Die blitzschnelle Information aus Nürnberg und Mittelfranken


Rollerfahrer starb

Ansbach. Am Montagnachmittag ereignete sich auf der Staatsstraße 2223 zwischen Lichtenau und Sachsen bei Ansbach ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem ein 85jährige Rollerfahrer mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus kam. Dort starb er am Nachmittag.

Der Senior wollte nach aktuellem Ermittlungsstand gegen 14.20 Uhr die Straße überqueren. Dabei übersah er offenbar einen von rechts kommenden Audi eines 33jährigen Mannes und stieß mit dem Fahrzeug zusammen.


Der 85jährige Mann erlitt schwere Verletzungen und wurde nach der ersten medizinischen Versorgung vor Ort umgehend von einem Rettungshubschrauber in eine Klinik verbracht, wo er noch am Nachmittag verstarb. Der Fahrer des Autos erlitt bei dem Unfall einen Schock.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurden sie ein Gutachter zur Unfallstelle beordert. Die Straße war für mehrere Stunden in beide Richtungen voll gesperrt.
06.07.21

Streit vor Bar

Nürnberg. Am Freitag gerieten zwei Personengruppen vor einer Bar in der Nürnberger Innenstadt aneinander. Als Polizeibeamte die Gruppen trennen wollten, leisteten zwei Männer Widerstand.

In der Luitpoldstraße kamen gegen 1 Uhr zwei Gruppen aus bislang unbekanntem Grund in Streit. Bei der Auseinandersetzung soll mindestens ein unbekannter Täter seinem Kontrahenten gegen den Oberkörper geschlagen und diesen dadurch leicht verletzt haben.


Um die Personengruppen zu trennen und weitere Auseinandersetzungen zu verhindern, fuhren zahlreiche Streifen der Nürnberger Polizeiinspektionen zum Einsatzort.

Als Polizeibeamte zwei Männer (18, 23), die mutmaßlich an der Streiterei beteiligt waren, fesseln wollten, leisteten diese bei der Maßnahme Widerstand. Es gelang den Beamten schließlich, den beiden Männern Handfesseln anzulegen und sie im Anschluss in Gewahrsam zu nehmen.

Sämtliche Beteiligte standen zum Teil unter erheblichem Alkoholeinfluss.
03.07.21

Schwertransport brannte

NEUMARKT. Am Dienstagabend gegen 21.30 Uhr fuhr ein 30jähriger Mann seinen Schwertransport, auf dem ein 67 Tonnen schwerer Transformator geladen war, über die A 9 in Richtung München.

Als er am Kreuz Nürnberg den rechten Fahrstreifen benutzte, um weiter auf der A 9 zu bleiben, platzten plötzlich kurz nach der Fahrbahnteilung ein oder mehrere Reifen auf der rechten Seite des Tiefladers. Dadurch wurden Hydraulikleitungen beschädigt, so daß dessen Hydrauliköl austrat und die Reifen letztendlich Feuer fingen.


Die Freiwillige Feuerwehr aus Röthenbach löschte den Brand ab, lenkte den Verkehr über die Parallelfahrbahn und band etwa 60 Liter ausgelaufenes Hydrauliköl. Die Autobahnmeisterei Fischbach übernahm die weitere Verkehrslenkung.

Der Firmeninhaber der Transportfirma aus Regensburg kümmerte sich um die Räumung der Unfallstelle, wobei der Trafo auf ein anderes Fahrzeug umgeladen werden musste. Der Sachschaden am Tieflader sowie an der Fahrbahndecke beläuft sich auf über 27.000 Euro.
30.06.21

Männer schlugen sich

Stein. Am Montagabend kam es vor einem Schwimmbad in Stein zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen drei Männern. Beim folgenden Polizeieinsatz wurden Beamte bedrängt und beleidigt.

Gegen 21.30 Uhr wurde eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Stein zu einem möglichen Diebstahl eines Mobiltelefons zu einem Schwimmbad in Stein gerufen. Im Verlauf der Sachbearbeitung kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern im Alter von 31 und 36 Jahren. Dazu mischte sich noch ein Bekannter des 31jährigen Mannes tatkräftig ein.


Den Polizeibeamten gelang es, die Kontrahenten zu trennen. Dabei musste der 36jährige Angreifer mit Einsatz des Schlagstocks zu Boden gebracht und fixiert werden. Daraufhin beleidigten der 31jährige Mann und sein Begleiter die Polizeibeamten mit erheblichen Kraftausdrücken und bedrängten sie.

Der 31jährige Mann und sein 36jähriger Gegner wurden beid em Einsatz leicht verletzt.
29.06.21

Autofahrer starb

Fürth. Vermutlich wegen einer medizinischen Ursache ereignete sich am Samstag-Vormittag ein Verkehrsunfall auf der Atzenhofer Straße, bei dem ein 57jähriger Mann noch vor Ort starb.

Kurz nach 10 Uhr fuhr der Mann mit seinem Opel von Atzenhof in Richtung Ritzmannshof. Unvermittelt kam er langsam immer weiter nach links und touchierte einen entgegenkommenden Audi Q5, der noch versuchte auszuweichen. Nach weiteren etwa 30 Metern blieb dann der Opel auf der linken Seite im Grünstreifen stehen.


Ein herbeigerufener Notarzt leitete sofort Reanimationsmaßnahmen ein, die jedoch keinen Erfolg zeigten. Der 57jährige Mann starb noch an der Unfallstelle.

Die Atzenhofer Straße war während der Unfallaufnahme durch die Fürther Verkehrspolizei gesperrt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 4000 Euro.
27.06.21

Aggressiver Bettler

Nürnberg. Am Mittwoch griff ein bislang unbekannter Bettler eine junge Frau in der Innenstadt an und verletzte sie.

Gegen 12.30 Uhr lief eine junge Frau (26) im Bereich des U-Bahnverteilers Lorenzkirche. Dort sprach sie ein unbekannter Mann an und bettelte um Bargeld. Als die Frau dies verneinte und weiterlief, rief ihr der Unbekannte unflätige Beleidigungen nach.

Die 26jährige Frau stellte den Unbekannten zur Rede, woraufhin dieser sofort handgreiflich wurde und die Frau attackierte. Das Opfer fiel zu Boden und wurde dort liegend angespuckt. Danach beleidigte der Täter die Frau erneut und flüchtete anschließend.


Die junge Frau wurde leicht verletzt und sprach anschließend eine uniformierte Streife an. Fahndungsmaßnahmen der Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte blieben erfolglos.

Beschreibung des unbekannten Mannes:
  • etwa 40 Jahre alt, rund 180 Zentimeter groß, hagere Statur, glatte Haare, Lippen-Kiefer-Gaumenspalte, bekleidet mit grün-grauem T-Shirt und langer dunkler Hose. Auffällig war zudem sein stark gebückter Gang
Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 0911/2112-6115.
24.06.21
1 - 2 - [3] - 4 - 5 ... Ende