Die blitzschnelle Information aus Nürnberg und Mittelfranken


Auf Ex eingestochen

Nürnberg. Am Dienstagabend kam es in einer Wohnung im Stadtteil Langwasser zu einem Familienstreit, bei dem ein Mann seine Ex-Lebensgefährtin mit einem Küchenmesser verletzte.

Ein 36 Jahre alter Mann besuchte gegen 19.30 Uhr seine ehemalige Lebensgefährtin und das gemeinsamen Kleinkind in der Imbuschstraße. Im Verlauf des Abends kam es zwischen den beiden Erwachsenen zu einem Streit, woraufhin der Mann offensichtlich die Nerven verlor.

Zunächst beschädigte er Teile des Inventars und beleidigte seine ehemalige Lebensgefährtin. Später schlug er auf die Frau ein und verletzte sie mit einem Küchenmesser leicht an der Hand.


Die Frau alarmierte die Polizei, woraufhin der Angreifer die Flucht ergriff. Ohne Einverständnis der Mutter nahm er dabei das gemeinsame Kind mit. Im Rahmen der Fahndung gelang es der Polizei, das Kind ausfindig zu machen und wieder in die Obhut der Mutter zu übergeben.

Der wohnsitzlose Mann ist immer noch auf der Flucht. Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth stellte Haftantrag gegen ihn.
01.12.21

Hakenkreuze geschmiert

Schwabach. In Schwabach beschmierten Unbekannte ein Denkmal mit Hakenkreuzen. Die Polizei sucht Zeugen.

Im Zeitraum zwischen Freitagmorgen Uhr und Samstag um 14.30 Uhr wurde das Denkmal für die Opfer der beiden Weltkriege im Stadtpark an der Bahnhofstraße mit zwei Hakenkreuzen verunstaltet.


Es entstand dadurch ein Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro. Die Schmierereien wurden von Mitarbeitern des Bauhofs bereits abgedeckt.

Die Schwabacher Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter Telefon 0911/2112-3333 zu melden.
30.11.21

Ex-Ehefrau getötet?

Bad Windsheim. Polizeibeamte in Bad Windsheim nahmen am Sonntag nach einer mutmaßlichen Tötung einer 33jährigen Frau deren Ex-Ehepartner fest.

Zwischenzeitlich ergab eine Obduktion Erkenntnisse zur Todesursache. Gegen den 41jährigen Tatverdächtigen wurde ein Untersuchungshaftbefehl erlassen.

Nach einem verdächtigen Anruf des Mannes hatte eine Streife der Polizeiinspektion Bad Windsheim die Wohnung in der Bodenfeldstraße überprüft und dort die tote 33jährige Ex-Frau des Mannes vorgefunden. Die Beamten nahmen den 41jährigen Mann daraufhin fest.


Eine Obduktion ergab, dass die Frau durch Stichverletzungen in Hals und Oberkörper zu Tode kam.

Nachdem die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth gegen den Festgenommenen Haftantrag wegen Totschlags gestellt hatte, erließ der zuständige Ermittlungsrichter am Amtsgericht Fürth einen Untersuchungshaftbefehl.
29.11.21

Mann vermißt (Foto)

Hersbruck. Seit Donnerstag wird der 63jährige Ernst G. aus einem Seniorenstift im Hartensteiner Ortsteil Rupprechtstegen vermisst.

Der Mann hatte sich am Donnerstag im nahegelegenen Neuhaus aufgehalten. Dort brach er gegen 14.15 Uhr von der Karlsbader Straße aus zu einem Einkauf auf und kehrte seitdem nicht wieder zurück. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich der vermisste 63jährige Mann in einer hilflosen Lage befindet.

Erste Absuchen und Überprüfungen verliefen ergebnislos. Mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften von Feuerwehr, Rettungsdienst, Technischem Hilfswerk und Bergwacht weitete die Polizei die Suchmaßnahmen bis in die Nachtstunden aus, konnte den Mann aber bislang nicht finden. Bei der Suche nach dem Vermissten kamen auch mehrere Personensuchhunde des Rettungsdienstes sowie Drohnen der Freiwilligen Feuerwehren zum Einsatz.

Beschreibung:
  • etwa 170 Zentimeter groß, normale bis kräftige Figur, kurze braun-graue Haare, Oberlippenbart (Schnauzer), bekleidet mit einer auffälligen orange-gelben Jacke
Hinweise nehmen die Polizeiinspektion in Hersbruck unter Telefon 09151/8690-0 und jede andere Polizeidienststelle entgegen.
26.11.21

Familie bedroht

Nürnberg. Am Freitagmorgen wurde in der Nürnberger südöstlichen Außenstadt eine Familie bedroht. Zwei Männer konnten festgenommen werden.

Gegen 1.30 Uhr war eine Familie in der Breslauer Straße zu Fuß zum Klinikum Süd unterwegs, als ein Fahrzeug neben ihnen hielt. Zwei der drei Insassen bedrohten die Familie unvermittelt verbal aus dem Fahrzeug heraus. Eine zwischenzeitlich alarmierte Streife der Nürnberger Polizei konnte das Fahrzeug samt Insassen in Tatortnähe entdecken.


Die ersten Ermittlungen ergaben, dass der 30 Jahre alte Fahrer alkoholisiert und nicht im Besitz eines Führerscheins war. Die Beamten nahmen ihn vorläufig fest. Auch der 22jährige betrunkene Beifahrer konnte durch die Polizeibeamten festgenommen werden. Ob ein weiterer 37jähriger Mitfahrer eine Straftat begangen hat, ist noch Gegenstand der Ermittlungen.

Die Polizeiinspektion Nürnberg-Süd hat die Ermittlungen übernommen. Die Tatverdächtigen müssen sich nun entsprechend strafrechtlich verantworten.
20.11.21

Polizist gebissen

Fürth. Am Samstagabend biss ein 41jähriger Mann einen Polizeibeamten im Fürther Stadtgebiet ins Bein. Zuvor hatte der Mann während einer Kontrolle versucht zu flüchten.

Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Fürth wurde gegen 21.45 Uhr in der Erlanger Straße auf einen E-Scooter-Fahrer aufmerksam, da das benutzte Fahrzeug nicht mit einem Versicherungskennzeichen versehen war. Bei der anschließenden Kontrolle fanden die Beamten eine Tüte mit einer zunächst unbekannten Substanz auf.


Daraufhin flüchtete der 41jährige Mann zu Fuß über die Straße in Richtung Zentrum. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und konnten ihn einholen. Der anschließenden Festnahme versuchte sich der Mann mit Gewalt zu widersetzen. Dabei biss er einen Beamten in den Oberschenkel. Der Mann musste schließlich mit Einsatz körperlicher Gewalt zu Boden gebracht und gefesselt werden.

Der Polizeibeamte erlitt eine Bisswunde am Oberschenkel sowie mehrere Schürfwunden, konnte seinen Dienst jedoch fortsetzen. Der 41jährige Mann wurde bei der Festnahme leicht verletzt.
15.11.21
1 - 2 - [3] - 4 - 5 ... Ende