Die blitzschnelle Information aus Nürnberg und Mittelfranken


Rentnerin niedergestochen

Oberasbach. Am Dienstagnachmittag wurde eine 86jährige Seniorin in Oberasbach durch Stiche verletzt. Die Polizei nahm kurz darauf eine dringend tatverdächtige Jugendliche fest.

Kurz nach 18 Uhr erhielt die Einsatzzentrale Mittelfranken einen Anruf, dass eine Seniorin vor wenigen Minuten im Bereich der Keplerstraße von einer jungen Frau auf offener Straße attackiert und verletzt worden sei. Die Täterin soll möglicherweise ein Messer mit sich führen.

Die 86jährige Frau wurde vom Rettungsdienst behandelt und ins Krankenhaus gebracht.


Die Einsatzzentrale Mittelfranken leitete sofort umfangreiche Fahndungsmaßnahmen, an denen Streifen der Polizeiinspektion Stein und Zirndorf sowie des Unterstützungskommandos beteiligt waren, ein. Wegen der vorliegenden Personenbeschreibung nahmen Polizeibeamte nur wenige Minuten später eine Jugendliche vorläufig fest. Ein mutmaßliches Tatwerkzeug konnte ebenfalls sichergestellt werden.

Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken übernahm die ersten kriminalpolizeilichen Maßnahmen vor Ort. Gegen die Jugendliche wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet. Die Hintergründe sind derzeit Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei.
12.05.21

Motorradfahrer starb

Feuchtwangen. Am Sonntagnachmittag verunglückte ein 23jähriger Motorradfahrer auf einer Staatsstraße bei Feuchtwangen tödlich.

Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr der Mann mit seiner Maschine gegen 15.30 Uhr in Fahrtrichtung Ansbach. Aus bislang ungeklärter Ursache verlor er im Kurvenbereich die Kontrolle über sein Fahrzeug, stürzte und prallte danach noch mit einem entgegenkommenden Fahrzeug. Dabei erlitt er so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle starb.


Der 29jährige VW-Fahrer und seine 23jährige Beifahrerin erlitten einen Schock und wurden vom Rettungsdienst betreut.

Zur Klärung der Unfallursache wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ein Gutachter hinzugezogen.
10.05.21

Zug erfaßt Mann

Treuchtlingen. Am späten Samstagabend ereignete sich am Bahnhof Treuchtlingen ein tragischer Bahnunfall, bei dem ein 45jähriger Mann tödliche Verletzungen erlitt.

Die Integrierte Leiststelle erhielt gegen 23 Uhr die Mitteilung, dass eine Person von einem Zug erfasst und tödlich verletzt worden sei. Beamte der Polizeiinspektion Treuchtlingen fanden den leblosen Körper des Mannes auf den Gleisen, kurz vor dem Bahnhof Treuchtlingen. Bei dem Verstorbenen handelte es sich um einen 45jährigen Mann.


Beamte des Kriminaldauerdienstes Mittelfranken übernahmen die Ermittlungen vor Ort. Nach derzeitigem Ermittlungsstand gehen die Kriminalbeamten davon aus, dass es sich um ein tragisches Unfallgeschehen handelt. Hinweise auf etwaiges Fremdverschulden liegen nicht vor.
09.05.21

Junge Frau belästigt

Nürnberg. Am Donnerstag-Vormittag belästigte ein unbekannter Mann eine junge Frau in der Nunnenbeckstraße und berührte sie unsittlich.

Gegen 8.15 Uhr sprach der Unbekannte die 20jährige Frau an und forderte sie mehrmals auf mit ihm zu kommen. Als sie sich weigerte, bedrängte er sie weiter, zerrte sie am Arm und strich ihr mit der Hand über die Brust.

Als der Fahrer eines schwarzen Mercedes anhielt und fragte, ob er helfen könne, schickte ihn der Unbekannte weiter und gab vor, dass die Frau seine Ex-Freundin sei. Daraufhin fuhr der Mercedes die Merkelsgasse in Richtung Sulzbacher Straße weg.


