Die blitzschnelle Information aus Nürnberg und Mittelfranken


Drogen gefunden

Erlangen. Ein lauter Streit in einer Wohnung im Erlangener Stadtteil Neuses löste am späten Dienstagabend einen Polizeieinsatz aus, bei dem die Beamten eine große Menge Rauschgift sicherstellten.

Die beiden Streithähne wurden festgenommen.

Gegen 23.15 Uhr ging bei der Einsatzzentrale Mittelfranken eine Mitteilung bezüglich eines lautstarken Familienstreits ein. Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Erlangen-Stadt klingelte schließlich an der Wohnung in der Neuseser Straße. Als das Paar die Tür öffnete, schlug den Beamten sofort starker Marihuana-Geruch entgegen. Der Grund dafür war schnell entdeckt: Eine Cannabis-Plantage mit mehr als 40 Pflanzen stand mitten im Zimmer.


Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung fanden die Polizisten weitere größere Mengen Haschisch, eine kleine Menge Amphetamin sowie eine PTB-Waffe und einen Baseballschläger. Sie stellten die Beweisstücke sicher und nahmen die beiden Streithähne fest.

Die Beamten leiteten unter anderem ein Ermittlungsverfahren wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz gegen die 41jährige Frau und deren 34jährigen Partner ein.
06.02.19

Bub schwer verletzt

Nürnberg. Am Dienstag-Morgen wurde ein zehnjähriger Junge bei einem Verkehrsunfall im Nürnberger Stadtteil Gostenhof schwer verletzt.

Der Bub überquerte kurz nach 7.30 Uhr die Fürther Straße auf Höhe der Paumgartnerstraße von links nach rechts. Dabei wurde das Kind von einem Ford, der stadtauswärts unterwegs war, erfasst und schwer verletzt.


Ein herbeigerufener Notarzt veranlasste nach Erstbehandlung die unverzügliche Einlieferung in ein Krankenhaus. Der 44jährige Fahrer des Fords blieb unverletzt.

Während der Unfallaufnahme kam es im Bereich der Unfallstelle zu Verkehrsbehinderungen.
05.02.19

Rocker gegen Polizei

Nürnberg. Am Sonntagnachmittag kam es nach dem DEL-Eishockeyspiel Nürnberg IceTigers – Straubing Tigers zu einem Rocker-Angriff auf mehrere Polizeibeamte. Sieben Beamte wurden verletzt.

Im Rahmen der Eishockeybegegnung beobachteten Polizeibeamte einen 40jährigen Mann, als er in einem Gästeblock ein Schild beschädigte. Nach Spielende wollten die Einsatzkräfte gegen 16.30 Uhr die Personalien des Mannes außerhalb der Arena feststellen. Zu diesem Zeitpunkt wurden die Beamten unvermittelt von einem 25jährigen Kerl und zwei weiteren Männern (24 und 35 Jahre alt) körperlich angegangen. Alle vier Männer trugen Kleidung, die auf die Zugehörigkeit einer in Straubing ansässigen Rockergruppierung schließen lassen.


Im weiteren Verlauf prügelten und traten dann die vier Männer massiv auf die Einsatzkräfte ein.

Nur unter erheblichem Kraftaufwand gelang es, die Angreifer zu überwältigen und die vier Männer festzunehmen. Insgesamt wurden durch die Schläge und Tritte sieben Polizeibeamte verletzt. Ein Beamter musste wegen massiver Faustschläge gegen Kopf und Fingerstiche in die Augen in einem Krankenhaus medizinisch versorgt werden. Der Beamte ist bis auf weiteres dienstunfähig. Es ist nur glücklichen Umständen geschuldet, dass der Polizeibeamte keine bleibenden Augenschäden erlitt, hieß es.

Zudem wurden die eingesetzten Beamten von dem Quartett bespuckt und mit allerhand Beleidigungen und Bedrohungen überzogen.

Gegen die vier mutmaßlichen Angehörigen der Rockergruppierung wurden mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet. Sie müssen sich nun unter anderem wegen des Verdachts des Tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung verantworten.
04.02.19

Prostituierte beraubt

Nürnberg. Am Freitagnachmittag beraubte ein Unbekannter eine Prostituierte in der Nürnberger Innenstadt.

Die Frau bot ihre Dienste am Nachmittag im Bereich der Nürnberger Frauentormauer an. Nachdem sie mit einem Kunden die vereinbarten Dienstleistungen erbracht hatte, nahm der Mann das Bargeld der Frau, deren Mobiltelefon und wollte das Haus verlassen.


Die Frau versuchte den Unbekannten aufzuhalten, der ihr dann in das Gesicht schlug. Trotzdem verfolgte die Frau den Mann bis vor das Gebäude. Dort gab er dem Opfer das Mobiltelefon zurück, schlug ihr erneut in das Gesicht und flüchtete mit dem Bargeld.
Beschreibung:
  • etwa 20 Jahre alt, nach eigenen Angaben syrischer Staatsangehöriger, etwa 170 Zentimeter groß, schlanke Figur, dunkle kurze Haare, beide Oberarme waren tätowiert, trug einen blauen Trainingsanzug, Sportschuhe und eine Winterjacke
Die Kripo bittet um Hinweise unter Telefon 0911/2112-3333.
03.02.19

Radfahrer starb

Ansbach. Am Donnerstagnachmittag ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall bei Unterschwaningen. Der schwer verletzte Radfahrer erlag seinen Verletzungen.

Der 25jährige Mann wollte gegen 14.25 Uhr von Unterschwaningen her kommend vermutlich auf die Staatsstraße 2221 einbiegen und übersah dabei einen aus Richtung Wassertrüdingen auf der vorfahrtsstraße kommenden Kleintransporter.


Dessen 40jähriger Fahrer konnte nicht mehr ausweichen. Der Radfahrer wurde von dem Transporter frontal erfasst und durch die Luft geschleudert.

Ein Rettungshubschrauber brachte den lebensgefährlich verletzten Radler in ein Krankenhaus. Dort verstarb der 25jährige Mann nun an den Folgen der schweren Verletzungen.
02.02.19

Raubüberfall geklärt

Nürnberg. Die Kripo hat vier Tatverdächtige für einen Überfall auf einen Mann in der Marienvorstadt am 22. Dezember ermittelt.

Der 23jährige Mann war gegen 17 Uhr mit einer 17jährigen Bekannten in der Reindelstraße unterwegs. Dort kamen zwei unbekannte Männer auf ihn zu und griffen ihn unvermittelt an. Mit vorgehaltenem Messers erbeuteten die beiden Täter letztlich das Mobiltelefon, Bargeld und die Brille des Mannes.


Wie das Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei zwischenzeitlich ermittelte, stellte sich die Bekannte des Mannes, die17jährige Jugendliche, als mutmaßliche Komplizin der Täter heraus. Das Opfer hatte die junge Frau kurz zuvor über das Internet kennengelernt.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen konnten die zwei mutmaßlichen Haupttäter (16 und 20 Jahre) ermittelt werden. Außerdem stellte sich heraus, dass offenbar eine 14jährige Jugendliche an der Tat beteiligt war.

Gegen die vier Tatverdächtigen leitete die Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des schweren Raubes ein. Ein Ermittlungsrichter erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth Haftbefehl gegen die beiden männlichen Haupttatverdächtigen. Sie wurden festgenommen und befinden sich seither in Haft.
01.02.19
1 - 2 - [3] - 4 - 5 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Link zu den Stadtwerken Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß