Die blitzschnelle Information aus Nürnberg und Mittelfranken


Vor Auto gesprungen

Nürnberg (ots) Am Donnerstag hat ein Fußgänger den Zusammenprall mit einem Auto offenbar absichtlich herbeigeführt.

Kurz vor 6 Uhr befuhr ein 29jähriger Mann mit seinem VW-Touran die Nimrodstraße, als ihm auf der Fahrbahn ein Mann entgegenlief. Der Autofahrer konnte den Fußgänger durch Hupen zwar zunächst dazu bringen, von der Fahrbahn zu treten. Als der VW-Fahrer anschließend an dem Mann vorbeifuhr, sprang dieser jedoch unvermittelt gegen das Fahrzeug und zog sich dabei schwere Verletzungen zu.

Trotz seiner dringend behandlungsbedürftigen Verletzungen verhielt sich der unbekannte Mann - später wurde er als 35jähriger Nürnberger identifiziert - auch in der Folge unkooperativ. Polizeibeamte mussten dem in Rage befindlichen Mann Handschellen anlegen, um seine medizinische Versorgung zu ermöglichen. Er wurde letztlich vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

An dem VW Touran entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 1200 Euro.
30.09.16

Wohnhaus angezündet

Fürth (ots) Am Mittwochabend legten Unbekannte ein Feuer in einem Mehrfamilienhaus in der Fürther Südstadt.

Gegen 18.30 Uhr brach im Hausgang eines Mehrfamilienhauses in der Holzstraße ein Brand aus. Das Feuer konnte durch die Einsatzkräfte rasch gelöscht werden. Das Treppenhaus war stark verqualmt und wurde durch die Feuerwehr belüftet.

Durch den Brand entstand Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Nach derzeitigem Ermittlungsstand geht die Fürther Kriminalpolizei von Brandstiftung aus.

Anwohnern zufolge sollen sich kurz vor Brandausbruch mehrere Personen im Treppenhaus des Anwesens aufgehalten und sich laut unterhalten haben. Dabei könnte es sich um die mutmaßlichen Brandstifter handeln.

Das zuständige Fachkommissariat der Fürther Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise unter Telefon 0911/2112-3333.
29.09.16

Verletzte bei Brand

Lauf (ots) Bei einem Maschinenbrand in Schwaig ist am Dienstagabend nach ersten Schätzungen ein Schaden von mehreren hunderttausend Euro entstanden. Drei Personen erlitten leichte Verletzungen.

Die Mitteilung über den Brand in einer Produktionshalle an der Altdorfer Straße ging bei der Einsatzzentrale der Polizei kurz vor 23 Uhr ein. Die Löscharbeiten bei dem Hersteller von Spritzgießmaschinen übernahmen die Freiwilligen Feuerwehren aus Schwaig und Behringersdorf, während der Rettungsdienst drei Arbeiter (47, 49 und 51 Jahre alt) behandelte, die versucht hatten, den Brand vorab zu löschen.

Die Brandursache ist noch unklar und wird von den Brandermittlern der Kripo Schwabach untersucht.
28.09.16

"Zeitbombe" Fernbus

Nürnberg (ots) Am Dienstagvormittag überprüfte die Schwerlastkontrollgruppe der Nürnberger Verkehrspolizei am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) mehrere Reisebusse. Bei einem Fahrzeug machten die Beamten eine erschreckende Entdeckung.

An einem deutschen Fernlinienbus, der sich auf dem Weg von Amsterdam nach Wien befand, stellten die Verkehrspolizisten gegen 10 Uhr am Willy-Brandt-Platz gravierende technische Mängel fest. Der rechte Vorderreifen des Reisebusses war soweit abgefahren und beschädigt, dass bereits Metallfäden der Karkasse aus dem Reifen ragten. Auch die vier Reifen der Hinterachse zeigten starke Verschleißerscheinungen.

Die Beamten untersagten deshalb noch vor Ort die Weiterfahrt. Die rund 40 Fahrgäste konnten mit einem Ersatzbus die Reise fortsetzen.

