Die blitzschnelle Information aus Nürnberg und Mittelfranken


Tödlicher Kellerbrand

Nürnberg (ots) Am frühen Donnerstagmorgen kam ein 50jähriger Mann bei einem Kellerbrand im Nürnberger Norden zu Tode. Die Nürnberger Kriminalpolizei konnte inzwischen die Brandursache klären.

Gegen 6 Uhr wurde die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Mittelfranken über einen Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Roritzerstraße in Kenntnis gesetzt. Die alarmierte Feuerwehr konnte das Feuer in einem als Wohnung genutzten Kellerraum des Anwesens schnell löschen.


Der 50jährige Bewohner wurde leblos aufgefunden und geborgen. Er verstarb trotz Reanimationsmaßnahmen noch vor Ort vermutlich an den Folgen des Brandes. Weitere Menschen wurden nicht verletzt.

Das zuständige Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei geht nach intensiven Ermittlungen vor Ort von fahrlässiger Brandstiftung aus, die vermutlich durch den Verstorbenen selbst verursacht wurde. Es ergaben sich bislang keine Hinweise auf einen technischen Defekt, einen Aufenthalt unbekannter Personen oder eine vorsätzliche Brandlegung.

Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 50.000 Euro geschätzt.
27.05.17

Prostituierte ermordet ?

Nürnberg (ots) Wie berichtet wurde am späten Mittwochabend eine Frau in einer Wohnung im Nürnberger Stadtgebiet Opfer eines Gewaltdelikts. Nun scheint die Identität des Opfers geklärt.

Gegen 23.30 Uhr erhielt die Einsatzzentrale Mittelfranken die Nachricht über einen Wohnungsbrand im sechsten Obergeschoß des Anwesens Regensburger Straße 39 in Nürnberg. In der Wohnung fanden die Rettungskräfte eine tote Frau auf. Nach bisherigem Erkenntnisstand wurde die Frau Opfer eines Gewaltdelikts.

Die Nürnberger Mordkommission übernahm noch in der Nacht die Ermittlungen und befindet sich seitdem dauerhaft im Einsatz, um mit Hochdruck die Umstände des Todes zu klären. Den gesamten Donnerstag führten Ermittler umfangreiche Spurensicherungsmaßnahmen am Tatort durch, die noch nicht abgeschlossen sind. Außerdem wurde der Bereich um das Tatortanwesen großräumig durch alarmierte Polizeikräfte nach Beweismittel abgesucht.

Nach bisherigem Erkenntnisstand handelt es sich bei dem Opfer um eine 22jährige rumänische Staatsbürgerin. Die Frau arbeitete als Prostituierte und dürfte sich erst seit Kurzem in Nürnberg aufhalten.

Wie die Frau zu Tode kam, ist derzeit noch nicht geklärt. Im Laufe des heutigen Tages wird die Obduktion des Leichnams erfolgen. Davon erhoffen sich die Ermittler weitere Hinweise auf die Art des Todes.

In diesem Zusammenhang bittet die Nürnberger Kriminalpolizei Zeugen, die am Mittwochabend im Bereich der Regensburger Straße 39 möglicherweise verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich mit dem Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter Telefon 0911/2112-3333 in Verbindung zu setzen.
26.05.17

Mordkommission ermittelt

Nürnberg (ots) Am späten Mittwochabend wurde eine Frau in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses im Nürnberger Stadtgebiet tot aufgefunden. Vermutlich fiel sie einem Gewaltverbrechen zum Opfer.

Gegen 23:30 Uhr erhielt die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Mittelfranken die Nachricht über einen Wohnungsbrand in der Regensburger Straße 39. Der alarmierten Feuerwehr gelang es, den Brand in der Wohnung des sechsten Obergeschoßes zu löschen, ohne dass das Feuer auf weitere Wohneinheiten übergriff. In der Wohnung fanden die Rettungskräfte eine leblose Frau auf.

Im Verlauf der Ermittlungen ergaben sich Anhaltspunkte, die auf ein Gewaltverbrechen schließen lassen. Die Identität des Opfers ist bislang noch nicht geklärt. Die Nürnberger Mordkommission hat noch in der Nacht, unterstützt durch den Kriminaldauerdienst Mittelfranken und der Rechtsmedizin, die Ermittlungen aufgenommen. Die Spurensicherung kam ebenfalls vor Ort.

Zur Klärung der Todesursache wurde die Obduktion des Leichnams angeordnet.

Hinweise an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter Telefon 0911/2112-3333.
25.05.17

Straßenraub in Fürth

Fürth (ots) Am Mittwoch in den frühen Morgenstunden wurde ein 24jähriger Mann in Fürth Opfer mehrerer Straßenräuber.

Nach aktuellem Ermittlungsstand war der Mann gegen 3.40 Uhr in der Lange Straße unterwegs, als er seinen Angaben nach von mehreren Personen niedergeschlagen wurde. Anschließend raubten sie ihn seine Geldbörse mit mehreren hundert Euro Bargeld. Das Mobiltelefon des Opfers ließen die Räuber zurück.

Der junge Mann wurde beim Überfall leicht verletzt und musste ärztlich behandelt werden. Seinen Angaben nach waren an der Tat drei bis vier junge Männer beteiligt, von denen einer blaue Turnschuhe getragen haben soll.

Hinweise an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter Telefon 0911 2112-3333.
24.05.17

Spielhalle überfallen

Ansbach (ots) Am frühen Dienstagmorgen überfiel ein bislang Unbekannter eine Spielhalle in Leutershausen. .

Der Räuber, der eine Gesichtsmaske trug, betrat kurz vor 3 Uhr bei Geschäftsschluss die Spielothek in der Färbereistraße. Mit vorgehaltener Pistole erpresste er anschließend von der anwesenden Spielhallenaufsicht mehrere hundert Euro Bargeld.

Anschließend flüchtete er zu Fuß in unbekannte Richtung. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang ohne Erfolg.

Beschreibung des Räubers:
  • etwa 175 Zentimeter groß, schlanke Figur, trug eine schwarzes Hemd, vermutlich eine Jeanshose und eine helle Gesichtsmaske
Die Ansbacher Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen sich mit dem Kriminaldauerdienst unter Telefon 0911/2112-3333, in Verbindung zu setzen.
23.05.17

Radlerin tödlich verletzt

Nürnberg (ots) Am Montag-Vormittag verunglückte in der Nürnberger Südstadt eine Radfahrerin tödlich.

Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen bog der 25jährige Fahrer eines Betonmischers mit seinem Fahrzeug kurz vor 9 Uhr von der Vogelweiherstraße nach rechts in die Ulmenstraße ein. Dabei erfasste er die 33jährige Radlerin. Sie wurde schwer verletzt und nach notärztlicher Erstversorgung umgehend in ein Krankenhaus gebracht. Dort verstarb sie kurz nach der Einlieferung.

Die Ulmenstraße musste zeitweise in Richtung Dianaplatz gesperrt werden. Polizisten leiteten den Verkehr entsprechend um. Zur Unterstützung der polizeilichen Unfallaufnahme ist ein Kfz-Sachverständiger vor Ort.

Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben, sollen sich mit der VPI Nürnberg unter Telefon 0911/6583-1530 in Verbindung setzen.
22.05.17
[1] - 2 - 3 - 4 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Stadt Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

Link Jurenergie