Die blitzschnelle Information aus Nürnberg und Mittelfranken


Tritte gegen Kopf

Nürnberg. Am frühen Samstagmorgen kam es auf einem Parkplatz in der Nürnberger Südstadt zu einer größeren Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen.

Gegen 5.30 Uhr meldeten Zeugen eine Schlägerei mit zehn bis 15 Personen auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Allersberger Straße . Beim Eintreffen mehrerer Polizeistreifen hatte sich ein Teil der Beteiligten bereits mit einem schwarzen Audi A 5 entfernt.

Vor Ort entdeckten die Polizeibeamten mehrere Zeugen sowie Opfer. Zwei davon wiesen deutlich sichtbare Verletzungen auf. Nach bisherigen Erkenntnissen soll es aus bislang unbekannter Ursache zu einer zunächst verbalen Auseinandersetzung unter den Mitgliedern zweier Gruppen gekommen sein. Im weiteren Verlauf mündete diese in einer Schlägerei, bei der möglicherweise auch Gegenstände zum Einsatz gekommen sein sollen. Ein 22jähriger Mann soll dabei geschlagen worden sein. Als rt daraufhin zu Boden ging, soll er von mehreren Personen mit teils massiven Fußtritten gegen den Kopf traktiert worden sein.


Der junge Mann und ein weiterer Beteiligter erlitten teils schwere Verletzungen, wurden durch den Rettungsdienst vor Ort versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gefahren.

Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen nach den Tätern blieben zunächst erfolglos. Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken und später das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Nürnberg übernahmen die weiteren Ermittlungen nach den noch flüchtigen Tatverdächtigen.

Ein 26jähriger Tatverdächtiger wurde im Laufe des Tages festgenommen. Er muss sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.

Die Kripo bittet um Hinweise unter Telefon 0911/2112-3333 in Verbindung.
14.10.19

Gast randalierte

Fürth. Mit einem renitenten Mann hatten es Beamte der Polizeiinspektion Fürth am frühen Sonntagmorgen zu tun. Der 24jährige Mann leistete Widerstand und wurde festgenommen.

Gegen 3.30 Uhr teilte die Pächterin einer Gaststätte in der Flößaustraße mit, daß ein aggressiver Gast trotz Aufforderung die Gaststätte nicht verlassen will und randaliert.

Der 24jährige Mann warf Gegenstände durch das Lokal und schlug die Wirtin mit einem Barhocker. Auch Gäste wurden von ihm geschlagen.


Bei Eintreffen der Polizei gebärdete sich der Beschuldigte weiterhin aggressiv. Er versuchte mehrfach die Beamten zu schlagen und beleidigte sie. Er wurde mit unmittelbaren Zwang zu Boden gebracht und gefesselt. Auch hier schlug und trat er weiter um sich. Beim Transport zur Dienststelle spuckte er einem Beamten ins Gesicht.

Ein Alkoholtest in der Dienststelle ergab einen Wert von knapp zwei Promille.

Durch die Widerstandshandlungen wurden zwei Beamte leicht verletzt. n gefährlicher Körperverletzung, Sachbeschädigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.
13.10.19

Ein Toter, elf Verletzte

Höchstadt. Am Samstag-Nachmittag kam es auf der B505 zwischen Hirschaid und Pommersfelden zu einem tragischen Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen. Dabei wurden elf Menschen teilweise schwer und sogar lebensgefährlich verletzt. Ein 41jähriger Mann starb.

Gegen 16.30 Uhr überholte ein mit drei Personen besetzter Mercedes im absoluten Überholverbot ein bislang unbekanntes Fahrzeug und kollidierte danach zunächst mit einem entgegenkommenden Renault (besetzt mit drei Personen) und im Anschluss mit einem Nissan (besetzt mit einem Ehepaar und deren fünf Kindern im Alter von einem bis zwölf Jahren). Ein weiteres entgegen kommendes Fahrzeug, ein Mercedes Sprinter, kollidierte ebenfalls mit dem Unfallverursacher.


Bei dem Frontalzusammenstoß überschlug sich der Nissan und blieb auf der Seite liegen. Die eingeklemmten Personen mussten von der Freiwilligen Feuerwehr Hirschaid aus dem Fahrzeug befreit werden.

Die teils lebensgefährlich verletzten Menschen wurden mit drei Hubschraubern und mehreren Rettungswagen in verschiedene Kliniken eingeliefert. Der Fahrer (41 Jahre) des Nissan erlag inzwischen in der Klinik seinen schweren Verletzungen.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde zur genauen Klärung der Unfallursache ein Gutachter hinzugezogen. Alle beteiligten Fahrzeuge sind sichergestellt und werden auf Spuren untersucht. Die Feuerwehr Hirschaid und umliegende Feuerwehren unterstützen die Polizei bei den Bergungs-, Absperr- und Umleitungsmaßnahmen.
12.10.19

Autofahrer starb

Ansbach. Am Freitag-Morgen ereignete sich in der Ortsmitte von Windelsbach ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem ein Autofahrer tödlich verletzt wurde.

Kurz nach 9 Uhr kam ein 75jähriger Mann mit seinem Wagen aus noch ungeklärter Ursache auf der Rothenburger Straße von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Hauswand. Durch den Aufprall überschlug sich das Fahrzeug und blieb auf dem Dach liegen.


Ersthelfer bargen den Fahrer aus dem Auto und begannen mit der Reanimation. Der Senior starb jedoch trotz aller Bemühungen noch an der Unfallstelle.

Die Freiwillige Feuerwehr von Windelsbach sperrt die Unfallstelle ab und leitet den Verkehr um.
11.10.19

Passant überfallen

Nürnberg. Bereits in der Nacht auf letzten Samstag wurde in der Nürnberger Innenstadt ein 36jähriger Mann überfallen und beraubt.

Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen wurde der Mann im Nürnberger Bahnhof gegen Mitternacht von einer unbekannten Frau angesprochen und unter einem Vorwand zum Zentralen Omnibusbahnhof in der Käte-Strobel-Straße gelockt.


Dort warteten mehrere unbekannte Männer. Sie schlugen das Opfer zusammen und raubten dem Mann am Ende seine Barschaft in Höhe von mehreren hundert Euro. Das Opfer wurde leicht verletzt.

Beschreibung der Täter:
  • Die Frau ist 40 bis 45 Jahre alt, etwa 165 Zentimeter groß, hat halblange dunkle Haare, die zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden waren und war mit weißer Jacke und Jeans bekleidet.
    Die Männer sollen älter als 30 Jahre gewesen sein. Mehr ist nicht bekannt
Hinweise an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter Telefon 0911/2112-3333.
10.10.19

Zimmer in Flammen

Nürnberg. Am Dienstag-Abend brach in einer Wohnung der Nürnberger Südstadt ein Feuer aus. Verletzt wurde niemand.

Gegen 23 Uhr teilten mehrere Anrufer starke Rauchentwicklung aus einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Alexanderstraße mit. Die Berufsfeuerwehr Nürnberg brauchte nicht lange, um die Flammen zu löschen. Im Anschluss daran übernahm der Kriminaldauerdienst Mittelfranken die ersten kriminalpolizeilichen Ermittlungen vor Ort.


Als Brandausbruchsstelle konnte das Wohnzimmer ermittelt werden. Die Ursache ist derzeit noch ungeklärt. Deswegen übernahm das Fachkommissariat der Kripo Nürnberg die weiteren Ermittlungen.

Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.
09.10.19
[1] - 2 - 3 - 4 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Link zu den Stadtwerken Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

Landkreis