Die blitzschnelle Information aus Nürnberg und Mittelfranken


Hochzeitsfeier eskaliert

Fürth. Streitigkeiten auf einer Hochzeitsfeier lösten am Freitagabend in der Fürther Innenstadt einen größeren Polizeieinsatz aus. Mehrere Menschen wurden verletzt in Krankenhäuser gebracht.

Gegen 23 Uhr meldete der Sicherheitsdienst einer Diskothek in der Gebhardtstraße eine größere Auseinandersetzung.

Als die erste Streife vor Ort eintraf hatte sich die Rangelei bereits vor die Diskothek verlagert. Die Beamten trafen etwa 100 Personen an, die teilweise Verletzungen aufwiesen.


Wie sich herausstellte, handelte es sich um eine Hochzeitsfeier, die aus bislang unbekannten Gründen eskaliert war.

Mehrerer Streifen konnten die Situation vor Ort beruhigen. Die Beamten stellten die Personalien sämtlicher Gäste fest und dokumentierten die Verletzungen.

Drei Personen wurden mit Kopfplatzwunden ins Krankenhaus gebracht. Eine Person erlitt einen Nasenbeinbruch und wurde vor Ort ärztlich versorgt. Die Ermittlungen zu den bislang unbekannten Tätern und den Hintergründen der Auseinandersetzung werden durch die Polizeiinspektion Fürth übernommen.
18.07.21

Sieben Kilo Marihuana

Nürnberg. Einsatzkräfte der Kriminalpolizei und des Unterstützungskommandos der Bayerischen Bereitschaftspolizei durchsuchten am Donnerstag eine Wohnung im Stadtteil Gostenhof. Dabei beschlagnahmten die Einsatzkräfte unter anderem mehrere Kilogramm Marihuana und nahmen einen 44jährigen Mann fest.


Die betroffene Wohnung in der Saldorferstraße war bereits vor etwa einer Woche ins Visier der Drogenfahnder geraten. Die Beamten hatten Hinweise darauf erhalten, dass dort mit Drogen gehandelt werden sollte. Als die Ermittler am Donnerstag eine Überprüfung vor Ort durchführten, bestätigten sich die Verdachtsmomente. Eine entsprechende Besucherfrequenz und ein deutlich wahrnehmbarer Marihuana-Geruch führten schließlich dazu, dass die betroffene Wohnung noch in den frühen Abendstunden durchsucht wurde.

Im Zuge der Durchsuchung wurden die Fahnder fündig. Sie stießen auf etwas mehr als sieben Kilogramm Marihuana, rund 300 Tabletten Ecstasy und mehrere Gramm Kokain. Außerdem war der anwesende Mieter der durchsuchten Wohnung in Besitz zweier Schusswaffen.
16.07.21

Tod im Wald

Greding. In einem Waldstück bei Greding ereigente sich am Mittwochabend ein schwerer Arbeitsunfall, bei dem ein 20jähriger Mann bei Waldarbeiten tödliche Verletzungen erlitt.

Feuerwehr und Polizei wurden gegen 20 Uhr verständigt, weil es in einem Waldgebiet östlich des Gredinger Gemeindeteils Distelmühle zu dem schweren Unfall gekommen war. Ein 58jähriger Mann und sein 20jähriger Sohn hatten dort Waldarbeiten durchgeführt.


Bei der Bergung eines teilentwurzelten Baumstammes mit einer Seilwinde geriet der junge Mann unter das gelöste Wurzelteil. Dabei erlitt er derart schwere Verletzungen, dass er trotz eingeleiteter Rettungsmaßnahmen am Unfallort starb.

Beamte des Kriminaldauerdienstes Mittelfranken übernahmen an der Unfallörtlichkeit die ersten Ermittlungsmaßnahmen der Polizei.
15.07.21

Tritte gegen Kopf

Nürnberg. Am frühen Sonntagmorgen griffen mehrere unbekannte Männer einen jungen Mann an.

