Die blitzschnelle Information aus Nürnberg und Mittelfranken


Auto im Friedhof

Nürnberg. Am frühen Donnerstagmorgen fuhr eine Frau mit ihrem Auto auf das Gelände des Südfriedhofs im Stadtteil Gartenstadt und beschädigte zahlreiche Gräber.

Gegen 4.30 Uhr erhielt die Einsatzzentrale der Polizei die Mitteilung, dass ein zunächst unbekannter Wagen ein Eingangstor des Südfriedhofs in der Julius-Loßmann-Straße beschädigt und sich anschließend entfernt haben soll.


Im weiteren Verlauf entdeckten die Beamten das Auto auf dem Friedhofsgelände. Im Umfeld waren zahlreiche Gräber beschädigt. Die Fahrerin konnte unverletzt im Auto sitzend angetroffen werden.

Wegen der Gesamtumstände wird die Frau dem Gesundheitsamt vorgestellt. Der verursachte Sachschaden lässt sich derzeit noch nicht näher beziffern. Eine mögliche Ursache für das Verhalten der Fahrerin ist derzeit noch nicht bekannt und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.
12.12.19

Raser gestoppt

Fürth. Beamte der Verkehrspolizei Fürth kontrollierten am Dienstagmorgen einen 39jährigen Autofahrer, der mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit auf dem Frankenschnellweg unterwegs war. Ihn erwartet nun eine empfindliche Geldbuße.

Gegen 10.30 Uhr fiel einer Zivilstreife der Fürther Verkehrspolizei auf der Autobahn A 73 ein Mercedes auf, der augenscheinlich mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in Fahrtrichtung Erlangen unterwegs war. Bei einer anschließenden Nachfahrt stellten die Beamten mit dem Videomessfahrzeug eine Geschwindigkeit von über 160 Stundenkilometer bei erlaubtem Tempo 80 fest.


Bei der durchgeführten Kontrolle zeigte sich der 39jährige Fahrer sofort aggressiv und wollte seine Personalien nicht angeben. Erst mit Unterstützung einer weiteren Streife konnte die Identität des Mannes geklärt werden.

Die Polizisten leiteten ein Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren gegen den uneinsichtigen Fahrer ein. Ihn erwartet nun ein entsprechender Bußgeldbescheid in Höhe von 1200 Euro, ein dreimonatiges Fahrverbot sowie zwei Punkte in Flensburg.
11.12.19

Jugendliche belästigt

Nürnberg. Am Sonntagabend belästigte ein Unbekannter eine Jugendliche an einer Bushaltestelle im Nürnberger Westen in unsittlicher Weise.

Das Mädchen wurde gegen 17.40 Uhr an der Bushaltestelle „Hohe Marter“ von einem Unbekannten in unsittlicher Weise angesprochen und verbal belästigt. Die Jugendliche bestieg dann einen Linienbus (Buslinie 35). Der Unbekannte folgte ihr, setzte sich neben sie und berührte sie gegen ihren Willen. Als die Jugendliche den Bus an der Haltestelle „Nürnberg Röthenbach“ verließ, entfernte sich der Mann.


Beschreibung des Täters:
  • Unbekanntes Alter, etwa 170 Zentimeter groß, schlanke Figur, südländisches oder arabisches Aussehen, blasse Gesichtsfarbe, trug einen Vollbart und war mit einer schwarzen Jacke und einer braunen Mütze bekleidet
Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 0911/21123333.
10.12.19

Rassistische Sprüche

Nürnberg. Mit dümmlichen rassistischen Sprüchen meinte sich ein 28jähriger Nürnberger ausgerechnet bei der Nürnberger Kinderweihnacht in Szene setzen zu müssen.

Zahlreiche Besucher waren am Montag gegen 13.45 Uhr auf dem Hans-Sachs-Platz mit ihren Kindern auf der Nürnberger Kinderweihnacht zu Gast. Plötzlich schrie der Mann an einem Karussell eine dort stehende Familie mit rassistischen Äußerungen an und beleidigte sie im Anschluss mehrfach.


Sofort verständigte und in der Nähe anwesende Polizeibeamte nahmen den Mann fest und brachten ihn zur Dienststelle. Er verweigerte jegliche Kooperation und wiederholte zudem seine rassistischen Äußerungen.

Im weiteren Verlauf ergab sich der hinreichende Verdacht einer psychischen Störung. Fremd- oder Gemeingefährlichkeit war jedoch nicht gegeben.

Der Beschuldigte wurde wegen Beleidigung angezeigt. Zudem informierte die Polizei das zuständige Gesundheitsamt über den Vorfall.
09.12.19

Beifahrer starb

Erlangen. Am Sonntag-Morgen ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn A 3 zwischen den Anschlussstellen Höchstadt-Ost und Erlangen-West. Eine Frau wurde dabei tödlich verletzt.

Gegen 7.30 Uhr kam ein Toyota in Richtung aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und stieß in die Mittelschutzplanke. Das Fahrzeug blieb dort stark unfallbeschädigt stehen. Ein nachfolgender VW Passat konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste das auf der linken Spur stehende Fahrzeug. Durch den Aufprall wurde der Beifahrer des Toyota, der bereits aus dem Wagen ausgestiegen war, weggeschleudert und so schwer verletzt, das er trotz Reanimationsmaßnahmen noch an der Unfallstelle verstarb.


Die Fahrerin des Toyota wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 40jährige Fahrer des VW Passat wurde leicht verletzt.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde zur Klärung des Unfallhergangs ein Gutachter zur Unfallstelle bestellt. Der Verkehr wurde während der Unfallaufnahme über einen Parkplatz ausgeleitet.
08.12.19

Supermarkt überfallen

Erlangen. Ein bewaffneter Täter hat am Samstag-Abend einen Supermarkt im Erlangener Stadtteil Bruck überfallen.

Der bislang unbekannte Mann trat um kurz nach 20 Uhr an die Kasse der Supermarktfiliale in der Felix-Klein-Straße und bedrohte den anwesenden Kassierer mit einer Schusswaffe. Er ließ sich Bargeld aushändigen und flüchtete anschließend mit der Beute in unbekannte Richtung. Die Angestellten des Supermarkts blieben bei dem Überfall unverletzt.


Täterbeschreibung:
  • 165 bis 170 Zentimeter groß, vermutlich Bartträger, sprach deutsch mit ausländischem Akzent, trug ein graues Halstuch vor dem Gesicht (Bandana) und war bekleidet mit einer grauen Jogginghose, einer hellgrauen Kapuzenjacke, schwarzen Handschuhen, weißen Schuhen sowie einem weißen Basecap. Außerdem soll der Täter eine Schusswaffe und eine dunkle Sporttasche (eventuell Nike) mit Schulterschlaufe mitgeführt haben
Die Polizei bittet um Zeugenhinweise unter Telefon 0911/2112-3333.
07.12.19
[1] - 2 - 3 - 4 ... Ende