Die blitzschnelle Information aus Nürnberg und Mittelfranken


In Radler geschleudert

Hilpoltstein. Am Sonntagabend ereignete sich auf der Staatsstraße 2238 bei Hilpoltstein ein schwerer Verkehrsunfall. Zwei Radfahrer erlitten lebensgefährliche Verletzungen.

Der 27jährige Fahrer eines VW-Golf war gegen 17.10 Uhr aus Richtung Autobahn A9 kommend auf der Staatsstraße 2238 in Fahrtrichtung Hilpoltstein unterwegs. An der Abzweigung nach Patersholz wollte er nach links abbiegen. Dabei übersah er ersten Ermittlungen zufolge einen entgegenkommenden VW-Tiguan. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde der VW-Tiguan von der Fahrbahn geschleudert.

Das Fahrzeug erfasste dabei insgesamt drei Personen einer achtköpfigen Gruppe von Fahrradfahrern, die gerade im Kreuzungsbereich warteten.


Ein 47- und ein 54jähriger Mann erlitten dabei lebensgefährliche Verletzungen. Sie kamen nach einer ersten medizinischen Versorgung vor Ort mit zwei Rettungshubschraubern in Krankenhäuser. Die dritte erfasste Person – eine 50jährige Frau – kam mit leichteren Verletzungen davon. Ebenfalls leichter verletzt wurden die beiden Fahrer der Autos

Zur Klärung der genauen Unfallursache kam ein Sachverständiger zur Unfallstelle.
11.09.23

Tödlicher Brand

Spardorf. Am Sonntagabend geriet in Spardorf ein Wohnhaus in Brand. In dem durch das Feuer teilweise zerstörten Anwesen fanden Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr eine tote Person.

Mehrere Nachbarn meldeten kurz vor 19 Uhr ein Feuer an einem Wohnhaus in der Straße Am Tennenbach. Polizei und Feuerwehr stellten kurz darauf fest, dass eine Doppelhaushälfte in Brand stand. Den Wehren gelang es rasch, den Brand unter Kontrolle zu bringen und zu löschen.


Ein 36jähriger Nachbar versuchte noch vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte das in Brand stehende Haus zu betreten, um etwaige Personen ins Freie zu retten. Dabei zog er sich eine Rauchgasvergiftung zu und mußte in ein Krankenhaus gebracht werden.

Im Zuge der Arbeiten der rund 60 Feuerwehrleute wurde in der durch den Brand teilweise zerstörten Gebäudehälfte ein Leichnam aufgefunden werden.

Was das Feuer ausgelöst hat, ist ebenso wie die Identität des aufgefundenen Leichnams noch unklar.
04.09.23

Mit Messer bedroht

Nürnberg. Am Donnerstagnachmittag bedrohte ein 38jähriger Mann in einem Büro im Nürnberger Stadtteil Tafelhof mehrere Menschen mit einem Messer. Kräfte des Spezialeinsatzkommandos nahmen den Tatverdächtigen vorläufig fest.

Gegen 14.30 Uhr alarmierten Zeugen die Polizei über Notruf und berichteten von einem Mann, der einem Bürogebäude in der Sandstraße mehrere Menschen mit einem Küchenmesser bedrohen soll. Der Mann soll so ausgeflippt sein, weil er zuvor auf das bestehende Rauchverbot im Gebäude hingewiesen wurde.

Die alarmierten Streifen der Polizei sperrten den Bereich weiträumig ab. Mit Ausnahme des Täters konnten alle im Büro befindlichen Menschen das Gebäude verlassen.


Der 38jährige Mann blieb alleine mit dem Messer bewaffnet in einem Büro im ersten Stock zurück und befand sich offensichtlich in einer psychischen Ausnahmesituation. Er begann herumzuschreien und warf eine Glasflasche aus dem Fenster auf ein geparktes Fahrzeug.

