicherweise nur leichte Verletzungen.

Polizeibeamte der Innenstadtinspektion nahmen den renitenten Osteuropäer kurze Zeit später vor der Lorenzkirche fest und brachten ihn zur Dienststelle. Der Mann stand deutlich unter Alkoholeinwirkung.

Bei der anschließenden Sachbearbeitung wegen des Verdachts der vorsätzlichen Körperverletzung wurde der Beschuldigte erneut grundlos aggressiv und versuchte die Beamten mittels Kopf- und Fußstößen zu verletzen. Dies gelang ihm jedoch nicht.

Er kam in eine Haftzelle und nach einer entsprechenden Entscheidung der Ermittlungsrichterin in Untersuchungshaft.
17.09.17

Von Baum erschlagen

Heilsbronn. Am Freitag kam es in Dietenhofen (Landkreis Ansbach) bei Waldarbeiten zu einem tragischen Unfall. Ein 79jähriger erlitt dabei tödliche Verletzungen.

Der Senior führte am Freitagmorgen alleine mit einer Motorsäge Baumfällarbeiten in einem Waldstück zwischen den Ortsteilen Rothleiten und Lentersdorf durch. Als er zum vereinbarten Zeitpunkt nicht nach Hause kam, machten sich Verwandte auf die Suche und fanden den 79jährigen Mann gegen Mittag tot im Wald.


Der Mann wurde nach ersten Erkenntnissen durch einen von ihm angesägten, fallenden Baum tödlich getroffen.

Die Kriminalpolizei Ansbach kam vor Ort und übernahm die weiteren Ermittlungen. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen derzeit nicht vor.
16.09.17
[1] - 2 - 3 - 4 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Stadt Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

Link Jurenergie