Die blitzschnelle Information aus Nürnberg und Mittelfranken


Aus Tram gestoßen

Nürnberg. Unglaubliches Verhalten dreier Kinder in der Nürnberger Straßenbahn: Nachdem sie von einem Mitarbeiter der Nürnberger Verkehrsbetriebe beanstandet worden waren, stießen sie den Mann kurzerhand aus der Straßenbahn. Der 58jährige Kontrolleur verletzte sich dabei leicht.

Der Mann und die drei Kinder -zwei 13jährige Burschen und ein derzeit noch unbekanntes Kind - waren am Mittwoch gegen 6.15 Uhr in der Straßenbahn unterwegs. An der Haltestelle „Obere Turnstraße“ fiel dem Mitarbeiter das flegelhafte Verhalten des Trios auf. Er forderte die Kinder auf, nicht die Füße auf die Sitzplätze zu legen. Im Anschluss daran wollte er die Fahrkarten überprüfen.


Sofort wurden die Kinder aggressiv und begannen mit dem Mann eine Rangelei. Als sich die Türen der Straßenbahn öffneten, stießen sie ihn kurzerhand hinaus. Dabei stürzte der Mann auf den Boden und verletzte sich leicht. Die Straßenbahn fuhr inzwischen weiter. Die Kinder flüchteten.

Der leicht verletzte Mann verständigte die Leitstelle der VAG und setzte im Anschluss seine Fahrt zum Friedrich-Ebert-Platz fort. Dort entdeckte er in einer anderen Straßenbahn zwei der drei Kinder und hielt sie bis zum Eintreffen der Polizei fest.
05.04.19

Laden überfallen

Erlangen. Am Donnerstagmorgen überfiel ein bewaffneter Räuber ein Ladengeschäft in Erlangen-Büchenbach.

Gegen 9 Uhr betrat er den Laden in der Odenwaldallee und bedrohte dabei eine Angestellte. Er forderte mit vorgehaltener Schusswaffe die Herausgabe von Bargeld. Der Mann erbeutete mehrere hundert Euro und flüchtete in unbekannte Richtung. Die Angestellte blieb unverletzt, erlitt jedoch einen Schock.


Sofortige Fahndungsmaßnahmen mit starken Kräften führten noch nicht zur Festnahme.

Beschreibung des Täters:
  • 20 bis 30 Jahre alt, etwa 185 Zentimeter groß, sprach deutsch ohne erkennbarem Akzent, bekleidet mit einer hellblauen Jeans, einem Pullover oder Sweatshirt mit Camouflage-Muster, schwarzen Turnschuhen, einer Mütze oder Käppi und einer Sonnenbrille.
Das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Erlangen hat unverzüglich die Ermittlungen übernommen und erste kriminalpolizeiliche Maßnahmen am Tatort durchgeführt.

Wer eine Person im Bereich Erlangen sieht, auf die die Personenbeschreibung zutrifft, sollte umgehend den Polizeinotruf 110 verständigen. Vorsicht, der Täter ist bewaffnet
04.04.19

Drei Schwerverletzte

Lauf an der Pegnitz. Bei einem Frontalzusammenstoß wurden am Dienstagabend drei Menschen schwer verletzt - zwei schweben möglicherweise in Lebensgefahr.

Gegen 21.20 Uhr fuhr ein 21jähriger Autofahrer auf der Bundesstraße 14 von Hersbruck in Richtung Lauf . Auf Höhe der Anschlussstelle Lauf/Hersbruck der Autobahn A 9 geriet er aus bisher nicht bekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn und stieß frontal mit einem entgegenkommenden Transporter zusammen.


Der 21jährige Fahrer und der 22jährige Beifahrer des in Richtung Lauf fahrenden Fahrzeugs, beide aus dem Landkreis Nürnberger Land, wurden mit dem Verdacht auf lebensgefährliche Verletzungen in umliegende Krankenhäuser verbracht. Auch der 43jährige Fahrer des Transporters, der sich alleine im Fahrzeug befand, erlitt schwere Verletzungen.

