Die blitzschnelle Information aus Nürnberg und Mittelfranken


Motorradfahrer starb

Wendelstein. Am Montagmorgen verunglückte ein Motorradfahrer am Autobahnkreuz Nürnberg-Süd tödlich. Der Mann erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Der 51jährige Mann fuhr gegen 9.25 Uhr von der Autobahn A 73 aus Richtung Bamberg kommend am Autobahnkreuz Nürnberg-Süd auf die Überleitung zur A 6 in Richtung Heilbronn. In der langgezogenen Rechtskurve verlor der Mann aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Motorrad und stürzte. Dabei zog er sich so schwere Verletzungen zu, dass er noch an der Unfallstelle starb.


Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth werden die Beamten zur Klärung der genauen Unfallursache von einem Gutachter unterstützt. Die Überleitung zur A6 war für die Dauer der Unfallaufnahme voll gesperrt.
13.11.23

Feuerlöscher geworfen

Nürnberg. Am Donnerstagabend warfen Unbekannte einen Feuerlöscher aus einem Hochhaus in Nürnberg-Langwasser und verfehlten nur knapp eine auf dem Gehweg fahrende Rollstuhlfahrerin. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts und bittet um Zeugenhinweise.

Gegen 18.15 Uhr teilte ein Zeuge der Einsatzzentrale mit, dass soeben einen Feuerlöscher aus einem Hochhaus in der Wettersteinstraße geflogen war. Der Feuerlöscher schlug direkt vor dem Eingang eines Textil-Discounters auf dem Gehweg auf.

An der Aufprallstelle befand sich zu diesem Zeitpunkt eine Rollstuhlfahrerin. Der Feuerlöscher verfehlte die Frau nur um etwa zwei Meter.


Ermittlungen durch die Polizei vor Ort ergaben bislang, dass aus zwei Hochhäusern im betreffenden Bereich Feuerlöscher fehlen. Aus welchem Stockwerk der Gegenstand geworfen wurde, ist bislang noch unbekannt. Fest steht weiterhin, dass den Tätern bewusst gewesen sein muss, dass sich vor der Passage zu den Ladenöffnungszeiten Menschen befinden könnten.

Deshalb werden die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdelikts geführt.

Bereits am letzten Montag war es zu einem ähnlichen Vorfall gekommen. Dabei warfen Unbekannte gegen 8 Uhr Uhr drei Feuerlöscher aus dem 20. Stock eines Hochhauses „Neuselsbrunn“. auf eine Wiese. Verletzt wurde niemand.

Die Beamten der Kriminalpolizei bitten um Hinweise unter Telefon 0911/2112-3333.
10.11.23

Autofahrer starb

Ansbach. Im Bereich des Marktes Weidenbach ereignete sich am Samstag-Vormittag ein schwerer Verkehrsunfall. Beim Frontalzusammenstoß zwischen einem Auto und einem Lastwagen verlor ein 48jähriger Mann sein Leben.

Ein Ford C-Max, der in Richtung Ansbach unterwegs war, kam gegen 11 Uhr aus noch ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr und stieß dort mit einem entgegenkommenden Sattelzug zusammen. Der 48jährige Fahrer des Ford erlitt bei dem Unfall tödliche Verletzungen. Den Fahrer des Lastwagens brachte der Rettungsdienst zur medizinischen Untersuchung in ein Krankenhaus.


Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wird in die Ermittlungen zum Unfallhergang ein Gutachter einbezogen. In diesem Zusammenhang stellte die Polizei den Ford sicher. Die B13 blieb bis in die Nachmittagsstunden gesperrt.
05.11.23

Mädchen belästig

Stein. Am Samstag in den Abendstunden belästigte ein 44jähriger Mann in einem Freizeitbad in Stein eine Jugendliche in sexueller Absicht.

Der Sicherheitsdienst des Freizeitbades hielt den Mann fest und übergab ihn an die Polizei.

Gegen 18.15 Uhr bückte sich ein 14jähriges Mädchen Jugendliche im Umkleidebereich des Schwimmbades nach ihrem Shampoo bückte, als ihr ein männlicher Badegast an das Gesäß griff.


Der Mann wurde vom hinzugerufenen Sicherheitsdienst festgehalten und im Anschluss an eine Polizeistreife übergeben und vorläufig festgenommen. Der Grabscher war erheblich alkoholisiert.
23.10.23

Haus in Flammen

Erlangen. Am Donnerstagmorgen geriet in einem Einfamilienhaus im Erlangener Osten offenbar unbeaufsichtigtes Kochgut in Brand. Es entstand hoher Sachschaden.

Nach Auslösen des Rauchmelders stellten die Bewohner des Hauses in der Helmut-Anzeneder-Straße einen Brand in der Küche fest und brachten sich in Sicherheit. Alle Bewohner blieben unverletzt


Die umgehend über Notruf verständigte Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Brandes auf andere Räume des Hauses verhindern. Dennoch entstand Sachschaden in Höhe von etwa 100.000 Euro. Wegen der starken Rußentwicklung ist das Anwesen vorerst nicht bewohnbar.

Das zuständige Fachkommissariat der Kriminalpolizei Erlangen hat die weiteren Ermittlungen übernommen.
13.10.23

Feuer am Kindergarten

Nürnberg. Am Samstagnachmittag kam es zu einem kleineren Brand im Außenbereich eines Kindergartens in Nürnberg Langwasser.

Das Feuer brach kurz vor 14 Uhr in der Reinerzer Straße aus. Es beschädigte insbesondere auch Teile der Außenfassade des Gebäudes. Der Gesamtschaden beläuft sich ersten Schätzungen zu Folge auf über zehntausend Euro.


Die Kripo geht derzeit davon aus, dass das Feuer vorsätzlich verursacht wurde.

Zeugen, die in dem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sollen sich beim Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter Telefon 0911/2112–3333 melden.
10.10.23
Anfang ... 4 - 5 - [6] - 7 - 8 ... Ende