Die blitzschnelle Information aus Nürnberg und Mittelfranken


Junge vermisst (Foto)

Foto zurückgezogen
Lauf an der Pegnitz. Seit Montagvormittag wird ein 16jähriger Jugendlicher aus Röthenbach vermisst.

Der 16jährige K. R. verließ am Montagmorgen das Elternhaus und gab an, zu seiner Schule gehen zu wollen. Als er in den Abendstunden immer noch nicht zuhause war, stellten die Eltern fest, dass er sehr viel Essen, Kosmetikartikel und den Inhalt seiner Spardose mit sich nahm. Bislang ist der Junge noch nicht nach Hause zurückgekehrt. Auch besuchte er Montagmorgen nicht die Schule.

Die polizeilichen Ermittlungen ergaben bislang keine Hinweise auf mögliche Straftaten. Vielmehr ist davon auszugehen, dass der Jugendliche aus Abenteuerlust das Elternhaus verlassen hat. Er hat private Bezugspunkte nach Italien und nach Polen. Es ist nicht auszuschließen, dass sich der Jugendliche mit dem Zug oder als Anhalter auf dem Weg in eines der beiden Länder befindet.

Beschreibung:
  • 16 Jahre alt, 168 Zentimeter groß, sportliche-athletische Figur, blonde kurze Haare. Er war zuletzt mit einer schwarzen Daunenjacke, einer dunkelblauen Jeans, roten Schuhen der Marke "Puma" und einer schwarzen Mütze der Marke "Adidas" bekleidet
Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 09123 94070.

Aktualisierung: Der als vermisst gemeldete Jugendliche ist wieder wohlbehalten zu Hause.
09.11.17

Unfalltoter identifiziert

Nürnberg. Wie berichtet ereignete sich am letzten Dienstag ein tödlicher Verkehrsunfall auf der Autobahn A 6. Inzwischen konnte das Opfer identifiziert werden.

Gegen 13:45 Uhr befuhr ein mit drei Personen besetzter Kleintransporter die Autobahn zwischen dem Autobahnkreuz Nürnberg-Süd und der Anschlussstelle Roth, kam kurz vor Beginn der Unterriedener Talbrücke aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und stürzte über die Böschung gegen eine Baumreihe.

Zwei Insassen wurden schwer verletzt, eine Person getötet. Bei dem Verstorbenen handelt es sich um einen 23jährigen Osteuropäer, die beiden Verletzten sind 25 und 26 Jahre alt.

Die Unfallursache ist nach wie vor ungeklärt.
09.11.17

Obdachlosen beraubt

Fürth. Wegen eines versuchten Tötungsdelikts ermittelt seit Dienstag-Abend die Fürther Mordkommission. Ein 57jähriger Mann wurde von zwei Angreifern zusammengeschlagen und beraubt.

Gegen 22 Uhr sollen im Fürther Stadtpark zwei Männer (40 und 45 Jahre) das dort schlafende 57jährigen Opfer angegriffen haben. Sie forderten von ihm Geldbörse und Fahrkarte. Kurz danach sollen sie ihm die Geldbörse entrissen haben.

Nach Angaben von Zeugen schlugen sie dann auf den am Boden liegenden Mann ein und verletzten ihn auch durch Fußtritte gegen den Kopf schwer. Die Zeugen verständigten die Fürther Polizei, die nur wenige Minuten später eintraf und zwei Tatverdächtige festnahm. Alle Beteiligten sind nach aktuellen Erkenntnissen der Fürther Obdachlosenszene zuzuordnen. Die mutmaßlich geraubte Geldbörse konnte bisher nicht gefunden werden.

Nach Angaben eines erstbehandelnden Notarztes erlitt der Geschädigte erhebliche Kopfverletzungen, die eine Lebensgefahr nicht ausschlossen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth werden die beiden Beschuldigten am Mittwocvh einem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt. Die Ermittlungen werden wegen des Verdachts des versuchten Totschlags geführt.
08.11.17

Tödlicher Aufahrunfall

Feucht. Am Montag-Nachmittag ereignete sich ein tödlicher Verkehrsunfall auf der Autobahn A 6 bei Nürnberg. Ein Kleintransporter fuhr auf einen Lastkraftwagen auf.

Gegen 16:30 Uhr befuhr ein Mann mit einem Kleintransporter mit polnischer Zulassung die Autobahn in Fahrtrichtung Heilbronn. Zwischen dem Autobahnkreuz Nürnberg-Süd und der Anschlussstelle Roth fuhr er aus noch nicht geklärter Ursache auf einen vor ihm stehenden Lastkraftwagen auf.

Dabei wurde der Fahrer des Kleintransporters so schwer verletzt, dass er noch am Unfallort verstarb.

Die Autobahn war an der Unfallstelle für etwa eine Stunde in Fahrtrichtung Heilbronn komplett gesperrt. Die rechte und mittlere Fahrspur bleibt für die Dauer der Bergungsarbeiten und der Unfallaufnahme weiterhin gesperrt. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 50.000 Euro geschätzt.

Zur Klärung der Unfallursache wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ein Sachverständiger beauftragt.
07.11.17

Teueres Auto geklaut

Schnaittach. In der Nacht Montag entwendeten unbekannte Täter einen AMG-Mercedes in Schnaittach (Landkreis. Nürnberger Land).

Der weiße Mercedes C43 mit dem Kennzeichen LAU-AK 273 war im Zeitraum zwischen 22 Uhr und 7 Uhr in einem Carport im Schwanenweg abgestellt. Der Zeitwert des Fahrzeugs beträgt etwa 80.000 Euro.

Hinweise an die Kripo unter Telefon 0911/2112-3333.
06.11.17

Millionenschaden bei Feuer

Nürnberg. Am Sonntag gegen 2.40 Uhr wurde der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Mittelfranken der Brand eines Betriebs- und Geschäftsgebäudes im Stadtteil Boxdorf gemeldet.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand der Dachstuhl des Maschinenvertriebs bereits in Vollbrand. Durch Polizisten wurden mehrere Anwohner aus einem Nachbargebäude evakuiert. Die Löscharbeiten durch die eingesetzten Feuerwehren aus Nürnberg und Fürth dauerten gegen 4.30 Uhr noch an.


Es ist von einem Sachschaden in siebenstelliger Höhe auszugehen. Nach derzeitigem Stand wurde bei dem Brand niemand verletzt. Für die Bevölkerung bestand keine Gefahr.

Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken hat vor Ort die Ermittlungen übernommen. Über die Brandursache gab es noch keine Angaben.
05.11.17
1 - 2 - [3] - 4 - 5 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Stadt Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

Link Jurenergie