An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von rund 50.000 Euro.
03.04.19

Messerheld in U-Bahn

Nürnberg. Am Montagabend kam es in der Nürnberger U-Bahn zu einem brisanten Polizeieinsatz. Letztlich konnte die Lage bereinigt und ein erheblich betrunkener Mann festgenommen werden.

Gegen 19.15 Uhr riefen mehrere Personen über Notruf bei der mittelfränkischen Einsatzzentrale die Polizei. Ein offenbar aggressiver und womöglich auch geistig verwirrter Mann stehe am Bahnsteig des U-Bahnhofes „Langwasser-Mitte“ und bedrohe Fahrgäste mit dem Messer.


Unverzüglich rückten mehrere Streifen der Nürnberger Polizei an und trafen auf den Mann. Er hatte ein Messer in der Hand und bedrohte tatsächlich Menschen. Auch waren nun die Beamten Ziel des Mannes.

Nachdem der 23jährige Mann auf Ansprache nicht reagierte und mehrere Aufforderungen, das Messer wegzulegen, missachtete, drohten die Beamten den Schusswaffengebrauch und den Einsatz von Pfefferspray an. Pfefferspray führte schließlich zur Überwältigung und Festnahme des Mannes.

Wie sich in der Dienststelle herausstellte, war der Mann offenbar nicht frei von psychischen Störungen. Nach ärztlicher Haftfähigkeitsprüfung und durchgeführtem Alkoholtest (mehr als 1,6 Promille zeigte das Gerät an) musste der Mann in eine psychiatrische Fachklinik eingewiesen werden. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand.
02.04.19

Rentner vermisst (Foto)

Foto zurückgezogen
Lauf an der Pegnitz. Seit letztem Donnerstag wird der 87jährige G. P. aus Schnaittach vermisst.

Kurz nach 8 Uhr fuhr er mit seinem Auto weg, das später an der Sandgrube Hammerand in Schnaittach-Großbellhofen geparkt aufgefunden wurde.

Seit 28.März laufen bereits umfangreiche Suchmaßnahmen mit Feuerwehr, Suchhunden des Rettungsdienstes und dem Polizeihubschrauber - bislang ohne Erfolg.


Der Rentner könnte sich in hilfloser Lage befinden. Deshalb bittet die Polizei um Hinweise unter der Notrufnummer 110, an die Polizeiinspektion Lauf unter 09123/9407-0 oder jede andere Polizeidienststelle.

Aktualisierung: der vermißte Rentner wurde am 9.April tot in einem Weiher bei Großbellhofen gefunden und von Kräften der Feuerwehr geborgen. Nach bisherigen Erkenntnissen kann Fremdeinwirkung und ein Unfallgeschehen ausgeschlossen werden, hieß es von der Polizei.
01.04.19

Motorradfahrer starb

Herzogenaurach. Am Samstagnachmittag ereignete sich auf der Kreisstraße ERH 26 bei Heßdorf ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem ein 55jähriger Motorradfahrer starb.

Gegen 15:45 Uhr teilten Zeugen der Polizei einen Verkehrsunfall mit einem schwer verletzten Motorradfahrer mit. Der sofort alarmierte Rettungsdienst übernahm die medizinische Versorgung vor Ort. Anschließend wurde der Kradfahrer zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gefahren.


Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr der 55jährige Mann gegen 15.45 Uhr mit seiner Suzuki die Kreisstraße ERH 26 von Hannberg kommend in Fahrtrichtung Röhrach. Aus bislang unbekannter Ursache kam er vermutlich in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab, fuhr anschließend in die Leitplanke und stürzte. Dabei zog er sich lebensgefährliche Verletzungen zu.

Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo er kurze zeit später starb.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Sachverständiger hinzugezogen, der die Beamten bei der Klärung der noch unbekannten Unfallursache unterstützt.
31.03.19
1 - 2 - [3] - 4 - 5 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Link zu den Stadtwerken Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß