Die blitzschnelle Information aus Nürnberg und Mittelfranken


Wohnung ausgebrannt

Fürth (ots) Am frühen Sonntagmorgen ist in der Fürther Altstadt eine Erdgeschosswohnung ausgebrannt. Sieben Erwachsene und ein Kleinkind kamen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung mit dem Rettungsdienst in eine Klinik.

Gegen 4.45 Uhr brach in der Wohnung einer siebenköpfigen Familie in einem Mehrparteienhaus in der Marienstraße aus bislang ungeklärter Ursache ein Feuer aus. Ein Nachbar hatte die Rauchentwicklung entdeckt, die Familie geweckt und die Feuerwehrverständigt.


Beim Eintreffen einer Streife der Polizeiinspektion Fürth, waren die Berufsfeuerwehr Fürth und die Freiwillige Feuerwehr Stadtmitte bereits mit der Evakuierung der Anwohner und Löscharbeiten beschäftigt.

Die betroffene Wohnung ist derzeit unbewohnbar, die übrigen Parteien konnten nach Abschluss der Löscharbeiten ins Haus zurückkehren. Der Kriminaldauerdienst traf erste Maßnahmen vor Ort. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest
21.05.17

Motorradfahrer starb

Dinkelsbühl (ots) Beim Zusammenstoß mit einem unbesetzten Linienbus kam am Samstagabend auf der Kreisstraße AN44 zwischen Dinkelsbühl und Hardhof ein Motorradfahrer ums Leben. Der Busfahrer (66) erlitt einen Schock. Der Bus brannte komplett aus.

Der Bus war gegen 19:45 Uhr auf der Kreisstraße in Richtung Dinkelsbühl unterwegs, als ein entgegenkommender Motorradfahrer aus bislang unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn geriet und frontal mit dem Bus zusammenstieß.

Der Busfahrer konnte sein Fahrzeug verlassen, bevor das Motorrad und der Bus in Flammen aufgingen.

Reanimationsversuche beim Kradfahrer durch Notarzt und Rettungsdienst blieben erfolglos, er verstarb noch an der Unfallstelle. Der Busfahrer kam vorsorglich mit dem Rettungsdienst in eine Klinik.

Der Gesamtsachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf 15.000 Euro.
20.05.17

Raser zahlt 910 Euro

Fürth (ots) Einen fast vierstelligen Betrag musste am Donnerstag-Nachmittag ein 24jähriger Osteuropäer nach einem Geschwindigkeitsverstoß im Landkreis Fürth bezahlen.

Polizisten befuhren kurz nach 16 Uhr die Südwesttangente in Fahrtrichtung Fürth. Im Bereich der Anschlussstelle Horbach fuhren sie einem BMW der 5er-Reihe hinterher, der mit teilweise über 200 Stundenkilometer bei erlaubtem Tenpo 120 unterwegs war. Auf der Nachfahrstrecke über mehrere Kilometer waren etliche geschwindigkeitsbeschränkende Verkehrszeichen aufgestellt. Dennoch reduzierte der Fahrer des BMWs sein Tempo kaum. Das Fahrzeug wurde angehalten und kontrolliert.

Der Mann, der sich in seiner Eigenschaft als Autohändler den BMW ausgeliehen hatte, gab zu Protokoll, die Verbotsschilder zwar gesehen, aber trotzdem nicht beachtet zu haben.

Nach Abzug aller Toleranzen blieb eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 64 Stundenkilometer. Inklusive aller Verwaltungsgebühren musste der Mann eine Sicherheitsleistung von 910 Euro bezahlen. Zudem leiteten die Beamten ein entsprechendes Ordnungswidrigkeitenverfahren ein.
19.05.17

Betrunken zur Polizei

Fürth (ots) Am Donnerstag-Nachmittag gestaltete sich die Anzeigeerstattung eines 51jährigen Fürthers etwas anders, als er sich das womöglich vorgestellt hatte. Wegen Unfallflucht sprach er vor, wegen Fahrens unter Alkoholeinwirkung wurde er angezeigt.

Bereits am Mittwoch im Zeitraum zwischen 8.30 und 17.30 Uhr soll nach Angaben des Mannes sein Auto am Fischerberg im Fürther Stadtteil Stadeln von einem unbekannten Verursacher angefahren worden sein. Deshalb fuhr er am Donnerstag zur Dienststelle der Verkehrspolizei in Fürth und erstattete Anzeige.

Ordnungsgemäß nahmen die Beamten den Sachverhalt auf, bemerkten aber beim Gespräch mit dem Geschädigten erheblichen Alkoholgeruch. Da der Mann mit dem Auto vorgefahren war, wurde auf freiwilliger Basis ein Alkoholtest durchgeführt. Das Gerät zeigte dabei zur Überraschung des Mannes einen Wert von mehr als 0,5 Promille.

Nach seiner Anzeigeerstattung untersagten ihm die Beamten die Heimfahrt mit seinem Wagen. Zudem leiteten sie ein Bußgeldverfahren gegen ihn ein.
18.05.17

Kinder belästigt

Nürnberg (ots) Am Dienstagabend soll ein Mann (33) in einem Freibad in St. Johannis mehrere Mädchen belästigt haben. Die Polizei nahm ihn vorläufig fest.

Den bisherigen Feststellungen der Polizei zufolge sprach der Mann gegen 17 Uhr im Bad in der Wiesentalstraße mehrere Mädchen an, fragte sie nach deren Namen und legte sich zu ihnen auf die Wiese. Dann folgte er ihnen ins Wasser. Auf dem Weg dorthin umklammerte er auch eines der Kinder.

Ein Bademeister (32) schritt daraufhin ein und verständigte die Polizei. Beim Eintreffen einer Streife der Polizeiinspektion Nürnberg-West konnte der 33jährige Mann noch vor Ort angetroffen und festgenommen werden.

Die Anhörung der Kinder und die Vernehmung des Tatverdächtigen erfolgte durch den Kriminaldauerdienst Mittelfranken in der Dienststelle. Dabei räumte der Mann die Nähe zu den Kindern ein, wies jedoch eine sexuelle Absicht von sich.

Die abschließenden Ermittlungen wegen des Verdachts der sexuellen Belästigung führt das Fachkommissariat der Nürnberger Kripo.
17.05.17

Auf Passanten gezielt

Zirndorf (ots) - Am Montagabend zielten in der Zirndorfer Innenstadt zwei betrunkene Männer offenbar mit einer Waffe auf Passanten.

Gegen 21 Uhr informierte ein Zeuge über Notruf die Polizei, dass aus dem Fenster eines Wohnhauses an der Nürnberger Straße mit einer Waffe auf Passanten gezielt werde. Sofort fuhren mehrere Streifen zu der Adresse und sperrten den möglichen Gefahrenbereich rund um die Nürnberger Straße und den Marktplatz ab.

Während ein 22jähriger Tatverdächtiger außerhalb der Wohnung festgenommen werden konnte, nahmen SEK-Beamte den 25jährigen Wohnungsinhaber in seinen Räumen ebenfalls widerstandlos fest.

Dort stellten die Einsatzkräfte auch eine Schreckschusswaffe sicher. Nach ersten Erkenntnissen wurde damit nicht geschossen.

Beide Männer waren deutlich alkoholisiert.
16.05.17
1 - [2] - 3 - 4 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Stadt Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

Link Jurenergie