Die blitzschnelle Information aus Nürnberg und Mittelfranken


Räuber ermittelt ?

Rummelsberg. Die Polizei hat zu dem Überfall am 17. Mai auf einen 59jährigen Mann in dessen Wohnung in Rummelsberg zwei Tatverdächtige ermittelt.

Die beiden Täter waren damals gegen 18.20 Uhr gewaltsam in die Wohnung des Mannes eingedrungen, woraufhin einer der beiden sofort begann, auf den Wohnungsbesitzer einzuschlagen. Als der durch laute Hilferufe auf sich aufmerksam machte, flüchteten die beiden Angreifer (wir berichteten).

Im Zuge der Ermittlungen konnte der Wohnungsinhaber die beiden Tatverdächtigen auf Lichtbildern erkennen. Demnach richtet sich der Tatverdacht nun gegen zwei 15 und 16 Jahre alte Jugendliche. Die beiden konnten Ende Mai und Anfang Juni festgenommen werden. Die Tatbegehung haben die Jugendlichen in ihrer Vernehmung bereits gestanden.

Wie sich herausstellte, ist der Überfall jedoch nicht die einzige Straftat, die dem Duo in diesem Zusammenhang zur Last gelegt wird. Als der 59jährige Mann bereits zwei Tage vor dem Überfall seine Geldbörse in einem Fahrradkorb hatte liegen lassen, entnahmen die beiden Jugendlichen zunächst das darin befindliche Bargeld. Am folgenden Tag suchten die Tatverdächtigen erneut die Wohnadresse des Mannes auf und entwendeten den an der Tür befindlichen Schlüssel, mit dessen Hilfe sie in derselben Nacht zwei Armbanduhren aus der Wohnung entwendeten.

Am 17.Mai kam es schließlich zu dem gewaltsamen Überfall auf den Mann. In dem nun anhängigen Ermittlungsverfahren müssen sich die Jugendlichen wegen versuchten Raub und Diebstahl verantworten.
12.06.18

Räuber mit Schlagstock

Erlangen. Die Erlangener Polizei nahm am Sonntag-Morgen einen 19jährigen Mann fest, der im Verdacht steht, zuvor einen Passanten in räuberischer Absicht mit einem Schlagstock angegriffen und verletzt zu haben.

Ein 78jähriger Mann war gegen 9.20 Uhr in der Michael-Vogel-Straße unterwegs, als der Räuber ihn mit einem Teleskopschlagstock bedrohte und aufforderte, Bargeld auszuhändigen. Als der Passant angab, kein Geld mitzuführen, schlug der Räuber mehrfach mit dem Schlagstock auf den Mann ein. Dabei erlitt der 78jährige Mann Verletzungen, die in einem Krankenhaus behandelt werden mussten.

Im Anschluss an den Überfall warf der aggressive und alkoholisierte 19jährige Mann außerdem zwei Motorroller um, die vor einem Anwesen abgestellt waren. Außerdem trat er den Glaseinsatz einer Haustür ein. Der entstandene Sachschaden wird auf insgesamt etwa 1000 Euro geschätzt.

Beamte der Polizeiinspektion Erlangen-Stadt nahmen den Tatverdächtigen im Rahmen der eingeleiteten Fahndung kurz darauf in der Nähe des Tatorts fest. Da sich der Mann beim Eintreten der Glastür verletzt hatte, musste er ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht werden. Dabei beleidigte er mehrere der eingesetzten Polizeibeamten.
11.06.18

Ex-Frau niedergestochen

Bad Windsheim. Am Freitag kam es in der Weinturmstraße zu einem Beziehungsstreit, bei dem ein 28jähriger Mann seine Exfrau mit einem Messer verletzte.

Gegen 16 Uhr gerieten beide aus noch unbekannter Ursache in Streit. Die Auseinandersetzung eskalierte dann auf der Straße vor dem Wohnanwesen, wobei der Mann die 33jährige Frau mit einem Messer verletzte.

Der Messerstecher ergriff anschließend die Flucht in Richtung Innenstand. Die verletzte Frau wurde vom Rettungsdienst vor Ort versorgt und ins Krankenhaus gebracht. Laut Notarzt bestand keine Lebensgefahr.

Durch intensive Suchmaßnahmen konnte der Mnn gegen 21.30 Uhr in einer Wohnung in Tatortnähe widerstandslos festgenommen werden.
10.06.18

Mutter erstochen ?

Nürnberg. Polizeibeamte fanden am Dienstag-Nachmittag in einer Wohnung in Nürnberg-Langwasser eine tote Frau. Nach aktuellem Ermittlungsstand kam die 69jährige "durch Fremdeinwirkung zu Tode", hieß es von der Polizei.

