Die blitzschnelle Information aus Nürnberg und Mittelfranken


Mann vermißt (Foto)

Hersbruck. Seit Donnerstag wird der 63jährige Ernst G. aus einem Seniorenstift im Hartensteiner Ortsteil Rupprechtstegen vermisst.

Der Mann hatte sich am Donnerstag im nahegelegenen Neuhaus aufgehalten. Dort brach er gegen 14.15 Uhr von der Karlsbader Straße aus zu einem Einkauf auf und kehrte seitdem nicht wieder zurück. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich der vermisste 63jährige Mann in einer hilflosen Lage befindet.

Erste Absuchen und Überprüfungen verliefen ergebnislos. Mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften von Feuerwehr, Rettungsdienst, Technischem Hilfswerk und Bergwacht weitete die Polizei die Suchmaßnahmen bis in die Nachtstunden aus, konnte den Mann aber bislang nicht finden. Bei der Suche nach dem Vermissten kamen auch mehrere Personensuchhunde des Rettungsdienstes sowie Drohnen der Freiwilligen Feuerwehren zum Einsatz.

Beschreibung:
  • etwa 170 Zentimeter groß, normale bis kräftige Figur, kurze braun-graue Haare, Oberlippenbart (Schnauzer), bekleidet mit einer auffälligen orange-gelben Jacke
Hinweise nehmen die Polizeiinspektion in Hersbruck unter Telefon 09151/8690-0 und jede andere Polizeidienststelle entgegen.
26.11.21

Familie bedroht

Nürnberg. Am Freitagmorgen wurde in der Nürnberger südöstlichen Außenstadt eine Familie bedroht. Zwei Männer konnten festgenommen werden.

Gegen 1.30 Uhr war eine Familie in der Breslauer Straße zu Fuß zum Klinikum Süd unterwegs, als ein Fahrzeug neben ihnen hielt. Zwei der drei Insassen bedrohten die Familie unvermittelt verbal aus dem Fahrzeug heraus. Eine zwischenzeitlich alarmierte Streife der Nürnberger Polizei konnte das Fahrzeug samt Insassen in Tatortnähe entdecken.


Die ersten Ermittlungen ergaben, dass der 30 Jahre alte Fahrer alkoholisiert und nicht im Besitz eines Führerscheins war. Die Beamten nahmen ihn vorläufig fest. Auch der 22jährige betrunkene Beifahrer konnte durch die Polizeibeamten festgenommen werden. Ob ein weiterer 37jähriger Mitfahrer eine Straftat begangen hat, ist noch Gegenstand der Ermittlungen.

Die Polizeiinspektion Nürnberg-Süd hat die Ermittlungen übernommen. Die Tatverdächtigen müssen sich nun entsprechend strafrechtlich verantworten.
20.11.21

Polizist gebissen

Fürth. Am Samstagabend biss ein 41jähriger Mann einen Polizeibeamten im Fürther Stadtgebiet ins Bein. Zuvor hatte der Mann während einer Kontrolle versucht zu flüchten.

Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Fürth wurde gegen 21.45 Uhr in der Erlanger Straße auf einen E-Scooter-Fahrer aufmerksam, da das benutzte Fahrzeug nicht mit einem Versicherungskennzeichen versehen war. Bei der anschließenden Kontrolle fanden die Beamten eine Tüte mit einer zunächst unbekannten Substanz auf.


Daraufhin flüchtete der 41jährige Mann zu Fuß über die Straße in Richtung Zentrum. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und konnten ihn einholen. Der anschließenden Festnahme versuchte sich der Mann mit Gewalt zu widersetzen. Dabei biss er einen Beamten in den Oberschenkel. Der Mann musste schließlich mit Einsatz körperlicher Gewalt zu Boden gebracht und gefesselt werden.

Der Polizeibeamte erlitt eine Bisswunde am Oberschenkel sowie mehrere Schürfwunden, konnte seinen Dienst jedoch fortsetzen. Der 41jährige Mann wurde bei der Festnahme leicht verletzt.
15.11.21

Mädchen schlug zu

Erlangen. Am Donnerstagabend versuchte eine Jugendliche unter Anwendung von erheblicher Gewalt am Erlangener Bahnhof Bargeld zu rauben. Die 15jährige Tatverdächtige konnte festgenommen werden.

