Die blitzschnelle Information aus Nürnberg und Mittelfranken


Zoff im Linienbus

Nürnberg. In der Nacht zum Sonntag kam es in einem Linienbus aus einer Personengruppe heraus zu einem körperlichen Angriff auf einen 28jährigen Mann.

Als sich einer der Tatverdächtigen danachPolizeibeamten widersetzte, verletzte sich ein 30-jähriger Polizist.

Zunächst war es in dem Bus der Linie 65 gegen 0.30 Uhr zu einer Körperverletzung gekommen. Eine Gruppe aus mehreren Personen, die an der Haltestelle „Dokumentationszentrum“ zugestiegen war, pöbelte einen 28jährigen Mann an. Zwei junge Männer aus dieser Gruppe schlugen dem Mann anschließend mehrfach ins Gesicht.


An der Haltestelle „Tiroler Straße“ stiegen die Beteiligten aus. Polizeistreifen, die vom Busfahrer verständigt wurden, konnten vor Ort den 28jährigen Mann und auch die Gruppe der mutmaßlichen Angreifer anhalten.

Als die Polizeistreifen die Identität der Beteiligten feststellten und einen 19jährigen Tatverdächtigen durchsuchen wollten, leistete der Widerstand und beleidigte die Beamten wiederholt. Wegen der starken Gegenwehr mussten die Polizisten den jungen Mann zu Boden bringen und fesseln. Dabei verletzte sich ein 30jähriger Beamter leicht.
19.09.21

Mann niedergestochen

Ansbach. Am Montagabend kam es in der Endresstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern, bei der ein 53jähriger Mann schwer verletzt wurde. Ein 35jähriger Tatverdächtiger konnte nun festgenommen werden.

Gegen 21.30 Uhr kam der 35jährige Mann zum Anwesen des späteren Opfers und fing lautstark zu streiten an. Im weiteren Verlauf wurde der 53jährige Mann mit einem Stichwerkzeug schwer verletzt. Er wurde vom Rettungsdienst mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert.


Am Mittwoch konnte ein Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den Tatverdächtigen erwirkt werden. Am Donnerstag gelang es einer Streife der Heilsbronner Polizei, den 35jährigen Mann festzunehmen. Er wird im Laufe des Tages der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht vorgeführt.
16.09.21

Autofahrer starb

Wieseth. Am Sonntagmorgen (12.09.2021) ereignete sich in Forndorf (Landkreis Ansbach) ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem ein 27jähriger Autofahrer starb.

Gegen 5.10 Uhr fuhr der 27jährige Mann mit seinem Auto auf der Staatsstraße 2222 von Wieseth in Richtung Bechhofen. Am Ortseingang von Forndorf überfuhr er aus noch unbekannter Ursache eine Verkehrsinsel, kam von der Fahrbahn ab und prallte anschließend frontal gegen eine Hauswand.


Das Auto fing sofort Feuer. Der Fahrer erlitt durch den Aufprall tödliche Verletzungen.

Am Haus, gegen das der Wagen geprallt war, entstand durch die Flammen ein noch nicht bezifferbarer Sachschaden. An der Unfallstelle geparkte Fahrzeuge wurden ebenfalls beschädigt.
12.09.21

Blitzerwarner randalierte

Fürth. Ein 70jähriger Mann störte am Donnerstagnachmittag in Burgfarrnbach eine Geschwindigkeitsmessung der Kommunalen Verkehrsüberwachung und leistete schließlich gegenüber den alarmierten Polizeibeamten Widerstand.

Gegen 17.45 Uhr führte die Verkehrsüberwachung in der Hinteren Straße Geschwindigkeitsmessungen durch, als sich ein 70jähriger Mann hinzu gesellte. Er stellte sich etwa zehn Meter vor dem Blitzgerät auf und versuchte Verkehrsteilnehmer durch Winken vor einem Bußgeld zu bewahren. Dazu stellte er sich zum Teil auf die Straße, so dass Autofahrer ausweichen mussten.

Gegenüber einer hinzugezogenen Streife der Polizei verweigerte der Mann zunächst die Angabe seiner Personalien. Er zeigte sich aggressiv und völlig uneinsichtig – insbesondere hinsichtlich einer Gefahr für sich und die anderen Verkehrsteilnehmer.

Kurze Zeit später legte sich der Mann unvermittelt auf den Boden, fing an zu schreien und begann sich am Boden zu wälzen. Dabei rollte er sich aus einer Parkbucht heraus auf die Straße, so dass die Beamten den ankommenden Verkehr warnen mussten.


Der Mann musste schließlich mittels unmittelbarem Zwang von der Straße gezogen werden. Dabei schlug er gezielt nach den Polizisten. Nachdem ihm die Beamten Handfesseln angelegt hatten brachten sie ihn zur weiteren Sachbearbeitung in die Dienststelle.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft führten sie eine Blutentnahme bei dem Mann durch. Ein Alkoholtest hatte einen Wert von knapp einem Promille ergeben.

Durch die Widerstandshandlungen wurde ein Beamter verletzt. Auch der renitente Senior verletzte sich durch seine Aktionen auf dem Boden selbst und wurde im Krankenhaus behandelt.
10.09.21

Motorradfahrer starb

Höchstadt. Am Dienstagabend ereignete sich auf der Staatsstraße 2260 bei Wachenroth ein schwerer Verkehrsunfall. Ein Motorradfahrer erlag noch vor Ort seinen Verletzungen.

Gegen 18.20 Uhr fuhr ein Traktorgespann auf der Stra0e von Mühlhausen in Richtung Wachenroth. Als der 36jährige Traktorfahrer mit seinem Gespann nach links in einen Feldweg abbiegen wollte, setzte der dahinter fahrende 46jährige Motorradfahrer zu einem Überholvorgang an.


Dabei prallte das Motorrad gegen den Anhänger des Traktors.

Der Motorradfahrer erlitt tödliche Verletzungen. Ein hinzugezogener Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Die Polizei wurde bei der Klärung der genauen Unfallursache von einem Gutachter unterstützt. Die Staatsstraße war für die Dauer der Unfallaufnahme für mehrere Stunden in beide Richtungen voll gesperrt.
08.09.21

Mädchen vermisst (Foto)

Foto zurückgezogen
Hersbruck. Seit Samstagmorgen wird die 14jährige I. W. vermisst. Die Polizei bittet um Hinweise zum Aufenthaltsort des Mädchens.

Die 14jährige Jugendliche wurde am Freitagabend gegen 19 Uhr zuletzt zu Hause gesehen. Sie muss die elterliche Wohnung zu einem nicht näher bekannten Zeitpunkt unbemerkt verlassen haben und ist seitdem verschwunden.

Das Mädchen ist körperlich fit, jedoch auf Medikamente angewiesen.


Beschreibung:
  • etwa 160 Zentimeter groß, extrem schlank, lange bis zur Brust reichende, gefärbte braune Haare. Sie dürfte vermutlich mit einer Jeans oder Jogginghose, einer blauen Stoffjacke und weißen Turnschuhen / Sneaker der Marke Converse, sogenannte Chucks, bekleidet sein. Zudem soll sie eine schwarze Handtasche mit sich führen
Hinweise zum Aufenthaltsort des Mädchens nehmen der Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter Telefon 0911/2112-3333 oder alle anderen Polizeidienststellen oder der Polizeinotruf 110 entgegen.

Aktualisierung: Das Mädchen wurde am Dienstag gegen 16.45 Uhr von Beamten der Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte am Spittlertorgraben wohlbehalten angetroffen.
07.09.21
[1] - 2 - 3 - 4 ... Ende