Die blitzschnelle Information aus Nürnberg und Mittelfranken


Wohnhaus in Flammen

Nürnberg. Am Mittwoch-Nachmittag brach in einer Doppelhaushälfte in Nürnberg-Mühlhof ein Feuer aus. Es wurde niemand verletzt.

Kurz nach 15 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr über starke Rauchentwicklung aus einem Anwesen in der Drahtzieherstraße informiert. Sofort rückten zahlreiche Einsatzkräfte an.

Während die Berufsfeuerwehr Nürnberg unverzüglich mit den Löscharbeiten begann, übernahmen Polizisten die äußere Absperrung des Brandortes und veranlassten Verkehrssperrungen in der Drahtzieher- und Seitzstraße. Es kam zu kleineren Verkehrsbehinderungen.

Die vier Bewohner hatten das Gebäude bereits verlassen. In der zweiten Hälfte des Hauses hielten sich keine Menschen auf.

Die Ursache des Brandes ist noch unklar. Die Ermittlungen übernimmt das Fachkommissariat der Kripo Nürnberg. Der entstandene Sachschaden ist enorm, hieß es.
20.06.18

"Polly" im Zug (Foto)


Ausreißerin "Polly"
Foto: Bundespolizei
Nürnberg. Eine schwarze Pudeldame ist am Montag-Nachmittag ganz allein mit dem Zug von Gunzenhausen nach Nürnberg gefahren.

Die siebnjährige "Polly" entfernte sich nach Polizeiangaben "aus nicht bekannten Gründen" von ihrer Besitzerin.

Eine tierliebe Frau bemerkte die Pudeldame im Zug unmittelbar nach dem Einsteigen in Gunzenhausen. Nach der Feststellung, dass die Hündin ohne Besitzer unterwegs ist, nahm sie sich der Ausreißerin an und leistete Begleitschutz bis zum Nürnberger Hauptbahnhof. Dort angekommen, suchten beide die Bundespolizei auf.

Durch die im Halsband befindlichen Informationen konnte die Besitzerin schnell kontaktiert werden. Die befand sich bereits im Zug Richtung Nürnberg auf der Suche nach ihrer schwarzen Toy-Pudeldame „Polly“. Kurz darauf konnte die nun wieder beruhigte, sehr glückliche Hundebesitzerin aus dem Nürnberger Land ihre Ausreißerin entgegennehmen.
19.06.18

Porsche im Gleisbett

Nürnberg. Weit über 100.000 Euro Sachschaden richtete am Sonntag ein 16jähriger Porschefahrer in der Nürnberger Südstadt an. Zudem leistete der Jugendliche bei seiner Festnahme erheblichen Widerstand.

Der junge Mann hat sich offenbar ohne Wissen seiner Mutter die Schlüssel für den teuren Porsche angeeignet und fuhr dann aus dem Norden Nürnbergs in die Südstadt. Als er gegen 6.30 Uhr mit hohem Tempo die Gibitzenhofstraße stadtauswärts fuhr, berührte der Porsche kurz vor der Straßenbahnhaltestelle „Dianaplatz“ den Bordstein, hob ab und flog in das Gleisbett.

Offenbar versuchte der Jugendliche dann durch Vollgas, sich aus seiner misslichen Lage zu befreien und anschließend zu flüchten. Die durchdrehenden Reifen wirbelten etliche Kieselsteine auf, die gegen mehrere geparkte Fahrzeuge, Schaufensterscheiben und die gegenüberliegende Bushaltestelle schleuderten.

Als der junge Mann erkannte, dass das Fahrzeug nicht mehr zu bewegen war, flüchtete er zu Fuß. Inzwischen aber hatten Zeugen die Polizei verständigt. Umgehend eingeleitete Fahndungsmaßnahmen brachten schon nach wenigen Minuten Erfolg: Der junge Mann wurde in der Wilhelm-Löhe-Straße angetroffen.

Die Festnahme gestaltete sich schwierig, da der Jugendliche die Beamten mit einer abgebrochenen Glasflasche bedrohte. Erst durch den Einsatz von Pfefferspray und Anwendung unmittelbaren Zwanges konnte er überwältigt und gefesselt werden.