Gegen 13.30 Uhr erhielt die Polizei Kenntnis über einen 47jährigen Mann, der sich mit einer Schusswaffe in einer Wohnung in der Hans-Fallada-Straße aufhalten soll. Spezialeinheiten der Nürnberger Polizei wurden ebenso alarmiert wie speziell geschulte Beamte der Verhandlungsgruppe Mittelfranken. Beamte des Unterstützungskommandos und der PI Nürnberg-Süd stellten die Absperrung um das Gebäude her und sicherten die Zu- und Ausgänge des Hauses.

Noch bevor die Verhandlungsgruppe Kontakt mit dem 47jährigen Mann aufnehmen konnte, sprang der völlig unvermittelt und für die Polizei nicht vorhersehbar aus dem dritten Stock des Gebäudes in die Tiefe. Dabei erlitt er lebensgefährliche Verletzungen. Ein bereits vorsorglich alarmierter Notarzt übernahm die erste medizinische Versorgung vor Ort und veranlasste die Einlieferung in ein Krankenhaus.

Da sich der Mann in der Wohnung seiner Mutter aufgehalten hatte, deren Aufenthalt aber unbekannt war, musste die Polizei die Wohnungstür öffnen. Man fand die Frau wenig später tot auf.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wurde der Leichnam am Mittwoch-Vormittag rechtsmedizinisch untersucht. Die Frau starb demnach an mehreren Stichverletzungen im Oberkörper, die ihr durch Fremdeinwirkung beigebracht worden waren.

Der als dringend tatverdächtig festgenommene 47jährige Sohn wurde in einem Klinikum bis spät in den Abend notoperiert und ist weiterhin nicht ansprechbar. Nach Auskunft der Ärzte bestehe aber keine akute Lebensgefahr mehr.
06.06.18

Kleinkind genähert

Roth. Am Montagabend nahmen Polizeibeamte d einen 27jährigen Mann fest, der zuvor widerrechtlich in einen Garten eingestiegen war und sich dort in verdächtiger Weise einem Kleinkind genähert hatte.

Anwohner der Röntgenstraße hatten die Polizei verständigt, da sich ein zunächst unbekannter Mann im Bereich der dortigen Wohnsiedlung auffällig verhalten und in mehrere Gärten geschaut hatte. Gegen 21 Uhr soll der Mann schließlich in einen Garten eingestiegen sein und dort nach einem zweijährigen Kleinkind gegriffen haben, das sich auf der Terrasse aufhielt.


Auf Ansprache der anwesenden Eltern flüchtete der Mann. Im Rahmen der eingeleiteten Fahndung nahm eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Roth einen 27jährigen Mann in der Nähe des Bahnhofs fest.

Im Zuge der Festnahme stellten die Polizisten fest, dass der Mann mehrere Gramm Marihuana mit sich führte. Bei einer anschließend durchgeführten Durchsuchung seiner Wohnung wurden die Beamten erneut fündig und beschlagnahmten zudem eine geringe Menge einer synthetischen Droge.

Der Tatverdächtige stand während des Vorfalls offensichtlich unter Drogeneinfluss. Ein entsprechender Schnelltest verlief positiv. Die näheren Hintergründe der Tat sind derzeit nicht bekannt. Die Polizei leitete gegen den Festgenommenen ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Drogenbesitzes, Hausfriedensbruchs und des Verdachts der versuchten Entziehung Minderjähriger ein.
05.06.18

Junge Frau bedrängt

Nürnberg. Bereits am Samstag überfiel ein bisher unbekannter Täter eine junge Frau im Nürnberger Stadtteil Nordostbahnhof und belästigte sie sexuell.

Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen fuhr dieFrau um 3 Uhr mit dem Nightliner vom Nürnberger Hauptbahnhof weg und stieg um 3.09 am Nürnberger Nordostbahnhof wieder aus. An der Ecke Leipziger Straße/Chemnitzer Straße überfiel sie plötzlich der unbekannte Mann, zerrte sie am Kleid und riss an ihrer Handtasche. Auch drückte er sie gegen eine Wand. Als die junge Frau laut um Hilfe rief, ließ der Täter von ihr ab und flüchtete.

Beschreibung des Täters:
  • etwa 25 Jahre alt, etwa 170 Zewntimeter groß und schlank. Er war bekleidet mit einem apricotfarbenen Poloshirt, dunklen Jeans, hellen Sneakers sowie einem schwarzem Baseballcap
Hinweise an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter Telefon 0911/2112-3333.
04.06.18
1 - [2] - 3 - 4 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

Link Jurenergie