Kurze Zeit später kam ein Lehrer der naheliegenden Wirtschaftsschule der jungen Frau zu Hilfe und drohte, die Polizei zu verständigen. Daraufhin entfernte sich der unbekannte Täter in Richtung Rathenauplatz.

Beschreibung: etwa 185 Zentimeter groß, etwa 25 Jahre und vermutlich südländischer Herkunft. Er hatte kurze, schwarze Haare und trug einen Drei-Tage-Bart. Bekleidet war er mit einer schwarzen Hose und einer schwarzen Jacke. Unter der Jacke trug er einen weißen Kapuzenpulli.

Die Nürnberger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet den Fahrer des schwarzen Mercedes und den Lehrer, der der Frau zu Hilfe kam, sowie eventuelle weitere Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder sonst Hinweise zu dem Tatverdächtigen geben können, sich beim Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter Telefon 0911/2112-3333 zu melden.
08.05.21

Mörder festgenommen ?

Schwabach. (627) Wie berichtet fiel am Dienstag eine 52jährige Frau in Schwabach einem Tötungsdelikt zum Opfer. Der Kriminalpolizei Schwabach gelang es bereits am Tag nach der Tat, einen Tatverdächtigen zu ermitteln und festzunehmen.

Eine Bekannte fand die Frau tot in ihrer Wohnung im Stadtteil Eichwasen. Die Obduktion am Mittwochvormittag ergab, dass die Todesursache Gewalt gegen den Körper des Opfers war.

Die intensive Ermittlungsarbeit der Schwabacher Kriminalpolizei, in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth, führte zwischenzeitlich zur Ermittlung und Festnahme eines 51jährigen Tatverdächtigen. Beamte nahmen ihn am Mittwochnachmittag in seiner Wohnung in Schwabach fest. Im Rahmen einer anschließenden Vernehmung legte der Mann ein umfassendes Geständnis ab.


Wie sich aus den bisher durchgeführten Ermittlungen der Kriminalpolizei ergab, führte das Opfer mit dem Tatverdächtigen eine Beziehung. Das Motiv der Tat dürfte darin liegen, dass sich die Frau mutmaßlich von ihrem Partner trennen wollte.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam es in der Wohnung der Frau in der Wilhelm-Albrecht-Straße zum Streit, in dessen Verlauf die Frau durch mehrere Stichverletzungen getötet wurde. Das mutmaßliche Tatwerkzeug wurde nach der Festnahme des Tatverdächtigen auf dessen Dachboden aufgefunden.

Von der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wurde Haftantrag wegen Mordes gestellt.
06.05.21

Schüler vermisst (Foto)

Foto zurückgezogen
Schwaig. Seit Dienstagmorgen wird der 13jährige M. N. aus Schwaig bei Nürnberg vermisst. Die Polizei bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung.

Der 13jährige Schüler hat in der Nacht auf Dienstag sein Elternhaus in Schwaig verlassen und ist seitdem nicht mehr nach Hause zurückgekehrt. Trotz umfangreicher Suchmaßnahmen unter der Leitung der Polizeiinspektion Lauf auch unter Zuhilfenahme eines Polizeisuchhundes konnte der Bub bislang nicht aufgefunden werden. Die Polizei bittet deshalb um die Mithilfe aus der Bevölkerung.


Beschreibung des Jungen:
  • etwa 155 Zentimeter groß, von schlanker Statur, trägt kurze, schwarze Haare, bekleidet mit einer blauen Jogginghose, schwarzer Jacke und schwarzen Sneakern, führt einen Rucksack der Marke „Jako“ mit sich
Der Junge könnte auch mit der Bahn unterwegs sein.

Hinweise über den Verbleib des 13jährigen Jungen direkt an die Polizeiinspektion Lauf unter Telefon 09123/9407–0 oder an jede andere Polizeidienststelle sowie über den Notruf 110.

Aktualisierung: Der Junge konnte zwischenzeitlich wohlbehalten angetroffen werden.
05.05.21
[1] - 2 - 3 - 4 ... Ende