Gegen 20.55 Uhr befand sich eine 14jährige Jugendliche am Bahnhofsplatz, als sie dort unvermittelt von einem anderen Mädchen attackiert wurde. Die Angreiferin schlug ihr Opfer zu Boden und trat dort mehrmals mit den Füßen auf das Mädchen ein. Zudem forderte sie die Herausgabe von Bargeld. Die 14jährige Jugendliche zog sich Verletzungen im Gesicht zu.


Schließlich gelang es einer alarmierten Polizeistreife, die Jugendlichen voneinander zu trennen und die 15jährige Jugendliche festzunehmen. Dabei wehrte sie sich vehement gegen die Einsatzkräfte. Im weiteren Verlauf der Maßnahmen beleidigte sie die Polizeibeamten, trat und spuckte nach ihnen. Die Polizisten wurden bei dem Vorfall nicht verletzt.

Die Jugendliche muss sich nun unter anderem wegen des Verdachts des versuchten Raubes, des tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, Beleidigung, Bedrohung und verschiedener Körperverletzungsdelikten verantworten.
12.11.21

Impfausweises gefälscht

Erlangen. Bereits vor einer Woche nahmen Zivilkräfte einen 22jährigen Mann beim Verkauf eines gefälschten Impfausweises in der Erlangener Innenstadt fest.

Ende Oktober 2021 teilte ein Zeuge der Polizei mit, dass auf einem frei zugänglichen Kanal eines Messaging-Dienstes gefälschte Impfpässe zum Kauf angeboten werden. Der Verkäufer forderte zum Erhalt eines solchen Impfausweises zum einen Barzahlung, zum anderen ein persönliches Treffen.

Das übernahm dann die Polizei: Nachdem ein Kontakt zum Verkäufer hergestellt worden war, wurde – in Zusammenarbeit mit der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg - ein Treffen am Erlangener Hautbahnhof vereinbart. Zu dem Treffen mit den Zivilbeamten brachte der Verkäufer einen Blanko-Impfausweis mit, in den er vor Ort zwei fingierte Impfungen eintrug. Zudem klebte der Tatverdächtige gefälschte Etiketten ein und stempelte den Eintrag mit einem ebenfalls gefälschten Stempels eines Impfzentrums ab.

Nachdem der 22jährige Mann sein Werk noch unleserlich unterschrieben hatte, klickten die Handschellen. Der Mann wurde vor Ort festgenommen.


Im Anschluss fanden Beamte bei einer mit richterlichem Beschluss durchgeführten Wohnungsdurchsuchung im Landkreis Erlangen-Höchstadt den persönlichen Impfausweis des Tatverdächtigen. Auch dieser enthielt gefälschte Eintragungen, mit denen sich der Mann bereits ein elektronisches Impfzertifikat erschlichen hatte.

Zudem stellten die Beamten der Kripo Erlangen weitere echte Impfpässe anderer Personen in der Wohnung fest. Diese waren bereits zur Eintragung gefälschter Daten vorbereitet worden.

Auch die Käufer eines solchen gefälschten Impfausweises machen sich natürlich strafbar, wenn sie ihn zu einem späteren Zeitpunkt vorlegen oder versuchen, sich damit ein digitales Impfzertifikat ausstellen zu lassen.
09.11.21

Mann zog blank

Nürnberg. Am Samstagnachmittag trafen Beamte in der Nürnberger Altstadt auf einen Mann, der sich ihnen gegenüber ausfällig verhielt. Unter anderem zeigte er den Beamten dabei seinen nackten Hintern.

Die Streife war gegen 15 Uhr am Maxplatz unterwegs. Dort hielt sich zu diesem Zeitpunkt ein 48jähriger Mann auf, der unvermittelt begann, gegenüber den Polizisten verbal ausfällig zu werden. Obendrein streckte der Mann den beiden Streifenbeamten sein nacktes Hinterteil entgegen.


Da sich der Mann bei der anschließenden Identitätsfeststellung weigerte, den Polizeibeamten seinen Ausweis auszuhändigen, durchsuchten sie den Mann. Hierbei fand die Streife drei Tütchen mit verbotenen Kräutermischungen.

Weil der Mann sich nicht mehr beruhigte, nahmen ihn die Polizisten schließlich in Gewahrsam.
07.11.21
[1] - 2 - 3 - 4 ... Ende