Die blitzschnelle Information aus Nürnberg und Mittelfranken


Mädchen schlug zu

Erlangen. Am Donnerstagabend versuchte eine Jugendliche unter Anwendung von erheblicher Gewalt am Erlangener Bahnhof Bargeld zu rauben. Die 15jährige Tatverdächtige konnte festgenommen werden.

Gegen 20.55 Uhr befand sich eine 14jährige Jugendliche am Bahnhofsplatz, als sie dort unvermittelt von einem anderen Mädchen attackiert wurde. Die Angreiferin schlug ihr Opfer zu Boden und trat dort mehrmals mit den Füßen auf das Mädchen ein. Zudem forderte sie die Herausgabe von Bargeld. Die 14jährige Jugendliche zog sich Verletzungen im Gesicht zu.


Schließlich gelang es einer alarmierten Polizeistreife, die Jugendlichen voneinander zu trennen und die 15jährige Jugendliche festzunehmen. Dabei wehrte sie sich vehement gegen die Einsatzkräfte. Im weiteren Verlauf der Maßnahmen beleidigte sie die Polizeibeamten, trat und spuckte nach ihnen. Die Polizisten wurden bei dem Vorfall nicht verletzt.

Die Jugendliche muss sich nun unter anderem wegen des Verdachts des versuchten Raubes, des tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, Beleidigung, Bedrohung und verschiedener Körperverletzungsdelikten verantworten.
12.11.21

Impfausweises gefälscht

Erlangen. Bereits vor einer Woche nahmen Zivilkräfte einen 22jährigen Mann beim Verkauf eines gefälschten Impfausweises in der Erlangener Innenstadt fest.

Ende Oktober 2021 teilte ein Zeuge der Polizei mit, dass auf einem frei zugänglichen Kanal eines Messaging-Dienstes gefälschte Impfpässe zum Kauf angeboten werden. Der Verkäufer forderte zum Erhalt eines solchen Impfausweises zum einen Barzahlung, zum anderen ein persönliches Treffen.

Das übernahm dann die Polizei: Nachdem ein Kontakt zum Verkäufer hergestellt worden war, wurde – in Zusammenarbeit mit der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg - ein Treffen am Erlangener Hautbahnhof vereinbart. Zu dem Treffen mit den Zivilbeamten brachte der Verkäufer einen Blanko-Impfausweis mit, in den er vor Ort zwei fingierte Impfungen eintrug. Zudem klebte der Tatverdächtige gefälschte Etiketten ein und stempelte den Eintrag mit einem ebenfalls gefälschten Stempels eines Impfzentrums ab.

Nachdem der 22jährige Mann sein Werk noch unleserlich unterschrieben hatte, klickten die Handschellen. Der Mann wurde vor Ort festgenommen.


Im Anschluss fanden Beamte bei einer mit richterlichem Beschluss durchgeführten Wohnungsdurchsuchung im Landkreis Erlangen-Höchstadt den persönlichen Impfausweis des Tatverdächtigen. Auch dieser enthielt gefälschte Eintragungen, mit denen sich der Mann bereits ein elektronisches Impfzertifikat erschlichen hatte.

Zudem stellten die Beamten der Kripo Erlangen weitere echte Impfpässe anderer Personen in der Wohnung fest. Diese waren bereits zur Eintragung gefälschter Daten vorbereitet worden.

Auch die Käufer eines solchen gefälschten Impfausweises machen sich natürlich strafbar, wenn sie ihn zu einem späteren Zeitpunkt vorlegen oder versuchen, sich damit ein digitales Impfzertifikat ausstellen zu lassen.
09.11.21

Mann zog blank

Nürnberg. Am Samstagnachmittag trafen Beamte in der Nürnberger Altstadt auf einen Mann, der sich ihnen gegenüber ausfällig verhielt. Unter anderem zeigte er den Beamten dabei seinen nackten Hintern.

