Die blitzschnelle Information aus Nürnberg und Mittelfranken


Freier im Krankenhaus

Nürnberg. Am Abend des ersten Weihnachtsfeiertags lief der Streit zwischen einem Freier, einer Prostituierten und ihrem Zuhälter im Stadtteil Wetzendorf aus dem Ruder und endete für den Freier im Krankenhaus.

Ein 33jähriger Mann hatte eine 36jährige Prostituierte kontaktiert und für eine Nacht ihre Liebesdienste gebucht. Zum Service für die vereinbarten 1050 Euro gehörten auch die Abholung und die Fahrt in ein zuvor vereinbartes Hotel.

Während der Fahrt, bei der der Zuhälter der Prostituierten als Chauffeur den Wagen lenkte, täuschte dieser am Frauentaler Weg eine Fahrzeugpanne vor. Auf die angeblich verständigte Pannenhilfe warteten alle drei außerhalb des Autos. Plötzlich stiegen die 36jährige Frau und ihr Zuhälter wieder in das Auto ein und versuchten mit den 1050 Euro, die der Freier zuvor der Prostituierten übergeben hatte, zu flüchten.


Der geprellte Freier wollte die Flucht verhindern, indem er sich auf den Fahrer stürzte und sich ans Lenkrad klammerte. Der Zuhälter biss ihm daraufhin in die Finger.

Mehrere Passanten, die die Auseinandersetzung auf offener Straße beobachtete hatten, alarmierten über Notruf die Polizei. Streifen der Polizeiinspektion Nürnberg-West rückten an, um den Streit zu schlichten.

Nachdem die Bisswunden des 33jährigen Mannes vor Ort versorgt worden waren, brachte ihn der Rettungsdienst in eine Klinik.
28.12.21

Kirche beschmiert

Nürnberg. Am Sonntagnachmittag beschmierte ein 25jähriger Mann eine Kirche im Nürnberger Stadtteil Glockenhof.

Er konnte noch vor Ort festgenommen werden.

Gegen 15.15 Uhr wurde ein Mann dabei beobachtet, wie er die Fassade der Peterskirche in der Harsdörfferstraße mit Schriftzügen beschmierte. Eine alarmierte Streifenbesatzung konnte den Mann am Tatort festnehmen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens in noch Gegenstand der Ermittlungen.


Bei der Identitätsüberprüfung des Mannes stellte sich heraus, dass gegen den 25jährigen Tatverdächtigen auch noch ein Haftbefehl des Amtsgerichts Nürnberg bestand.

Er muss sich nun wegen des Verdachts der Sachbeschädigung strafrechtlich verantworten. Der Mann wurde wegen des bestehenden Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
21.12.21

Tödlicher Betriebsunfall

Weißenburg. Am Donnerstagvormittag ereignete sich in Weißenburg ein schwerer Betriebsunfall, bei dem ein Mann starb.

Nach bisherigem Stand der Ermittlungen wurden in einer Werkstatt im westlichen Weißenburg gegen 11 Uhr Arbeiten an einer Sprengringfelge durchgeführt.

Aus noch ungeklärter Ursache löste sich dabei der Sprengring und traf einen 30jährigen Mann am Kopf.


Trotz unmittelbar eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen erlag der Mann wenig später seinen schweren Verletzungen.

Die Kriminalpolizei Ansbach hat die Ermittlungen aufgenommen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Gutachter zur Klärung des genauen Unfallgeschehens hinzugezogen.
17.12.21

Frau (36) getötet

Fürth. Eine 36jährige Frau wurde am Freitag in Burgfarrnbach gewaltsam getötet. Derzeit fahndet die Polizei mit starken Kräften nach einem Tatverdächtigen.

Seit Freitag wurden zahlreiche Zeugenvernehmungen und Befragungen der unmittelbaren Nachbarschaft durchgeführt. Die Vernehmungen werden aktuell fortgesetzt.

Am Montag durchsuchen Beamte der Bereitschaftspolizei wiederholt den Bereich um den Tatort. Dabei werden auch Polizeihunde eingesetzt.


Die Ermittler gehen aktuell davon aus, dass sich das Tatgeschehen innerhalb des sozialen Umfelds der Getöteten ereignete, sich Täter und Opfer also kannten.

Gesucht wird eine männliche Person, die etwa 180 Zentimeter groß ist und am Tattag mit einer langen schwarzen Kapuzenjacke bekleidet war. Der Mann lief von der Zaunstraße über die Lehenstraße und Lagerstraße in Richtung des Bahnhofs.

Zeugen sollen sich unter Telefon 0911/2112-3333 mit der Polizei in Verbindung setzen.
13.12.21

Sanitäter angegriffen

Nürnberg. Am Mittwochmorgen verletzte ein 45jähriger Mann im Nürnberger Stadtteil Reichelsdorf einen Rettungssanitäter, der ihm helfen wollte.

Der Mann hatte gegen 9.30 Uhr den Rettungsdienst verständigt, da er wegen gesundheitlichen Problemen medizinische Hilfe benötigte. Als der Notarzt und ein Rettungswagen vor Ort waren, zeigte sich der 45jährige Mann aber aus noch nicht geklärter Ursache sehr aggressiv.


Dabei griff der Mann unvermittelt einen Rettungsassistenten an und schlug ihm mehrfach mit der Faust in das Gesicht. Der Sanitäter erlitt dabei leichte Verletzungen.

Die Rettungskräfte zogen sich nach dem Angriff zurück und verständigten die Polizei. Die Polizisten beruhigten den Mann, sod ass die weitere medizinische Versorgung durchgeführt werden konnte.
09.12.21

Jugendlichen beraubt

Nürnberg. Am Sonntagnachmittag raubten Unbekannte in der Nürnberger Altstadtdie Kopfhörer eines 15jährigen Jugendlichen.

Gegen 17.40 Uhr begegnete der Junge in der Kartäusergasse einer Gruppe unbekannter Jugendlicher. Unvermittelt griffen einige aus der etwa 15köpfigen Gruppe den Jugendlichen an und forderten unter Androhung von Gewalt die Herausgabe von Wertgegenständen.

Anschließend flüchteten die Unbekannten mit geraubten Kopfhören im Wert von etwa 200 Euro in Richtung U-Bahn Haltestelle Opernhaus.


Einer der Unbekannten konnte beschrieben werden:
  • etwa 15 bis 16 Jahre alt, 175 bis 180 Zentimeter groß, kurz rasierte dunkle Haare, bekleidet mit einer grauen Jacke und schwarzen Jogginghose, trug eine schwarze Bauchtasche und sprach deutsch mit ausländischen Akzent
Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken übernahm die ersten kriminalpolizeilichen Maßnahmen vor Ort.
07.12.21
1 - [2] - 3 - 4 ... Ende