Nach den Angaben des Opfers befand er sich gegen 2 Uhr im Bereich vor der Steintribüne. Als er an einer Gruppe von ewa zehn jungen Männern vorbeilief, sprach ihn einer der Männer an. Es entwickelte sich ein Streitgespräch zwischen dem 25jährigen Opfer und dem Unbekannten. Der Rest der Gruppe soll sich zunächst nicht in den Streit eingemischt haben.


Der junge Mann lief anschließend in Richtung Hermann-Böhm-Straße weiter. Nach seinen Angaben wurde er dann von hinten in den Rücken getreten und stürzte. Am Boden liegend soll er von mehreren Männern mit Füßen mehrfach gegen den Kopf und den Körper getreten worden sein.

Erst als eine Gruppe von etwa 30 Personen, die augenscheinlich nicht zu der Gruppe der Angreifer gehörten, hinzukamen und die Angreifer aufforderten, aufzuhören, ließen sie von ihrem Opfer ab und entfernten sich in Richtung Steintribüne.

Bei den Angreifern soll es sich um„ arabisch aussehende“ Männer im Alter von 20 bis 25 Jahren gehandelt haben. Nähere Beschreibungen liegen nicht vor.

Das Opfer erlitt leichte Verletzungen, ging anschließend nach Hause und erstattete erst am Abend Anzeige bei der Polizei. Dort wurden Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.
14.07.21

Überfall in Ezelsdorf

Burgthann. in Unmittelbarer Nähe zur Neumarkter Landkreis-Grenze kam es am frühen Sonntagmorgen im Burgthanner Ortsteil Ezelsdorf zu einer Auseinandersetzung und einem möglichen Raubdelikt.

Zeugen teilten über Notruf mit, dass sich zwei Männer in der Hauptstraße schlagen sollen. Streifen der Polizeiinspektion Altdorf fuhren zum Einsatzort und trafen einen 35jährigen Mann an, der angab, von mehreren Männern beraubt worden zu sein.


Nach seinen Angaben soll er von mindestens zwei Tätern vom Fahrrad gezogen worden sein. Anschließend hätten ihm die Täter eine Tasche entwendet, in der sich mehrere hundert Euro befanden. Danach flüchteten die Täter. Der 35jährige Mann nahm die Verfolgung auf und konnte einen der Männer erneut antreffen.

Beim Versuch, die Tasche wieder an sich zu nehmen, kam es zu einer Schlägerei. Der 35jährige Mann konnte die Tasche mitsamt Inhalt wieder an sich nehmen. Er wurde dabei leicht verletzt, der unbekannte Angreifer soll ebenfalls verletzt worden sein.

Zu den Angreifern liegen keine näheren Beschreibungen vor. Zeugen sollen sich unter Telefon 0911/2112-3333 melden.
12.07.21

Firma in Flammen

Nürnberg. Am Donnerstagnachmittag ereignete sich ein Brand in einem Recyclingbetrieb im Nürnberger Norden. Menschen kamen nicht zu Schaden.

Gegen 16.30 Uhr teilten Arbeiter eines Recyclingbetriebs in der Würzburger Straße der Einsatzzentrale mit, dass im Bereich eines Förderbandes ein Brand ausbrach. Die alarmierte Feuerwehr begann nach dem Eintreffen umgehend mit den Löschmaßnahmen am Brandort.


Dennoch verbreitete sich das Feuer durch eine Lüftungsanlage in weitere Bereiche des Recyclingbetriebs, so dass die Löschmaßnahmen bis in die Abendstunden andauerten. Für die Dauer der Löschmaßnahmen war die Würzburger Straße für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Zudem wurde der Recyclingbetrieb, als auch die angrenzenden Firmen vorsorglich geräumt.

Die Höhe des entstandenen Sachschadens wird auf mehrere Zehntausend Euro geschätzt.

Die Nürnberger Kriminalpolizei führt nun die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache.
08.07.21
1 - [2] - 3 - 4 ... Ende