Die blitzschnelle Information aus Nürnberg und Mittelfranken


Toter Motorradfahrer erst am nächsten Tag gefunden

Erlangen (ots) - Besonders tragisch verlief ein Vermisstenfall, der am Sonntagabend bei der Polizeiinspektion Erlangen-Land angezeigt wurde.
Ein 37- jähriger Mann aus Heroldsberg wurde als vermisst gemeldet. Er hatte gegen 18 Uhr mit seinem Motorrad das Stadtgebiet von Fürth verlassen und wollte zu einer Feier nach Heroldsberg fahren. Da er dort nicht ankam, erstatteten die Angehörigen Vermisstenanzeige. Im Laufe der Nacht wurde die betreffende Fahrtstrecke von mehreren Streifen abgesucht. Die Vermisstenfahndung verlief jedoch ergebnislos.
Als die Fahrtstrecke bei Tageslicht nochmals überprüft wurde, stellten Beamten der Verkehrspolizeiinspektion in der Tangente von der A 73 aus Nürnberg kommend auf die A 3 in Ri. Regensburg Spuren im Grünstreifen links der Fahrbahn fest. Eine genauere Überprüfung übergab, dass das Motorrad einige Meter von der Fahrbahn entfernt in einer dichten Gebüschgruppe lag. Etwa 10 Meter weiter im Gelände konnte der 37-jährige Fahrer des Krades aufgefunden werden. Ein sofort hinzugezogener Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.
Nach Rücksprache mit dem zuständigen Staatsanwalt wurde ein Sachverständiger zur Unfallaufnahme hinzugezogen. In dem Bereich der Unfallstelle befindet sich eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 80 km/h. Eine erste Inaugenscheinnahme der Unfallstelle und des Krades ergab, dass eine Fremdbeteiligung an dem Unfall ausscheidet.
16.05.05

Taschendiebe unterwegs

Nürnberg (ots) - In den Abendstunden des Freitags meldeten sich mehrere Kirchweihbesucher bei der Polizieinspektion Nürnberg-Ost. Ihnen war in Mögeldorf und Laufamholz die mitgeführten Taschen entwendet worden. In einem Fall fehlte der Rucksack samt einer Digitalkamera. In einem anderen Fall die Handtasche einschließlich der Geldbörse. Der Gesamtschaden beläuft sich auf über 1.200 Euro.
Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang die Besucher der Stadtkirchweihen, mitgeführte Gegenstände nicht unachtsam liegenzulassen.
15.05.05

Randalierer gefaßt

Nürnberg (ots) - Am Freitagabend gegen 20.30 Uhr wurde die Polizeinspektion Nürnberg-Ost von einem aufmerksamen Anwohner in Ziegelstein zu Hilfe gerufen. Der 19- jährige Werkzeugmacher konnte vor seinem Anwesen beobachten, wie ein 34-jähriger Nürnberger mit dem Fuß mehrmals gegen dort parkende Autos trat. Bis zum Eintreffen der Polizei hielt er den erheblich alkoholisierten Mann fest. Wie sich vor Ort herausstellte, wurden an beiden Autos die Außenspiegel beschädigt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere 100 Euro. Den 34jährigen Mann erwartet nun eine Anzeige wegen Sachbeschädigung. Er wurde in einer Haftzelle ausgenüchtert.
14.05.05

Tötungsdelikt aufgeklärt !

Nürnberg (ots) - Wie mehrmals berichtet wurde am 4.Mai gegen 8 Uhr, der 48-jährige litauische Staatsangehörige Povilas V. bewusstlos auf einem Lüftungsgitter hinter dem Rochus-Friedhof in Nürnberg aufgefunden. Nach seiner Einlieferung in ein Krankenhaus wurde eine Gehirnblutung festgestellt. Außerdem hatte er offensichtlich Schlagverletzungen im Gesicht und eine Platzwunde am Hinterkopf erlitten. Am 07.Mai starb V. an den Folgen der erlittenen Verletzungen.
Die intensiven Nachforschungen der Nürnberger Mordkommission führten dazu, dass am Abend des 12.05.2005 zwei dringend Tatverdächtige festgenommen werden konnten. Dabei handelt es sich um zwei 22- jährige Männer aus der Ukraine bzw. aus Litauen. Beide halten sich zurzeit als Touristen in Nürnberg auf. Sie sind beide bereits wegen Gewalttaten verurteilt.
Den bisherigen Ermittlungen zufolge kannte V. die beiden Tatverdächtigen und wollte über sie ein Quartier zum Schlafen bei einem 42-jährigen Nürnberger im Stadtteil Gostenhof bekommen. Am Nachmittag des 03.05.2005, als der Wohnungsgeber nicht anwesend war, stahl er diesem Parfüm. Dies beobachteten die beiden Tatverdächtigen, stellten ihn zur Rede und schlugen ihn schließlich massiv zusammen. Am Abend führten sie ihn aus der Wohnung zum Rochus- Friedhof (Auffindeort), der nur ca. 300 Meter von der Wohnung entfernt liegt. Dort wurde er offensichtlich erneut geschlagen und zurück gelassen.
Die beiden Tatverdächtigen machen keinerlei Angaben zur Sache. Ein Ermittlungsverfahren wegen Totschlags wurde eingeleitet. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg werden sie heute dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg zur Klärung der Haftfrage überstellt.
13.05.05

Student von Zug getötet

Erlangen (ots) - Bei einem tragischen Unglücksfall ist am Freitag gegen 5 Uhr, ein 24jähriger Student zu Tode gekommen. Der junge aus Schottland stammende Mann war, wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, zusammen mit 2 Freunden am 11.05.05 aus Glasgow nach Erlangen gekommen, um die Bergkirchweih zu besuchen. Er war bereits zum 3. Mal deswegen in Erlangen. Nach Besuch des Berges und verschiedener Lokalitäten in der Innenstadt haben sich die Freunde im Bereich des Hugenottenplatzes aus den Augen verloren.
Der 24-Jährige hat sich dann vermutlich zum Bahnhof begeben. Dort hatte er sich auf die Kante des Bahnsteiges gesetzt. Dort sitzend wurde er um 04.55 Uhr von einem leeren Regionalzug, der von Nürnberg nach Forchheim fahren wollte, erfasst. Der junge Mann wurde dabei sofort getötet. Die Angehörigen wurden über die schottische Botschaft verständigt.
13.05.05

Passantin brutal zusammengeschlagen

Nürnberg (ots) - Wie der Polizei jetzt erst gemeldet wurde, ist am 8.Mai in der Zeit zwischen 2.30 Uhr und 3.30 Uhr eine 42-jährige Verkäuferin auf dem Parkplatz des Caritas-Heimes in der Nürnberger Giesbertsstraße im Stadtteil Langwasser von bislang unbekannten Tätern brutal zusammengeschlagen worden. Kurzzeitig verlor sie das Bewusstsein. Währenddessen wurden ihr die Jacke sowie eine Mobi-Card und 10 Euro Bargeld geraubt. Außerdem nahmen die Täter noch die Schuhe des Opfers mit. Nachdem die Frau wieder zu sich gekommen war, begab sie sich in ärztliche Behandlung. Sie wurde stationär in einem Nürnberger Klinikum behandelt.
Von den Tätern ist nur bekannt, dass es sich um eine Gruppe Jugendlicher gehandelt haben soll, die russisch sprach.
Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Nürnberg unter der Telefonnummer (0911) 211- 3333.
13.05.05
Anfang ... 1141 - 1142 - [1143] - 1144 - 1145 ... Ende