Die Streife war gegen 15 Uhr am Maxplatz unterwegs. Dort hielt sich zu diesem Zeitpunkt ein 48jähriger Mann auf, der unvermittelt begann, gegenüber den Polizisten verbal ausfällig zu werden. Obendrein streckte der Mann den beiden Streifenbeamten sein nacktes Hinterteil entgegen.


Da sich der Mann bei der anschließenden Identitätsfeststellung weigerte, den Polizeibeamten seinen Ausweis auszuhändigen, durchsuchten sie den Mann. Hierbei fand die Streife drei Tütchen mit verbotenen Kräutermischungen.

Weil der Mann sich nicht mehr beruhigte, nahmen ihn die Polizisten schließlich in Gewahrsam.
07.11.21

Tödlicher Bahnunfall

Erlangen. Im Erlangener Stadtteil Eltersdorf erfasste am Samstagmittag ein Zug einen 58jährigen Mann. Er erlag inzwischen in einem Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

Der Mann hatte sich gegen 12.30 Uhr kurz vor dem Bahnhof Eltersdorf nahe des Gleisbereichs aufgehalten. Ein Zug, der zu diesem Zeitpunkt von Bamberg in Richtung Nürnberg unterwegs war, erfasst den Mann. Dabei zog sich der Mann schwerste Verletzungen zu. Unter notärztlicher Versorgung brachte der Rettungsdienst den Mann in ein Krankenhaus. Dort verstarb er am Nachmittag.


Wegen des Einsatzes von Rettungs- und Polizeikräften war der Bahnverkehr auf der Strecke zunächst eingestellt worden und konnte erst gegen 14.30 Uhr wieder freigegeben werden.

Nach aktuellem Stand geht die Polizei von einem Unglücksfall aus.
06.11.21

„Musikbox“ geraubt

Nürnberg. Am Dienstagabend raubte eine Gruppe Jugendlicher im Nürnberger Stadtteil Langwasser Nordost eine Musikbox und verletzte dabei einen 16jährigen Jugendlichen.

Gegen 19.30 Uhr hielt eine etwa fünfköpfige Gruppe im Euckenweg den 16jährigen Fahrradfahrer an. Unvermittelt traten die Unbekannten nach ihm und zogen ihn von seinem Fahrrad. Die Männer schlugen den am Boden liegenden Jugendlichen ins Gesicht und auf den Arm und raubten seine Musikbox sowie das Handy.


Beides konnte der Verletzte zunächst wiedererlangen und mit dem Fahrrad seinen Weg fortsetzen. Nur ein paar Meter weiter zogen die Unbekannten den junen Mann aber erneut vom Fahrrad und raubte wieder die Musikbox. Danach flüchteten die etwa fünf jugendlichen Schläger.

Die Polizei bittet zwei Personen, die sich in Tatortnähe befanden und das Geschehene beobachten konnten, sowie andere Zeugen um Hinweise unter Telefon 0911/2112-3333.
05.11.21

Kontrolleur verletzt

Nürnberg. Am Mittwochmittag wurde ein Mitarbeiter der VAG bei einer Fahrkartenkontrolle im Nürnberger Stadtteil Steinbühl von einem 38jährigen Mann angegriffen und verletzt.

Gegen 13.30 Uhr entdeckten Mitarbeiter der VAG in einer Straßenbahn in der Wölckernstraße den Fahrgast ohne gültige Fahrkarte fest. Während der Feststellung seiner Personalien zog der Mann plötzlich die Notentriegelung des stehenden Zuges und versuchte zu flüchten.


Den Fahrkartenkontrolleuren gelang es, den Mann bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeikräfte festzuhalten. Wegen seiner Gegenwehr verletzte sich ein Kontrolleur leicht. Bei der weiteren Überprüfung des Fahrgastes durch die Polizeibeamten stellte sich heraus, dass er ein verbotenes Einhandmesser mit sich führte und zudem per Haftbefehl gesucht wurde.

Die Beamten stellten das Messer sicher und brachten den Mann in eine Vollzugsanstalt.
04.11.21
Anfang ... 2 - 3 - [4] - 5 - 6 ... Ende