Die blitzschnelle Information aus Nürnberg und Mittelfranken


Mit Pistole unterwegs

Nürnberg. Am Freitagnachmittag bemerkte ein Passant, dass ein Mann in der Nürnberger Innenstadt offensichtlich eine Pistole mitführte.

Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der stark alkoholisierte 36jährige Mann tatsächlich eine Pistole mitführte. Die genaue Überprüfung ergab schließlich, dass es sich dabei um eine Schreckschusswaffe handelte.


Die Beamten stellten die Pistole sicher.

Da der Mann keine Erlaubnis zum Führen einer solchen Waffe vorweisen konnte, ermittelt jetzt gegen ihn das zuständige Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei wegen des Verdachts eines Verstoßes nach dem Waffengesetz.
30.08.21

Übel ausgebremst

Lauf. Am Dienstagmorgen gegen 8.30 Uhr kam es auf der A9 Richtung Berlin zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Autofahrern.

Ein 63jähriger Mann fuhr mit seinem Mercedes im Bereich der Anschlussstelle Lauf/Hersbruck auf dem linken Fahrstreifen um einen anderen Wagen auf dem mittleren Fahrstreifen zu überholen.

Als er sich dem Volvo mit einer Geschwindigkeit von etwa 180 Stundenkilometer näherte, zog dieser knapp vor den Mercedes, dessen Fahrer einen Zusammenstoß nur durch eine Vollbremsung verhindern konnte.


Obwohl sich keine Fahrzeuge vor den beiden Autos auf der Linken Spur befanden verringerte der Volvo anschließend seine Geschwindigkeit auf etwa 50 bis 60 Stundenkilometer.

Der Mercedesfahrer suchte nach dem Vorfall eine Polizeidienststelle auf und erstattete Anzeige.

Zeugen sollen sich bei der Verkehrspolizei Feucht unter Telefon 09128/9197-0 melden.
25.08.21

Tödlicher Stromschlag

Nürnberg. In der Nacht auf Freitag ereignete sich ein schwerer Betriebsunfall in der Ingolstädter Straße. Bei einem Stromschlag erlitt ein Mann tödliche Verletzungen. Zwei andere wurden schwer verletzt.

Nach bisherigem Stand der Ermittlungen hob gegen 1.50 Uhr ein Bagger bei Arbeiten im Gleisbereich auf einem Betriebsgelände einen Metallcontainer an. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet der Baggerarm dabei in die unter Hochspannung stehende Oberleitung und riss diese ab. Mewhrere Arbeiter wurden von einem massiven Stromschlag erfasst.


Sofort herbeigerufene Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei konnten sich erst nach Abschaltung des Stroms der Unfallstelle nähern.

Für einen 26jährigen Arbeiter kam jede Hilfe zu spät – ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Zwei weitere Arbeiter wurden durch den Stromschlag schwer verletzt und mussten in Krankenhäuser eingeliefert werden.

Wie genau es zu dem Vorfall kommen konnte, ist noch unklar und nun Gegenstand der weiteren Ermittlungen des Fachkommissariats der Nürnberger Kriminalpolizei.
20.08.21

Mann vermißt (Foto)

Foto zurückgezogen
Nürnberg. Seit Freitag wird der 65jährige M. J. aus Wilhermsdorf vermisst. Die Polizeiinspektion Zirndorf bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Am Samstagvormittag erstatteten Angehörige Vermisstenanzeige bei der Polizeiinspektion Zirndorf. Der 65jährige Mann wurde zuletzt am Freitagnachmittag in seinem Fahrzeug im Bereich der Südwesttangente auf Höhe der Anschlussstelle Fürth-Süd gesehen.

Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass der Mann möglicherweise ärztliche Hilfe benötigt, bittet die Polizei um Hinweise zu seinem Aufenthaltsort.


Beschreibung:
  • 65 Jahre alt, etwa 175 Zentimeter groß, schlank, graue kurze Haare (Halbglatze), Schnauzbart, Brillenträger, bekleidet mit dunkler Jogginghose, blauem T-Shirt, schwarzer Weste
Hinweise zum Aufenthaltsort des Mannes nimmt die Polizeiinspektion Zirndorf unter Telefon 0911/969270 entgegen.

Aktualisierung: der Mann wurde am Donnerstagvormittag leblos in seinem Fahrzeug in Langenzenn aufgefunden. Ein verständigter Arzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Nach polizeilichen Ermittlungen gibt es keinerlei Hinweise auf Fremdverschulden oder ein Unfallgeschehen.
18.08.21

Feuer in Kindergarten

Erlangen. Am Sonntagmittag kam es aus noch nicht geklärter Ursache zu einem Brand in einem Kindergarten in Erlangen. Menschen kamen nicht zu Schaden.

Gegen 11.45 Uhr bemerkten zwei Kinder Feuer in dem Kindergarten in der Schweinfurter Straße. Die Kinder teilten das ihrer Mutter mit, die daraufhin die Rettungskräfte verständigte.


Die Feuerwehr konnten den Brand rasch löschen. Durch das Feuer wurde der Kindergarten erheblich verrußt, so dass er derzeit nicht mehr genutzt werden kann. Der entstandene Sachschaden ist noch Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken übernahm die ersten kriminalpolizeilichen Maßnahmen vor Ort.
16.08.21

Dealer geschnappt?

Schwabach. Ermittlern der Schwabacher Kriminalpolizei gelang es bereits Anfang August einen mutmaßlichen Drogenhändler festzunehmen. Der 35jährige Tatverdächtige befindet sich nun in Untersuchungshaft.

Im Juli 2021 ergaben sich Hinweise auf einen Mann, der im Raum Schwabach mit Betäubungsmitteln - überwiegend mit Methamphetamin - handeln soll.


Bereits Anfang August konnte der Mann festgenommen werden. Hierbei stellten die Beamten in der Wohnung des Tatverdächtigen mehrere hundert Gramm Methamphetamin und Haschisch sowie eine Vielzahl von PTB-Waffen sicher.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wurde der Tatverdächtige dem Ermittlungsrichter zur Klärung der Haftfrage vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl.
12.08.21
Anfang ... 2 - 3 - [4] - 5 - 6 ... Ende