Von den eingesetzten Beamten wurde niemand verletzt, der 16jährige Bursche erlitt durch seine eigene abgebrochene Flasche diverse Schnittverletzungen. Er wurde in einer Kinderklinik medizinisch versorgt.

Eine Blutentnahme wurde angeordnet, nachdem ein zuvor durchgeführter Alkoholtest einen Wert von knapp zwei Promille angezeigt hatte. Danach holte die Mutter ihren betrunkenen Sprössling ab.
18.06.18

Haus in Flammen

Lauf an der Pegnitz. Am Freitag-Nachmittag kam es in Schwaig zu einem Wohnhausbrand. Es entstand hoher Sachschaden. Menschen wurden nicht verletzt.

Ein Bewohner bemerkte um kurz nach 13.30 Uhr, dass es in der Doppelhaushälfte im Oberen Röthelweg zur Rauchentwicklung gekommen war. Aus noch ungeklärter Ursache war in dem Anwesen ein Feuer ausgebrochen.

Der Feuerwehr gelang es innerhalb kurzer Zeit, die Flammen zu löschen. Der entstandene Sachschaden wird nach ersten Schätzungen auf annähernd 100.000 Euro geschätzt Durch die starke Rauchentwicklung ist das Gebäude derzeit nicht mehr bewohnbar.

Brandursachenermittler der Kriminalpolizei Schwabach nahmen noch am Nachmittag ihr Arbeit am Brandort auf.
15.06.18

Feuer in Unterkunft

Schwabach. Am Mittwoch kam es in einer Asylbewerberunterkunft in Schwabach zu einem Brand, in dessen Folge zwei Personen medizinisch versorgt werden mussten.

Kurz nach 12 Uhr alarmierte ein Elektriker, der in der Unterkunft in der Hansastraße tätig war, die Feuerwehr. Brennendes Mobiliar in der Diele des Erdgeschosses hatte starke Rauchentwicklung verursacht. Die Feuerwehr, die innerhalb kurzer Zeit vor Ort war, konnte die 19 anwesenden Personen aus dem Gebäude evakuieren. Zudem konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr ein weiteres Übergreifen der Flammen verhindern und das brennende Mobiliar zügig löschen.

Der 43jährige Elektriker, der den Brand gemeldet hatte, musste wegen einer Rauchgasvergiftung im Krankenhaus behandelt werden. Außerdem wurde eine weitere Person aus der Unterkunft vor Ort ambulant versorgt.

Die Höhe des entstandenen Sachschadens wird auf etwa 20.000 Euro geschätzt. Die Asylunterkunft ist derzeit nicht bewohnbar, weshalb die insgesamt 31 Bewohner zunächst in anderen mittelfränkischen Unterkünften untergebracht wurden.

Beamte der Kriminalpolizei Schwabach nahmen bereits gestern Nachmittag die Arbeit am Tatort auf. Nach den derzeitigen Erkenntnissen gehen die Brandursachenermittler davon aus, dass dem Feuer in der Asylbewerberunterkunft Brandstiftung zu Grunde liegt.
14.06.18

Seniorin vermißt

Nürnberg. Seit Dienstagmorgen um 7.30 Uhr, wird die 68jährige Gudrun B. aus einem Seniorenheim in Nürnberg-Zerzabelshof vermisst. Bisherige Fahndungsmaßnahmen verliefen erfolglos.

Die Frau ist auf Medikamente angewiesen und könnte verwirrt oder hilflos umherirren. Eventuell versucht sie, mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Hof a. d. Saale (Oberfranken) zu fahren.


Personenbeschreibung: etwa 165 Zentimeter, 50 Kilo, hager, hellhäutig, schmales Gesicht, graumeliertes glattes kurzes Haar, bekleidet mit weißer Hose und blauem Oberteil.

Hinweise an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter Telefon 0911/2112-3333.
13.06.18
[1] - 2 - 3 - 4 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

Link Jurenergie