Die blitzschnelle Information aus Nürnberg und Mittelfranken


Mann überfallen

Nürnberg. Am Sonntag wurde ein 46jähriger Mann im Nürnberger Burgviertel Opfer eines Straßenräubers.

Der Mann lief gegen 1 Uhr die Burgstraße hinunter, als er zunächst einen Pfiff hörte. Kurz darauf schlug ihm ein Unbekannter gegen den Hinterkopf. Dabei fiel seine Brille zu Boden.


Im weiteren Verlauf schlug ihn der Räuber mehrfach auf den Kopf, so dass der Mann seine Geldbörse, in der sich ein geringer Geldbetrag befand, herausgeben musste. Anschließend flüchtete der Täter zu Fuß in Richtung Sebalduskirche. Das Opfer erlitt leichte Verletzungen.

Beschreibung des Täters:
  • 25 bis 35 Jahre alt, 180 bis 190 Zentimeter groß, schlank, sehr kurze Haare, möglicherweise auch Glatze, bekleidet mit einem weißen T-Shirt und einer weißen Hose
Hinweise an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter Telefon 0911/2112-3333.
13.08.18

Autofahrer starb

Zirndorf. Am Sonntag-Vormittag kam es im Landkreis Fürth zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 37jähriger Autofahrer ums Leben kam.

Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen befuhr der Mann mit seinem Audi am Vormittag die Verbindungsstraße von Vincenzenbronn nach Fernabrünst. Auf Höhe des Weihers kam er aus bisher noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab.

Spaziergänger, die unterhalb der Böschung das Fahrzeug entdeckten, verständigten gegen 9.30 Uhr die Polizei. Trotz intensiver Bemühungen und lang andauernder Reanimationsversuche durch den Notarzt gelang es nicht, das Leben des Mannes zu retten.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wurde ein Unfallsachverständiger zur Klärung des Vorgangs hinzugezogen. Das Unfallfahrzeug wurde sichergestellt.
12.08.18

Frauen sexuell belästigt

Nürnberg. Ein 32jähriger Wohnsitzloser zeigte am Freitagabend gegenüber mehreren Frauen in der Nürnberger Innenstadt ungebührliches Verhalten.

Zunächst sprach der Mann gegen 22.30 Uhr im U-Bahnverteiler „Lorenzkirche“ eine junge Frau obszön an und öffnete im Anschluss daran seine Hose. Die Frau verständigte umgehend die Polizei, der Mann flüchtete.

Im Rahmen der Fahndung nahmen ihn Polizisten fest. Er belästigte gerade eine Gruppe weiterer Frauen. Nach seiner Festnahme brachte man den Beschuldigten zur Dienststelle und veranlasste einen Alkoholtest. Ein Wert von mehr als einem Promille kam dabei heraus.
11.08.18

Mädchen belästigt

Fürth. Am Donnerstag-Nachmittag belästigte ein bisher unbekannter Mann in der Fürther Südstadt ein junges Mädchen.

Das Mädchen war gegen 16.30 Uhr in der Fürther Südstadt unterwegs, als es von dem Unbekannten obszön angesprochen wurde. Das Kind fuhr mit seinem Fahrrad weiter, der unbekannte Mann verfolgte es ebenfalls mit einem Rad.

Als das Kind in der Ludwigstraße anhielt, ging der Mann darauf zu und zeigte sich in schamverletzender Weise. Unmittelbar danach flüchtete das Mädchen. Obwohl die Polizei umgehend Fahndungsmaßnahmen eingeleitet hatte, blieb der Täter verschwunden.

Beschreibung:
  • etwa 30 Jahre alt, rund 170 Zentimeter groß und schlank, athletische Figur, kurze schwarze Haare und schwarzer Vollbart. Bekleidet mit einer hellblauen kurzen Hose und einem hellblauen T-Shirt. Der Mann war mit einem Fahrrad unterwegs, über das keine Beschreibung vorliegt
Hinweise an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter Telefon 0911/2112-3333.
10.08.18

Waggon rollt über Hand

Nürnberg. Ein tragischer Unfall ereignete sich am Montagnachmittag bei der Instandsetzung von Güterwaggons am Rangierbahnhof Nürnberg. Dabei erlitt ein Arbeiter schwerste Verletzungen an der Hand.

Ersten Ermittlungen zufolge habe der 24jährige Arbeiter in einer Grube unter dem Wagen gestanden, um das Fahrwerk zu überprüfen. Dabei rollte ihm der mehr als 20 Tonnen schwere Güterwagen über die auf die Schiene gelegte Hand.

Durch ein Rad der Doppelachse wurden vier Finger der Hand abgequetscht. Nach sofortiger notärztlicher Erstversorgung wurde der Verletzte ins Klinikum eingeliefert.
08.08.18

Verbotenes Einrad

Nürnberg. Ein 33jähriger Kraftfahrer aus dem Osten, der mit einem sogenannten „Mono-Wheel“ unterwegs war, erregte am Montag-Nachmittag die Aufmerksamkeit einer Streife der Nürnberger Verkehrspolizei.

Der Berufskraftfahrer hielt sich mit seinem Lastwagen in Nürnberg auf. Um, wie er sagte, bei seinen Aufenthalten in fremden Städten die Gegend zu erkunden, hatte er sich dieses selbstbalancierendes Einrad mit Elektroantrieb angeschafft. Damit fuhr er nun gegen 13 Uhr in der Regensburger Straße auf Höhe der Scharrerstraße auf dem Gehweg.

Die Kontrolle der Beamten ergab, dass das Einrad bauartbedingt schneller als sechs Stundenkilometerfahren konnte. Um es damit auf öffentlichem Verkehrsgrund fahren zu dürfen, hätten etliche Voraussetzungen vorliegen müssen:
  • An dem Einrad hätte ein amtliches Kennzeichen, gleich einem Pkw, angebracht sein müssen. Dies war nicht der Fall.
  • Es hätte versichert sein müssen. Auch dies war nicht der Fall.
  • Der Fahrer unterlag der Helmpflicht, der er nicht nachkam.
  • Auf Grund der bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit des „Mono-Wheels“ musste der Fahrer eine Fahrerlaubnis der Klasse B (Pkw) nachweisen. Da er allerdings Berufskraftfahrer ist, legte er die gültige Fahrerlaubnis der Klasse C E (Lkw über 12 Tonnen) vor.
Nach Prüfung aller vorliegenden Verstöße wird der Mann nun wegen eines Vergehens nach dem Pflichtversicherungsgesetz sowie weiteren Ordnungswidrigkeiten nach der Straßenverkehrsordnung angezeigt.

Nach Hinterlegung einer Sicherheitsleistung in Höhe von 50 Euro sowie entsprechender Belehrung durfte der Mann seinen Weg fortsetzen - natürlich ohne Benutzung des Einrades.
07.08.18
1 - [2] - 3 - 4 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Link zum Landkreis Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

Stadt Neumarkt