Kurz darauf konnte der Tatverdächtige durch die hinzugerufenen Kräfte des Spezialeinsatzkommandos und der Verhandlungsgruppe festgenommen werden. Das Messer wurde sichergestellt und der Mann wegen seines psychischen Zustands in ein Bezirkskrankenhaus eingewiesen. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei dem Mann einen Wert von umgerechnet knapp 2 Promille.

Der Tatverdächtige wurde bei der Festnahme leicht verletzt, weitere Personen kamen nicht zu Schaden.
02.09.23

Beifahrer starb

Bad Windsheim. Am frühen Sonntagmorgen kam ein betrunkener Autofahrer zwischen Bad Windsheim und Lenkersheim von der Fahrbahn ab - dabei starb sein Beifahrer.

Gegen 4 Uhr informierte der 28jährige Fahrer des verunglückten Ford die Rettungskräfte über Notruf. Nahe Lenkersheim entdeckten die Beamten bei dem Autofahrer deutlichen Alkoholgeruch. Ein Atemalkoholtest ergab eine Konzentration von knapp 2 Promille.

Nach derzeitigem Kenntnisstand wollte der 28jährige Fahrer an der Unfallstelle rückwärts wenden. Dabei kam er von der Fahrbahn ab und rutschte mit dem Wagen in einen Graben. Der Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt und konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien.


Der äußerlich nahezu unverletzte 60jährige Beifahrer konnte nur noch tot aus dem Auto geborgen werden.

Da man von einer geringen Geschwindigkeit zum Unfallzeitpunkt ausgeht wird nun geprüft, ob der Tod des Mannes im Zusammenhang mit dem Unfall steht.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde das Unfallfahrzeug sichergestellt. Zudem stellte die Staatsanwaltschaft gegen den Unfallfahrer Haftantrag wegen Fluchtgefahr.
27.08.23

Sex-Täter gefaßt?

Nürnberg. Ein zunächst Unbekannter belästigte Ende Juli im Stadtteil Weiherhaus eine Schülerin durch übergriffiges Verhalten. Jetzt richtet sich der Tatverdacht gegen einen 41jährigen Mann.

Zunächst sprach der Täter am Nachmittag in einem Bus der Linie 52 ein weiteres junges Mädchen an und äußerte sich dabei in schamverletzender Weise. Das Mädchen folgte ihm daraufhin in einen Supermarkt in der Radmeisterstraße und filmte ihn dabei mit dem Handy.


Im Rahmen der Anzeigeerstattung stellte sich heraus, dass der gleiche Mann teilweise entkleidet auf dem Parkplatz des Supermarktes eine Mitschülerin in unsittlicher Weise belästigt hatte.

Durch die Auswertung des Handyvideos und der Vernehmung weiterer Zeugen geriet der 41-Jährige in den Fokus der Kriminalbeamten. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs von Kindern wurde eingeleitet.
16.08.23

Bewaffneter geschnappt

Nürnberg. Am Mittwochabend nahmen Polizeibeamte einen 21jährigen Mann fest, der sich mit Schutzweste und Pistole bewaffnet in der Innenstadt aufhielt. Bei der Waffe handelte es sich um eine Soft-Air Waffe.

Gegen 19.20 Uhr meldeten Zeugen eine Person am Pferdemarkt, die eine Schutzweste tragen und mit einer Pistole bewaffnet sein soll.


Die Beamten trafen vor Ort auf einen jungen Mann, auf den die Beschreibung passte. Die Polizisten dirigierten ihn mit vorgehaltener Dienstwaffe zu Boden und fesselten ihn.

Unter der Schutzweste führte der Mann eine Soft-Air-Waffe sowie ein Einhandmesser mit sich. Zur Motivation des jungen Mannes liegen keine Erkenntnisse vor. Zu Bedrohungshandlungen gegenüber Passanten war es nicht gekommen.
03.08.23
Anfang ... 6 - 7 - [8] - 9 - 10 ... Ende