Den beanstandeten Bus begleitete die Polizei in langsamer Fahrt zu einer Werkstatt. Dort ließen die Busfahrer umgehend fünf neue Reifen aufziehen.

Die beiden Fahrer (39 und 41) mussten für den Verkehrsverstoß jeweils eine Sicherheitsleistung in Höhe von 115 Euro hinterlegen.

Gegen den verantwortlichen Busunternehmer wurde ebenfalls ein entsprechendes Bußgeldverfahren eingeleitet.
27.09.16

Schüsse auf Autos

Lauf a.d. Pegnitz (ots) - Nachdem es am Samstagabend in der Nähe von Schnaittach (Landkreis Nürnberger Land) mutmaßlich zu einer Schussabgabe auf ein Auto gekommen ist, meldete sich zwischenzeitlich ein zweiter geschädigter Autofahrer. Die Kripo Schwabach ermittelt nunmehr wegen des Verdachts des versuchten Mordes in zwei Fällen und gründete eine Ermittlungskommission.

Am Samstag meldete sich ein 36jähriger Autofahrer bei der Polizei, auf dessen Fahrzeug scheinbar geschossen wurde. Der Mann war gegen 21.15 Uhr mit einem VW Polo auf der Staatsstraße 2236 in Richtung Autobahn A 9 unterwegs gewesen.


Parallel dazu meldete sich ein 33jähriger Audi-Fahrer, der die Staatsstraße 2236 zur selben Stunde wie der Polo-Fahrer befahren hatte. Der Mann war in der Gegenrichtung unterwegs gewesen und wurde ein paar hundert Meter weiter als der Polo-Fahrer offenbar ebenfalls beschossen.

Neben den bereits erfolgten umfangreichen Fahndungsmaßnahmen unter Einsatz eines Polizeihubschraubers in der Tatnacht, suchte man die Örtlichkeit am Sonntagmorgen bei Tageslicht mit Diensthunden und Metallsonden ab.

Die Kripo Schwabach leitete unterdessen in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth ein Ermittlungsverfahren gegen unbekannt wegen des Verdachts des versuchten zweifachen Mordes ein und hat eine Ermittlungskommission (EKO) eingerichtet,

Die Ermittler wenden sich darüber hinaus nochmals mit der Bitte um Zeugenhinweise an die Bevölkerung und haben folgende Fragen:
  • Wer hat im Umfeld des Tatortes an der Staatsstraße 2236, zwischen dem Schnaittacher Ortsteil Großbellhofen und der BAB 9, Beobachtungen gemacht, die mit den Schüssen in Zusammenhang stehen?
  • Wer hat derartige Wahrnehmungen möglicherweise von Dritten berichtet bekommen?
Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter Telefon 0911/2112-3333 entgegen.
26.09.16

Junge tot gefunden

Ansbach (ots) Einsatzkräfte fanden im Rahmen einer Suchaktion den vermißten sechsjährige Quentin K. aus Dentlein am ForstJungen tot auf.

Angehörige sahen den Bub letztmals am Samstag gegen 17.30 Uhr im Bereich eines Reitstalles des Leutershausener Ortsteiles Wiedersbach (Landkreis Ansbach).

Trotz sofort eingeleiteter Suchmaßnahmen, bei denen auch ein Polizeihubschrauber, mehrere Polizeistreifen, die örtlichen Feuerwehren und Personensuchhunde zum Einsatz kamen, konnte das Kind zunächst nicht gefunden werden.

In den Morgenstunden suchten zusätzlich Wasserrettungskräfte nach dem Vermissten. Rettungstaucher der Wasserwacht bargen am Sonntag gegen 9.40 Uhr den toten Jungen aus einem Schwimmteich in unmittelbarer Nähe des Reitstalls.

Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken übernahm vor Ort die kriminalpolizeilichen Maßnahmen.Hinweise auf Fremdverschulden liegen derzeit nicht vor.
25.09.16
[1] - 2 - 3 - 4 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Stadt Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

Link Winkler