Die blitzschnelle Information aus Nürnberg und Mittelfranken


Einbrecher in Friedhofhalle

Erlangen. Bereits am Freitag oder Samstag brachen bislang Unbekannte in eine Friedhofshalle in Erlangen ein.

Die Täter verschafften sich im Zeitraum zwischen Freitag, 13.20 Uhr und Samstag, 10 Uhr gewaltsam Zutritt zur Aussegnungshalle in der Äußeren Brucker Straße. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde nichts entwendet. Es entstand allerdings Sachschaden in Höhe von etwa 3000 Euro.

Das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Erlangen sicherte Spuren vor Ort. Die Kripo bat um Hinweise unter Telefon 0911/2112-3333.
28.05.18

Passanten angegriffen

Nürnberg. Am frühen Samstagabend griffen bisher noch unbekannte Straßenräuber zwei Passanten an und beraubten einen davon.

Ein 22- und 23jähriger Mann waren gegen 18.15 Uhr in der Zeltnerstraße unterwegs, als sie auf eine Gruppe von fünf Personen trafen. Sie wurden unmittelbar danach geschlagen. Der 22jährige Mann wurde im Anschluss seiner Geldbörse mit Bargeld und persönlichen Dokumenten beraubt. Außerdem nahmen die Täter seine Jacke an sich und flüchteten danach.

Beide Opfer erlitten leichte Verletzungen.

Von den Tätern liegt keinerlei Personenbeschreibung vor. Hinweise an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter Telefon 0911/2112-3333.
27.05.18

Frau mit drei Promille

Nürnberg. In letzter Sekunde konnte eine Streife der Bundespolizei am Donnerstagabend einen Zusammenstoß zwischen einer erheblich alkoholisierten 27jährigen Frau und einem geparkten Auto verhindern. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass nach der Frau mit Haftbefehl gefahndet wurde.

Gegen 22 Uhr sahen die Polizisten, daß eine Frau mit erheblicher Schlagseite aus dem Westausgang des Nürnberger Hauptbahnhofs auf ein davor geparktes Fahrzeug zusteuerte. Sofort reagierten die Bundespolizisten und verhinderten in letzter Sekunde, dass die Frau mit dem Auto kollidierte.


Nur mit erheblicher Mühe konnte sich die Frau während der anschließenden Kontrolle selbst auf den Beinen halten. Dabei stellten die Beamten fest, dass die Erlangenerin von der Justiz per Haftbefehl gesucht wurde. Sie war ausgewrechnet wegen tätlicher Angriffs auf Polizeibeamte zu einer Strafe von 2780 Euro, ersatzweise 90 Tage Freiheitsstrafe verurteilt worden.

Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab den beträchtlichen Wert von 2,94 Promille.

Da die Festgenommene den Betrag an die Justizkasse nicht aufbringen konnte, wurde sie durch die Beamten in die Justizvollzugsanstalt überstellt.
25.05.18

Frau sexuell belästigt

Nürnberg. Polizisten nahmen in der Nacht zum Donnerstag einen 28jährigen Mann fest. Er steht in dringendem Verdacht, eine Passantin am Nürnberger Frauentorgraben sexuell belästigt zu haben.

Die Frau war gegen 1.45 Uhr am Frauentorgraben unterwegs, als sie der Mann mit einem Fahrrad verfolgte. Plötzlich berührte er sie mehrfach unsittlich am gesamten Körper und flüchtete danach.

Da die Frau sofort die Polizei verständigt hatte, liefen unverzüglich die ersten Fahndungsmaßnahmen an. Dabei stellte sich schnell der gewünschte Erfolg ein. Der 28jährige Mann konnte noch in Tatortnähe von einer Streife festgenommen werden. Die Frau erkannte ihn wieder.

Der Mann wird nun wegen des Verdachts der sexuellen Belästigung angezeigt. Nach durchgeführter erkennungsdienstlicher Behandlung und vorläufigem Abschluss der Sachbearbeitung wurde er wieder entlassen. Die belästigte Frau blieb unverletzt.
24.05.18

Fußtritte gegen Kopf

Nürnberg. Am dienstag kam es im Nürnberger Hauptbahnhof zu einer massiven Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Gegen einen der Beteiligten ermittelt die Nürnberger Mordkommission nun wegen versuchten Totschlags.

Nach derzeitigen Erkenntnissen gerieten die beiden 43 Jahre alten Männer gegen 12.30 Uhr im Bereich der Mittelhalle des Nürnberger Hauptbahnhofs in Streit. Dabei trat einer der beiden Männer seinem zwischenzeitlich am Boden liegenden Kontrahenten mehrfach gegen den Kopf.

Der Rettungsdienst brachte den Verletzten zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. Der Schläger konnte unmittelbar nach der Auseinandersetzung von im Bahnhofsgebäude anwesenden Polizeibeamten festgenommen werden.

Die Ursache der Streitigkeit ist derzeit nicht bekannt. Wegen der massiven Fußtritte gegen den Kopf seines Opfers leitete die Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags gegen den 43jährigen Mann ein.
23.05.18

Pferdestall in Flammen

Neustadt/Aisch. Am Dienstagvormittag geriet ein Pferdestall im Gemeindegebiet Münchsteinach in Brand. Es entstand hoher Sachschaden.

Gegen 9.30 Uhr war der Eigentümer des Anwesens in seinem Stall in Altershausen mit dem Häckseln von Stroh beschäftigt. Kurz darauf bemerkte er, dass sich das Stroh aus noch nicht bekannter Ursache entzündete und Feuer fing. Der Landwirt verständigte sofort über Notruf die Feuerwehr und brachte seine sechs Pferde aus dem Stall.

Beim Eintreffen der Feuerwehren stand der Stall bereits in Vollbrand. Mit einem Großaufgebot gelang es den Feuerwehren gegen 10.40 Uhr den Brand zu löschen.

Menschen oder Tiere kamen bei dem Brandgeschehen nicht zu Schaden. Der Stall wurde durch den Brand komplett zerstört. Das Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude konnte durch die Feuerwehr verhindert werden.

Das zuständige Fachkommissariat der Ansbacher Kriminalpolizei hat vor Ort die Ermittlungen zur Ursache des Brandausbruchs aufgenommen. Der entstandene Sachschaden wird auf 200.000 bis 300.000 Euro geschätzt.
22.05.18
Anfang ... 2 - 3 - [4] - 5 - 6 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

Link Jurenergie