Die blitzschnelle Information aus Nürnberg und Mittelfranken


Frau vermißt (Foto)

Nürnberg. Seit 30. August wird die 22jährige Katharina P. aus Zerzabelshof vermisst.

Die junge Frau ist auf Medikamente angewiesen und könnte sich in hilfsbedürftiger Lage befinden.
  • die Frau ist etwa 165 Zentimeter groß, hat braunes, nackenlanges Haar und trägt eine dunkle Hornbrille
Hinweise über den Aufenthalt an den Kriminaldauerdienst unter Telefon 0911/2112-3333 oder jede Polizeidienststelle.
18.09.18

Beifahrer starb

Ansbach. Am Samstag gegen 2 Uhr morgens verunglückte ein Mitfahrer in einem Auto bei Ansbach tödlich.

Das Auto war mit fünf jungen Männern aus dem Raum Ansbach besetzt und fuhr auf der Staatsstraße 2223 zwischen Sachsen bei Ansbach und Ansbach. In einer Kurve geriet das Fahrzeug aus bislang nicht geklärter Ursache nach links und überschlug sich anschließend mehrmals.

Hierbei wurden der 26jährige Fahrer und drei Mitfahrer leicht bis mittelschwer verletzt.

Ein 21jähriger Mitfahrer wurde in dem Fahrzeug eingeklemmt und erlitt tödliche Verletzungen.

An dem Auto entstand Totalschaden in Höhe von rund 6000 Euro. Zur Klärung der Unfallursache wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ein Sachverständiger hinzugezogen. Die Staatsstraße war während der Unfallaufnahme für mehrere Stunden gesperrt.
17.09.18

Von Pferd schwer verletzt

Erlangen. Eine Frau ist am Samstag auf einem Gestüt in Marloffstein von einem Pferd schwer verletzt worden.

Die 58jährige Pferdepflegerin wurde offenbar von dem Tier gebissen.


Die Frau hielt sich gegen 12.30 Uhr in einer der Pferdeboxen auf dem Gestüt in der der Uttenreuther Straße auf. Dabei erlitt sie vermutlich durch den Biss eines Pferdes in den Halsbereich lebensgefährliche Verletzungen. Sie musste zunächst von einer Notärztin vor Ort reanimiert und anschließend vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.

Einen 62jährigen Mann, der der verletzten Frau unmittelbar nach dem Vorfall zu Hilfe kam, biss das Pferd ebenfalls. Auch er musste ärztlich versorgt werden.
16.09.18

Drogen per Post

Ansbach. Nach umfangreichen Ermittlungen gelang es der Ansbacher Kriminalpolizei einen Drogenhandel per Post aufzudecken.

Im Rahmen kriminalpolizeilicher Ermittlungen erlangte das für Betäubungsmitteldelikte zuständige Fachkommissariat der Ansbacher Kriminalpolizei Kenntnis über einen Rauschgifthandel, der sich über dem Postweg zutragen solle. Im Rahmen weiterer polizeilicher Maßnahmen erhärtete sich der Tatverdacht gegen einen 33jährigen Mann und eine 25jährige Frau. Das Duo steht im Verdacht, sich Betäubungsmittel im „Darknet“ bestellt und diese dann per Post erhalten zu haben.

Auf Anordnung der Ansbacher Staatsanwaltschaft wurden die Beschlagnahme von Postsendungen sowie die Durchsuchungen der Wohnungen des Duos in den Landkreisen Ansbach und Weißenburg-Gunzenhausen durchgeführt.

Dabei stellten die Ermittler etwa zwei Kilogramm Amfetamin, rund 300 Ecstasy-Tabletten und ein gutes Dutzend Marihuanapflanzen sicher. Der Ermittlungsrichter erließ Haftbefehl gegen den 33-jährigen Mann.
15.09.18

Raub in Mimberg

Burgthann. Am Donnerstag-Abend entwendete ein bislang unbekannter Täter Bargeld aus einer Tankstelle im Burgthanner Ortsteil Mimberg.

Der maskierte Täter betrat gegen 19.40 Uhr den zu dieser Zeit unbesetzten Verkaufsraum der Tankstelle in der Burgthanner Straße. Aus der Kasse entnahm er Bargeld und verließ anschließend die Tankstelle.

Zwischenzeitlich waren die Inhaberin sowie zwei weitere Zeugen auf den Diebstahl aufmerksam geworden. Als sie versuchten, den Unbekannten festzuhalten, bedrohte er sie mit einer mutmaßlichen Schusswaffe und setzte seine Flucht fort.

Ein Zeuge konnte den Täter bis in die Industriestraße verfolgen, verlor ihn jedoch aus den Augen, als dieser auf ein dort abgestelltes Fahrrad stieg und in Richtung Birkenweg flüchtete.

Täterbeschreibung:
  • 185 bis 190 Zentimeter groß, schlank, bekleidet mit einem schwarzem, knielangen Poncho, schwarzer Sturmhaube, dunklen Arbeitsschuhen und schwarzen Handschuhen. Der Täter führte eine helle Plastiktüte ohne Aufschrift sowie eine silberfarbene Pistole mit. Während seiner Flucht stieg er auf ein dunkles Mountainbike, das in der Industriestraße abgestellt war
Eine von der Polizei unmittelbar eingeleitete Fahndung, in die auch ein Polizeihubschrauber eingebunden war, verlief bis in die späten Abendstunden ergebnislos. Die Kripo bittet um Hinweise unter Telefon 0911/2112-3333.
14.09.18

Suizid verhindert

Fürth. Am Dienstag-Nachmittag verhinderten Polizisten den Suizid einer festgenommenen Frau in einer Haftzelle.

Die Beamten hatten mit der Frau erstmals gegen 15 Uhr in der Fürther Königstraße zu tun. Dort randalierte sie in einem Lokal und warf mehrere Gegenstände aus dem Fenster. Auch als die Beamten dort eingetroffen waren, ließ die Frau von ihrem Tun nicht ab.

Deshalb musste sie in Gewahrsam genommen und in einer Haftzelle der Dienststelle untergebracht werden.

Schon kurz nach ihrer Einlieferung bemerkten die Beamten, dass sich die Frau mit ihrem T-Shirt an den Gitterstäben der Zelle strangulieren wollte. Dies wurde aber unverzüglich verhindert. Verletzt wurde die Frau dabei nicht.

Wegen ihres psychisch angeschlagenen Zustandes überstellte man sie einer Fachklinik.
12.09.18
[1] - 2 - 3 - 4 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Link zu den Stadtwerken Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß